Sammlung

Dip it like it’s hot – mit den besten Dip-Rezepten!

Was wären Grillabend, Raclette in gemütlicher Runde oder ein sündiger Brunch ohne die perfekten Dips? Ziemlich langweilig! Deshalb haben wir mal was vorbereitet: und zwar jede Menge Dips für alle Fälle!

Annalena
Annalena, Redaktion

Manche sehen rot, wir sehen Dips! Es ist gar nicht so einfach, Dips in Schubladen... äh in gescheite Kategorien zu stecken. Wir haben es trotzdem versucht und für euch die besten Dip-Rezepte ganz nach dem Tetris-Prinzip geordnet. Knoblauch-Dips, Dips zum Grillen, Dips für Gemüse, vegane Dips, Dips für Nachos oder für Brot und Co. Da wird garantiert jede*r fündig!

Knoblauch-Dips

Knoblauch-Dips gehen einfach immer und gehören zu unseren Favoriten – außer vielleicht beim ersten Date. Egal, ob zu gegrilltem Fleisch, Fisch, Gemüse oder Brot: Knoblauch-Dips passen zu fast allem.
Als Basis für Knoblauch-Dips dienen meist Schmand, Frischkäse, Mayo oder Joghurt. Neben ordentlich Knoblauch kommen in viele Knoblauch-Dips zusätzlich Zitrone, Senf, Honig oder Kräuter für mehr Aroma. Und schon ist der perfekte, buchstäblich atemberaubende Dip fertig.

Der leckerste Knoblauch-Dip? Da scheiden sich die Geister. Ganz weit vorne ist bei uns auf jeden Fall der Ur-Knoblauch-Dip Aioli: Da kommt die volle Dröhnung Knoblauch ohne viel Chichi rein! Neutrales Sonnenblumenöl, Eigelb für Farbe und Bindung sowie ein wenig Senf, Zitrone und Salz, um den puren Knoblauch-Geschmack zu unterstützen. Aioli ist DER Knoblauch-Dip schlechthin, der weit über die Grenzen Spaniens hinaus begeistert. Gibt’s natürlich auch als vegane Aioli ohne Ei!

Joghurt-Dips

Sie sind unglaublich cremig, erfrischend leicht und in Nullkommanichts zusammengerührt – Dips mit Joghurt. Heiß begehrt – und das zu Recht – sind Dips mit Joghurt einfach überall gern gedippt. Beim Grillen? Definitiv! Beim Nachos-Snacken? Oh, yes! Und beim Stullen-Schmieren? Sowieso! Das Beste daran: Joghurt haben die meisten von euch bestimmt eh schon im Kühlschrank!

Vom klassischen Dip wie vom Griechen – Tzatziki – über orientalisches Baba Ghanoush und Avocadodip mit Gurke bis hin zu erfrischendem Joghurt-Minz-Dip oder ausgefallenem Zatar-Dip mit Joghurt ist alles dabei, was das Herz begehrt. Wir haben unsere Lieblings-Dips mit Joghurt für euch gesammelt!

Dips zum Grillen

Wer kennt es nicht: Dip, Brot, Beilagen – und schon ist man satt, bevor das eigentliche BBQ angefangen hat. Zu Recht – die Vielfalt an Dips zum Grillen reicht eigentlich, zusammen mit einem kleinen Stück Brot, als Mahlzeit aus. Wir sind jedenfalls happy, wenn cremige und würzige Begleiter zu Fleisch, Fisch, Käse oder Gemüse auf dem Grillbuffet stehen und greifen gerne zu.

Die Tuben bleiben zu, denn ab jetzt machen wir unseren Ketchup selbst: klassisch, als italienischer Salsa-Ketchup oder als fruchtiger Beeren-Ketchup. Auch das Pendant zu Ketchup – Mayo natürlich – könnt ihr ganz schnell und einfach frisch zubereiten, sogar als vegane Mayo aus Kichererbsenwasser.

