WARENKUNDE

Pasta: Eine kleine Warenkunde

Spaghetti, Rigatoni, Tortellini, Risoni, Orecchiette ... die Welt der Nudelsorten ist vielfältig. Aber zu welchen Gerichten passt welche Nudel? In unserer kleinen Warenkunde erfahrt ihr mehr.

Svenja
Ein Artikel von Svenja

Food-Redakteurin Svenja liebt stundenlange Koch-Experimente. Als Hobby-Selbstversorgerin macht sie viel von der Pike auf selbst & würzt ihre Artikel mit nordischem Flair und How tos.

Susi-und-Strolch-Spielen geht nur mit Spaghetti, klar. Und wofür eignen sich die anderen Nudelsorten? Als Auflauf, für Sahnesaucen oder zum Füllen: Wir haben für jeden Hauptdarsteller die passende Rolle!

Spaghetti

Spaghetti, der ultimative Klassiker unter den Nudeln! Es gibt nichts, was Spaghetti nicht können, dementsprechend umfangreich ist auch das Angebot an verschiedenen Spaghetti-Produkten: Von Spaghettini über Malfadine und Fettucine hin zu Linguine könnt ihr euch wunderbar austoben. Unsere Empfehlung? Spaghettini mit Rindfleisch und Erbsen. Oder die Rucola-Pasta mit Frischkäsesauce. Wer gerne mal Spaghetti anders genießen möchte, sollte zu unseren Nudel-Rösti mit Avocado-Dip greifen. 

Risoni

Wer gerne beim Griechen isst, hat sie mit Sicherheit schon mal auf der Speisekarte entdeckt! Risoni, das sind kleine Hartweizennudeln in Reis- oder Kornform. Sie sind sozusagen die mediterrane Antwort auf unsere Buchstabennudeln und werden gerne für Eintöpfe und Suppen verwendet. Es muss nicht immer urgriechisch sein. Wie wäre es zum Beispiel mit Süßkartoffelsuppe mit Risoni-Einlage und Hühnchenbrust in Quinoa-Panierung?

Tortellini

Tortellini – wen erinnern sie auch an die eigene Kindheit? Die knuffigen Nudelschleifen gibt e mittlerweile in allen nur erdenklichen Füllungen und machen selbst als Suppe eine gute Figur. Habt ihr Lust auf Tortellini mit Wildkräuterpesto? Oder darf es doch lieber unsere Tortellini-Spargel-Pfanne sein? Egal, wie ihr euch entscheidet, beides schmeckt phänomenal lecker!

Rigatoni

Rigatoni, die kleine, gemusterte Schwester von Cannelloni ist ein Phänomen für sich: Je nach Länge und Größe ändert sich auch ihr Name. Ist sie eher spitz und schmal, handelt es sich um Penne, die kleinen, schmalen Röhrchen nennt man dagegen Maccaroni. Und Rigatoni? Die sind irgendwo dazwischen – besonders lecker als Lachs-Zitronen-Nudelauflauf!

Cannelloni

Das sind aber dicke Dinger! Kein Wunder, schließlich werden sie besonders gerne für allerlei Füllungen genutzt. Die Klassiker á la Bolognese oder Spinat-Ricotta-Füllung überspringen wir lieber direkt und legen euch unsere Chili con Carne-Cannelloni ans Herz. Dekadent lecker und super easy in der Zubereitung.  

Orecchiette

Orecchiette (auf Deutsch: Öhrchen) sind kleine runde Nudeln, die es angeblich schon in ähnlicher Form im Mittelalter gegeben hat. Das lag sicher auch daran, dass sie schnell zubereitet und gut aufzubewahren sind. Wer Lust auf selbst gemachte Orecchiette hat, findet hier ein passendes Rezept. Und für alle anderen empfehlen wir Orecchiette mit Brokkoli und Gorgonzola. Yummy!

Frischer Nudelteig

Mal ganz ehrlich: Wer von euch hat schon mal seinen Nudelteig selbst gemacht? Schade, denn eigentlich ist das gar keine große Sache: Mehl, etwas Salz und wer will, kann noch etwas Kurkuma untermischen. Es braucht auch keine speziellen Kitchen Skills oder besonderes Equipment, um Nudelteig selber herzustellen. Also traut euch, hier findet ihr unser Basic-Rezept. Und wer will, kann sich dann direkt auf unsere dicken Nudeln aglio olio, unser Rotolo mit Spinatfüllung oder unsere offene Tomatenlasagne stürzen. 

Somen

Von Somen-Nudeln noch nie etwas gehört? Nicht schlimm! Es gibt für alles ein erstes Mal! Die feinen japanischen Nudeln aus Buchweizen- oder Weizenmehl schmecken ausgezeichnet für alle möglichen Asia-Gerichte. Wie wäre es zum Beispiel mit Somen, lecker mariniertem Rindfleisch und Gemüse aus der Wokpfanne?