Klassiker

Malfatti – italienische Ricotta-Spinat-Nocken

Malfatti heißt auf Deutsch sowas wie "schlecht gemacht". Aber, seid euch sicher: Unsere Malfatti sind alles andere als schlecht gemacht. Aus Ricotta, Spinat, Parmesan und Grieß zaubern wir diese runden Köstlichkeiten. Braune Butter dazu, buonissimoooo!

Till
Till, Foodstyling

45 Min

Zubereitung

0 Min

Wartezeit

45 Min

Gesamtzeit

Zutaten

2 Portionen
125 g
Ricotta
200 g
Blattspinat
100 g
Parmesan
50 g
Mehl (Type 00)
75 g
Hartweizengrieß
1
Ei, Größe M
Salz
Pfeffer
150 g
Butter

Du brauchst:

Sieb Topf Herd Messer Schneidebrett Reibe Schöpfkelle Schüsseln

Zubereitung

1 / 5

Ricotta in einem Sieb abtropfen lassen. In der Zwischenzeit Spinat waschen und in einem Topf mit kochendem Salzwasser blanchieren. Anschließend in Eiswasser abschrecken. Spinat gut auspressen und klein schneiden.


125 g Ricotta | 200 g Blattspinat
Sieb | Messer | Schneidebrett

2 / 5

Parmesan reiben. Ricotta und Spinat mit Mehl, Grieß, Ei und der  Hälfte des Parmesans gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.


100 g Parmesan | 50 g Mehl (Type 00) | 75 g Hartweizengrieß | 1 Ei, Größe M | Salz | Pfeffer
Reibe | Schüsseln

3 / 5

Mit leicht angefeuchteten Händen aus der Masse gleich große Klöße rollen (ø ca. 4 cm) und diese in einem Topf mit siedendem Salzwasser garen bis sie an der Oberfläche schwimmen.


4 / 5

In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf zerlassen, bis die anfängt zu bräunen.


150 g Butter
Topf | Herd

5 / 5

Malfatti abtropfen lassen und mit brauner Butter und restlichem Parmesan servieren.


Wenn die Malfatti beim Kochen an der Oberfläche schwimmen sind sie gar. Lecker sind übrigens auch unsere Tortellini mit Spinat-Ricotta-Füllung!

Till
Till, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...