Der amerikanische Allrounder unter den Grill-Dips ist die Barbecue-Sauce – wir haben der rauchig-süßlichen Sauce ein Frische-Upgrade verpasst und zwar als Paprika-Dip mit Frischkäse, Quark und Kräutern. Was beim Grillen ebenfalls niemals fehlen darf, ist ein Curry-Dip – auch lecker als Curry-Senf-Dip. Wer es würzig-mediterran mag, sollte Tomaten-Schafskäse-Dip unbedingt ausprobieren oder sich an Frischkäse-Dip mit roten Zwiebeln versuchen.

Vegane Dips

Vegan ist lahm? Nicht mit uns! Vegane Dips sind alles andere als langweilig – viele der all time favourites wie cremige Guacamole, fruchtiger Ketchup, würziger Hummus oder feurige Mojo Rojo sind schon immer vegan gewesen und ganz einfach zubereitet.

Vegane Dips gibt’s aus aller Welt – aus dem Orient kommen beispielsweise Muhammara mit Paprika und Chili, Hummus in allen möglichen Varianten – mit Rote Bete, Petersilie oder Möhren. Spicy und erfrischend sind viele der veganen Dips aus Asien, unsere Lieblinge sind dabei definitiv Erdnussdip mit Chili (lecker zu Sommerrollen!), Koriander-Dip mit Sojasauce und süß-scharfe Chilisauce wie beim Chinesen. Dips, die „veganisiert“ richtig lecker schmecken: Pesto mit Rucola, vegane Mayo aus Aquafaba und vegane Aioli.

Jetzt müsst ihr euch nur noch eure Favoriten aussuchen – kein einfacher Job, das ist uns klar. Also: auf die Pflanzen, fertig, los!

Dips für Gemüse

Da Gemüse je nach Sorte mehr oder weniger neutral schmeckt, darfs bei den Dips ruhig krachen. Würzig, cremig, scharf – mehr ist mehr, wenn ihr Möhren, Champignons oder Spargel dippt.

Boomige Aroma-Bomben, die sich perfekt als Dips für Gemüse eignen, sind z.B. Dattel-Curry-Dip mit Frischkäse, feuriger Chili-Dip zu Pimientos de Padròn, der uns Tränen in die Augen treibt, knoblauchiger Bärlauch-Radieschen-Dip oder italienischer Ricotta-Dip mit Parmesan, getrockneten Tomaten und ebenfalls ordentlich Knoblauch.

Geheimtipp für Gemüse-Verweigerer*innen: Gemüse zu Pommes verarbeiten, unter Panade verstecken und mit einem leckeren Dip wie Feta-Dip servieren. Überzeugt garantiert!

Dippen könnt ihr sowohl rohes als auch gegrilltes Gemüse beim nächsten BBQ, Gemüse aus der Pfanne, dem Ofen oder vom Raclette. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten! Also los – schnappt euch euer Lieblingsgemüse, eure liebsten Basiszutaten für den perfekten Dip und der Abend kann beginnen.

Dips für Raclette

Ob zu Weihnachten, Silvester oder einfach so: Wir lieben Raclette! Und genau wie beim Grillen sind auch beim Raclette oft die Dips die heimlichen Stars des Abends. Je nachdem, was bei euch auf den Tisch kommt, wenn es Raclette gibt, passen unterschiedliche Dips und Saucen dazu.

Und damit eure leckeren Dips für Raclette nicht ganz alleine da stehen, haben wir natürlich auch die besten Raclette-Ideen für die nächste Raclette-Party für euch gesammelt! 

Dips für Fondue

Psst: Ihr seid eher Team Fondue als Raclette? Auch da braucht es natürlich die richtigen Dips für Fondue, damit der Abend perfekt wird. Egal, ob Fondue mit Brühe, Fleisch-Fondue oder Käse-Fondue – in unserem großen Fondue-Guide findet ihr neben Einkaufslisten und Tipps auch die besten Dips für Fondue.

Dips für Brot

Brot und Dip sind das Traumpaar schlechthin, wenn ihr einen simplen Snack sucht. Zu knusprig-fluffigem Brot passen Dips, die cremig, gehaltvoll und würzig sind – je neutraler das Brot, desto kräftiger darf der Dip sein.

