Sammlung

Mix and Match: Die besten Beilagen für die Grillsaison

Das Beste am Grillen? Klar, die Beilagen. Salat? Kartoffeln? Gemüse? We got you covered mit unseren Rezepten für die besten Grillbeilagen.

Céline
Céline, Redaktion

Grillbeilagen sind die heimlichen Stars des BBQ. Sie sind bereits fertig, wenn die Wurst sich noch blass auf dem Rost rollt und oft bereits aufgegessen, bevor sich das erste Steak auf den Teller begnügt. Grillbeilagen lassen sich mehr oder weniger in 3 Kategorien aufteilen:

  • Salate: Salate als Grillbeilage sind super am Vortag vorzubereiten. Egal ob Kartoffelsalat, Nudelsalat oder ein exotischer Couscous-Salat – am zweiten Tag schmecken sie noch besser. Und als Mitbringsel bereichern sie jedes Grillbuffet.

  • Brot: "Was bringe ich zum Grillen mit?", fragt ihr euch? Selbstgebackenes Brot ist die Antwort. Und wenn die Zeit nicht reicht, wird aus dem Teig eben Stockbrot. Und so haben auch die Nicht-Griller etwas zu tun.

  • Gemüse: Und wenn es auf den Grill neben Wurst und Fleisch etwas mehr Abwechslung sein darf, kann auch die Beilage in Form von Kartoffeln und Gemüse auf dem Grill zubereitet werden. Von leckeren Kartoffeln bis knackigem Kohlrabi lässt sich so einiges auf dem Grill zaubern.

Ob als Mitbringsel für die nächste Grillparty oder als schnelle Lösung für das spontane Grillen im Park, wir haben sicher etwas für euch in petto.

Grillbeilage zum Vorbereiten: Salate

Das Beste an den Grillbeilagen? Die sind lange fertig, bevor die Grillkohle heiß ist. Während die Fleischfanatiker geduldig darauf warten, das erste Steak auf den Rost zu legen, kann die Salatschlacht bereits beginnen.

Grillen ohne Kartoffelsalat, Nudelsalat, frischen Blattsalat und einer fancy Eigenkreation? Niemals! Viele Salate zum Grillen lassen sich optimal schon am Vortag vorbereiten. So spart man sich am Tag der Tage langes Schnibbeln in der Küche. Frische Blattsalate und das Dressing solltet ihr jedoch erst kurz vor dem Servieren hinzugeben.

Wenn du nicht genug Beilagensalaten bekommen kannst, schau unbedingt in unsere große Rezeptsammlung Salate zum Grillen und stöbere dich durch viele weitere Ideen.

Die beliebteste Grillbeilage: Brot

Helles Ciabatta, saftiger Sauerteig, luftiges Baguette, kernige Kanten. Brot geht IMMER! Und so viel steht fest: Ohne Brot, kein Grillen. Klar könnt ihr weiterhin eurer Kräuterbaguette aus dem Kühlregal auftauen. Aber! Ein selbst gebackenes Brot aus dem hauseigenen Ofen macht euch zum Next-Level-Grillbuddy und gern gesehenen Gast auf jeder Grillparty.

Einmal selbst gebacken, immer selbst gebacken. Unser Rezept für einfache Brötchen braucht gerade mal fünf Zutaten und nur 20 Minuten Zeit (plus Geh- und Backzeit, in denen ihr euch entspannt in die Sonne legen könnt).

Für die ganz Eiligen unter uns gibt es auch noch Stockbrot. Dabei muss nur noch der Teig vorbereitet werden. "Gebacken" wird es ganz einfach direkt über dem heißen Grill.

Für die geballte Kohlenhydrat-Power klickt euch hier in unseren Brot-zum-Grillen-Guide.

"Und wo sind die Dips, als Beilage zum Stockbrot?", fragt ihr? Na, in unserer großen Dip-Rezeptsammlung. Husch, husch, rüber geklickt.

vegetarische Beilagen zum Grillen: Gemüse und Kartoffeln

Zugegebenermaßen ist die Kategorie „Kartoffeln und Gemüse“ für die gemütlichen Griller*innen unter uns. Denn dafür braucht es dann doch glühende Kohlen und ein heißes Rost. Ist der Grill aber erst einmal angeheizt, steht den Grillbeilagen der Extraklasse nichts mehr im Weg.

Wichtig: Zuerst das Gemüse mit der längsten Garzeit auf den Grill schmeißen. Hier sprechen wir z.B. von Kartoffeln, Süßkartoffeln und Möhren. Zucchini, Pilze und Aubergine hingegen brauchen etwas weniger Zeit über der heißen Glut.

Bock auf mehr?

Lade Daten...