Einer unserer Lieblings-Dips für Brot ist und bleibt Hummus in allen möglichen Varianten – schmeckt superlecker und ist dabei auch noch vegan. Ihr habt die Qual der Wahl: klassischer Hummus mit Kichererbsen und Tahini, grüner Erbsen-Hummus, pinker Rote-Bete-Hummus oder sogar Schokoladen-Hummus für die Naschkatzen!

Neben Hummus gibt’s natürlich auch noch andere leckere Dips für Brot, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Klassische Honig-Senf-Sauce aus Frankreich, gebackener Ricotta-Dip aus Bella Italia, orientalischer Dattel-Dip und bayerischer Obazda machen aus einer langweiligen Brotzeit eine fancy Mahlzeit.

Dip oder Butter? Butter oder Dip? Wie man es auch dreht und wendet, kein Dip ist besser für Brot als Butter. Probiert unbedingt dieses Rezept zweierlei Butter: selbst gemachte Kräuterbutter und Tomaten-Oliven-Butter. Diese streichzarten Butter passen zu allem!

Dips für Kartoffeln

Egal, ob Kartoffeln vom Grill, aus dem Ofen oder in anderer Form: Zum Lieblingsgemüse der Deutschen passen cremige, frische Dips auf Quark- oder Frischkäse-Basis am besten. Wie wär’s mit Sour-Cream-Dip, Kräuter-Dip mit Frischkäse, Zitronen-Schmand-Dip oder simplem Quark-Dip?

Deftig wird’s mit Käse-Dip, der sich auch hervorragend als Dip für Nachos oder Tortilla-Chips eignet, Zwiebel-Dip, oder Knoblauch-Dip mit Kräutern und Mayo. Da Kartoffeln genau wie Brot je nach Zubereitung mehr oder weniger neutral schmecken, könnt ihr euch im Dip-Universum austoben und nach Lust und Laune eure Lieblingsdips zu Pommes, Ofenkartoffeln, Salzkartoffeln, Fächerkartoffeln und viel mehr servieren.

Was passt zu Dips?

Nun habt ihr viele tolle Dip-Ideen, wisst aber nicht, was ihr damit machen könnt? Keine Angst, wir sind zur Stelle: mit dem besten Food, das zu Dips passt.

Vorab: Zu Dips passt fast alles – oder andersherum gesagt – ihr könnt zu fast allem einen Dip servieren. Die klassischen Gelegenheiten zum Dippen sind Grillen, Raclette oder Fondue und je nach Land Aperitif, Mezze oder andere Snack-Momente. Was passt aber nun am besten zu Dips?

  • Brot, Cracker & Knusperzeugs: Dips für Brot zuzubereiten ist ein Klassiker. Fluffiges Brot wie Ciabatta oder Baguette, knusprige Grissini, Cracker oder Knäckebrot lassen sich hervorragend in alle möglichen Dips dippen und damit bestreichen.

  • Gemüse: Rohkost wie Möhrensticks, Gurke oder Radieschen sowie gegartes Gemüse vom Grill, als Ofengemüse oder gebraten ist ebenfalls noch leckerer, wenn es mit einem Dip serviert wird. Jedes Gemüse passt zu Dips ­– seid kreativ und probiert verschiedene Kombinationen wie z.B. Möhre + Frischkäse, Zucchini + Schmand, Spargel + Mayo und viel mehr aus.

  • Fleisch, Fisch & Meeresfrüchte: Auch zu tierischen Lebensmitteln können leckere, würzige Dips serviert werden. Grillen, braten, dämpfen, im Ofen garen…Auch hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Zu Fleisch passen kräftige Dips (je dunkler und intensiver das Fleisch, desto würziger darf auch der Dip sein), zu Fisch und Meeresfrüchten passen mediterrane Dips mit frischen Aromen wie Kräutern oder Zitrone. Einer unserer all time favourites zu Fleisch und Fisch: Remoulade!

Wie lange sind Dips haltbar?

Da die meisten Dips auf Basis von Milchprodukten, Ei, Gemüse oder anderen frischen Zutaten zubereitet werden, halten sie sich gekühlt wenige Tage. Dips nach der Zubereitung in ein luftdichtes Gefäß füllen und im Kühlschrank innerhalb von wenigen Tagen verbrauchen.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden