Sammlung

Übelst lecker: Katerfrühstück für alle Fälle

Fastfood oder Schonkost – wie sieht das perfekte Katerfrühstück aus? Hier erfahrt ihr, wann welches Essen gegen Kater hilft, was es noch mal mit den Elektrolyten auf sich hat und ob das Konterbier in Wahrheit Fluch oder Segen ist.

Nicole
Nicole, Redaktion

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages – das gilt vor allem nach einer durchzechten Nacht. Die Nährstoffe und Vitamine, die der Alkohol dem Körper entzogen hat, lassen sich durch ein ordentliches Katerfrühstück schnell wieder reinholen. Danach fühlt ihr euch sofort besser und der Hangover geht rasch vorbei.

Welches Essen gegen Kater hilft und von welchen Speisen und Getränken ihr bei Katzenjammer lieber die Finger lassen solltet, lest ihr hier. Neben Tipps und Rezepten für das richtige Katerfrühstück versorgen wir euch mit den besten Ideen, um rechtzeitig einem Kater vorbeugen zu können. In diesem Sinne: Guten Appetit... äh, gute Besserung!

Funfact: Warum man von „Kater“ spricht, wenn man zu tief ins Glas geschaut hat? Laut der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat sich der Begriff im 19. Jahrhundert aus der sächsischen Aussprache des Wortes „Katarrh“ gebildet, das in der Medizin eigentlich eine Schleimhautentzündung beschreibt. Wer einen Katarrh hat, soll aber genauso unter Unwohlsein und Übelkeit leiden wie nach einem Absturz mit zu viel Alkohol. Der flauschige Stubentiger ist also unschuldig.

Hangover-Tipps: Was hilft gegen Kater?

Als Erste Hilfe bei Kater servieren wir euch hier die besten Anti-Kater-Tipps in Kurzform. Wenn diese Hausmittel nicht wirken, könnt ihr immer noch zur Schmerztablette greifen.

 

  1. Viel Wasser trinken: Alkohol entzieht dem Körper Wasser und verursacht so Kopfschmerzen. Die Regel im Kampf gegen den Kater lautet daher: Wasserreserven auffüllen – am besten mit stillem Wasser. Viel trinken hilft auch gegen fiesen Nachdurst. Verantwortlich für diesen „Brand“ ist ein Leberhormon, das das Durstzentrum im Gehirn anregt, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers auszugleichen. Die besten Anti-Kater-Getränke findet ihr weiter unten im Artikel. 

  2. Spaziergang an der frischen Luft machen: Auch wenn man verkatert am liebsten im Bett liegen bleiben würde – ein kleiner Gang nach draußen kann wahre Wunder bewirken. Sauerstoff fördert den Abbau von Alkohol und wirkt Schwindel entgegen. Leichte Bewegung kurbelt zusätzlich den Kreislauf an und weckt die müden Geister. Sollte euch zu übel zum Spazieren sein, könnt ihr stattdessen einfach das Fenster zum Lüften öffnen – am besten schon über Nacht nach der Party.

  3. Kalte Dusche nehmen: Die Aussicht auf ein heißes Schaumbad mag verlockend sein, doch bei Kater hilft die kalte Dusche deutlich besser. Durch die Erfrischung kommt der Kreislauf in Schwung und ihr fühlt euch wieder mehr wie ein Mensch. Kaltes Wasser kühlt zudem angenehm und verengt die schmerzhaft geweiteten Blutgefäße, was super gegen Kopfschmerzen hilft. Duschgel mit belebenden Düften wie Grapefruit, Rosmarin oder Minze sollen obendrein den Geist anregen.

  4. Energie beim Katerfrühstück tanken: Um wieder zu Kräften zu kommen und die verlorenen Mineralstoffe zurückzugewinnen, braucht der Körper Essen. Wie das perfekte Katerfrühstück im Detail aussieht, verraten wir euch im Anschluss. Wichtig ist vor allem, auf euer Hungergefühl zu achten. Wenn euch übel ist und ihr keinen Bissen herunterbekommt, solltet ihr euch lieber noch eine Runde schlafen legen und es später noch mal mit dem Essen probieren.

Anti-Kater-Essen am Morgen danach: salzig bis sauer

Beim Katerfrühstück geht es vor allem darum, dem Körper Elektrolyte zuzufügen, die er durch die Dehydrierung verloren hat. Elektrolyte sind im Blut bzw. Wasser gelöste Salze und Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium. Ist der Elektrolyte-Haushalt im Ungleichgewicht, führt das zu den bekannten Kater-Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Am besten hilft salziges und saures Essen gegen Kater. Mit würzigen Speisen holt ihr die Elektrolyte wieder rein und saure Lebensmittel beschleunigen den Alkoholabbau. Zudem ist leichte Kost beim Katerfrühstück gefragt. Fettiges mag zwar bei Heißhungerattacken verführerisch sein, strapaziert den Magen aber noch mehr – genauso wie sehr scharfes Essen. Der Hangover ist schneller gegessen, wenn ihr auf leicht verdauliche Speisen mit hohem Flüssigkeitsgehalt setzt.

Welches Katerfrühstück das richtige ist, hängt stark davon ab, wie schlimm der Kater ist. Bei flauem Magen bleibt ihr sicherheitshalber besser bei Kamillentee und Toast, Zwieback oder Laugengebäck. Hält sich die Übelkeit in Grenzen, darf das Katerfrühstück deftiger ausfallen, und plagt euch „nur“ ein Brummschädel, könnt ihr essen, worauf ihr Lust habt.

Avocados

Zehn beliebte Lebensmittel gegen Kater

Avocados sind reich an essentiellen Fettsäuren und spenden langfristig Energie, da Fett nicht so schnell wie Zucker (Kohlenhydrate) abgebaut wird. Vorbeugend können die fetthaltigen Avocados vor einem Kater schützen (dazu später mehr). Am Morgen danach bekämpfen Avocado-Rezepte den Brummschädel mit Kalium- und Magnesium-Power.

Viele Bananen, teilweise geschält und ungeschält, vor Holzuntergrund

Bananen gehören zu den bekömmlichsten Lebensmitteln und sind sogar bei einem gereizten Magen gut verdaulich – notfalls verflüssigt als Smoothie. Aber das ist noch längst nicht alles: Das krumme Tropenobst steckt voller Kalium und Magnesium – wichtige Nährstoffe im Kampf gegen Kopfschmerzen und Krämpfe.

Ganze und aufgeschlagene rohe Eier auf weißem Untergrund

Eier dienen als Proteinquelle Nummer eins, halten den Körper am Laufen und versorgen ihn mit frischer Energie. Als Katerfrühstück sind Eier schon deshalb unschlagbar, weil sie sich unkompliziert und vielseitig zubereiten lassen, wie unsere egg-cellente Rezeptsammlung beweist – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Zwei Schalen mit selbstgemachtem Kimchi und Essstäbchen vor Holzuntergrund

Fermentiertes (wie Kimchi oder Sauerkraut) ist salzig und sauer in einem und füllt den Elektrolyte-Haushalt im Nu wieder auf. Durch Milchsäuregärung konservierte Lebensmittel wirken zudem probiotisch und unterstützen die angeschlagenen Verdauungsorgane. Menschen mit Reizdarm dürften sich jedoch auf Blähungen gefasst machen.

Zwei sauber filetierte Lachs-Loins auf Eis

Fisch und Meeresfrüchte enthalten neben reichlich Eiweiß gesunde Omega-3-Fettsäuren und Mineralien, die der Körper zur Regenerierung braucht. Besonders gut gegen Kater hilft gesäuerter Fisch (z. B. als Rollmops, in Heringsalat oder Ceviche) und geräucherter Fisch (wie Stremellachs oder Räucherlachs). Fetter Fisch mag zwar schwerer verdaulich sein, ist aber immer noch bekömmlicher als Fleisch.

In 2 Weckgläsern befinden sich eingelegte Gurken

Gurken bestehen hauptsächlich aus Wasser und das fehlt dem verkaterten Körper bekanntlich akut. Pickles und eingelegte saure Gurken enthalten nebenbei viel Kalium, machen durstig und animieren zum Auffüllen der Flüssigkeitsreserven. In Polen und Russland schwört man nicht umsonst auf Gurkenwasser gegen Kater.

Ingwerknollen, teilweisegeschält, vor schwarzem Hintergrund

Ingwer wirkt entzündungshemmend und steigert die Durchblutung. Die scharfe Knolle soll deshalb Studien zufolge Kopfschmerzen lindern und sogar bei Migräne helfen. Wer Mundgeruch bei Kater bekämpfen will, kaut Ingwer am besten pur. Ihr könnt euch aber auch einen leckeren Ingwer-Tee mit Zitrone aufbrühen.

Erdnüsse mit und ohne Schale vor schwarzem Hintergrund

Erdnüsse enthalten viel Folsäure plus Vitamin B1 und können gegen Sodbrennen bei Kater helfen. Gesalzene Nüsse und Mandeln pegeln den Elektrolyte-Haushalt ein und der hohe Protein- und Fett-Anteil liefert Energie. Genial fürs Katerfrühstück: ein Glas Kokoswasser und ein Toast mit Erdnussbutter.

Die bunte Welt der Tomaten!

Tomaten haben durch das enthaltene Lycopin eine antioxidative Wirkung und päppeln euch nach einer feuchtfröhlichen Nacht wieder auf. Vorteilhaft ist auch der hohe Wassergehalt von frischen Tomaten. Zur Elektrolyte-Quelle wird vor allem gewürzter Tomatensaft, aber auch getrocknete und eingelegte Tomaten sind herrlich salzig.

Verschiedene Zitrusfrüchte ganz und aufgeschnitten von oben fotografiert auf türkisem Holz-Untergrund

Zitrusfrüchte sind immer eine gute Idee bei Kater, da sie neben der Säure viel Vitamin C enthalten und damit die Leber bei der Entgiftung unterstützen. Der Saft von Zitronen und Limetten wirkt obendrein belebend und lässt sich easy in jedes Katerfrühstück einbauen.

Bestes Katerfrühstück: Top 5 Rezepte

Bevor wir euch in die große, weite Welt von Hangover-Food einführen, wollen wir euch unsere fünf Lieblingsrezepte vorstellen. Die Katerfrühstück-Ideen decken die ganze Bandbreite von fest bis flüssig ab und helfen gegen Kopfschmerzen und leichte Übelkeit.

Hühnersuppe mit Gemüse in kleinen Suppenschälchen mit Löffel.

Klare Suppen: Das beste Katerfrühstück ist und bleibt heiße Brühe – mit Einlage, wenn es der Magen mitmacht. Warum Suppen gegen Kater so beliebt sind? Sie sind Trinken und Essen in einem und wirken sich gleichzeitig positiv auf den Wasser- und Mineralhaushalt aus. Für Asia-Fans sind Pho und Ramen mit salziger Misopaste oder Sojasauce das Nonplusultra. Aber auch Omas klassische Hühnersuppe merzt Kopfschmerzen zuverlässig aus. Tipp: Die Brühe schon am Vorabend zubereiten.

Zitronenlimonade Mit Kaffee Und Rosmarin

Kaffee mit Zitrone: Wenn nichts mehr geht, geht immer noch ein Espresso Tonic! Die Kombi aus Zitrone und Koffein wirkt beinahe wie ein Schmerzmittel und sagt Kopfschmerzen den Kampf an. Unser Rezept haben wir mit Rosmarin gepimpt, was für extra-Erfrischung sorgt. Bei Magenproblemen würden wir von der sauren Kaffee-Limonade abraten, da ist milder Kräutertee das bessere Katerfrühstück.

Bloody Caesar

Alkoholfreie Bloody Mary: Das Grundrezept für den Gemüse-Cocktail ist dank Zutaten wie Tomatensaft, Sellerie und Zitrone ein echter Katerkiller – wenn man den Alkohol weglässt. Mit Tabasco und Worcestersauce solltet ihr bei flauem Magen jedoch sparsam umgehen. Neben der klassischen Bloody Mary haben wir weitere leckere Varianten mit Gurkensaft oder Muschelsaft für euch in petto.

Die rote Mischung von Tomaten, Paprika, Chili und Kichererbsen wird mit zwei pochierten Eiern und Korianderblättern als Farbklecks aufgebrochen. Die bunte Pfanne steht auf dunkelgrauem Untergrund.

Shakshuka: Die Levante-Küche hat uns um ein absolutes Leckerschmecker-Katerfrühstück bereichert. Pochierte Eier in einer pikanten Tomatensauce mit frischen Kräutern direkt aus dem Ofen, das ist Shakshuka bzw. Spiegelei 2.0. Das Gericht ist schnell gemacht und eignet sich prima zur Resteverwertung. Wie wäre es beispielsweise mit Kichererbsen im Shakshuka, einer grünen Variante mit Spinat oder vegan mit Tofu statt Ei?

Stulle mit Avocado, Lachs und Gurke neben einer Schale mit Guacamole

Avocado-Stulle: Ein ehrliches Butterbrot hat noch niemandem geschadet. Darf es mehr sein, empfehlen wir die berühmte Avocado-Stulle. Keine Sorge, ihr müsst mit Brummschädel keine Avocado-Rosen fächern, eine fix zusammengerührte Guacamole genügt. Auch top: Avocadocreme mit sauren Cornichons oder ein Avocado-Brot mit Räucherlachs – Vegetarier können Hummus, Frischkäse oder/und Spiegeleier statt Lachs nehmen.

Schnelles Katerfrühstück ohne Kochen

Überraschend mit Kater aufgewacht und nicht für Essen vorgesorgt? Macht nichts, denn unsere kalten Katerfrühstück-Rezepte kommen ohne Kochen aus. In weniger als einer halben Stunde steht das Essen auf dem Tisch und ihr könnt euch wieder ins Bett hauen, ohne euch Sorgen über einen langen Abwasch zu machen.

Heißes Katerfrühstück für Faule

Ihr seid fit genug, um kurz Pfanne oder Herd zu bedienen? Dann warten hier jede Menge heiße Snacks auf euch. Auch diese Katerfrühstück-Rezepte dauern in der Zubereitung maximal 30 Minuten. Neben Klassikern wie Rührei und Omelette sind süßer Porridge und herzhafte Waffeln mit von der Partie.

Frisches Katerfrühstück für den großen Hunger

Ist euer Magen stabil, könnt ihr euer ausgiebiges Katerfrühstück frisch zubereiten und dabei einen Ausflug in die weite Welt machen, denn neben Hausmannskost wie Bratkartoffeln und italienischen Pasta-Klassikern sind asiatische Rezepte wie gemacht für ein herrliches Hangover-Essen – das in ca. 30 Minuten fertig ist.

Leckeres Katerfrühstück zum Vorkochen

Ihr könnt eurem Zukunfts-Ich eine Freude machen und schon am Vortag das Katerfrühstück zubereiten. Wenn ihr dann mit Kater aufwacht, müsst ihr das Essen nur noch aufwärmen. Freut euch über Suppen, Aufläufe, Eintöpfe und Overnight Oats – leckere Rezepte, die etwas mehr Zeit brauchen, sich aber einfach vorbereiten lassen.

Stay hydrated: die besten Getränke gegen Kater

Oberste Devise bei Kater lautet: Trinken, trinken, trinken – allerdings keinen Alkohol. Der Rat, morgens mit dem Getränk weiterzumachen, mit dem man abends aufgehört hat, greift höchstens dann, wenn man den Pegel am nächsten Tag halten will und vorhat, das Wochenende durchzusaufen. Stichwort Karneval/ Fasching. Oder auf Festivals.

Es stimmt zwar, dass das berühmte Konterbier gegen Kater hilft, aber leider nur kurzfristig. Im Grunde zögert man das Problem damit bloß hinaus – und dann trifft es einen umso heftiger, weil der Körper noch mehr Promille abbauen muss. Aber zum Glück hat nach dem Alkoholexzess sowieso kaum jemand Lust auf Bier, Schnaps & Co.

Wir schonen lieber unsere Leber und füllen die leeren Wasserreserven mit alkoholfreien Durstlöschern auf. Stilles Mineralwasser hilft am effektivsten gegen den Nachdurst. Auch mit Tee und Saftschorlen könnt ihr den Flüssigkeitsmangel bei Kater ausgleichen. Fruchtsäfte 1:2 mit Wasser ohne Kohlensäure verdünnen, da diese den Magen reizt. Deshalb scheiden Cola und Limonaden ebenfalls aus.

Auch säurehaltige Muntermacher wie Kaffee oder Espresso sind nichts für einen schwachen Magen. Könnt ihr nicht auf den Koffein-Kick verzichten, wählt ihr am besten schwarzen Kaffee zum Katerfrühstück (oder Espresso Tonic, siehe oben) – ohne Milch, denn die kann den Magen zusammen mit der Säure noch mehr durcheinanderbringen.

Funfact: Die Weisheit „Wein auf Bier, das rat ich dir – Bier auf Wein, das lass sein“ ist ein Mythos. Der Kater schert sich nicht um die Reihenfolge der Getränke. Nur die Menge des Alkohols, die Promillezahl und euer Körpergewicht haben eine Auswirkung auf die Stärke des Katzenjammers am nächsten Tag.

Kater vorbeugen: die besten Tipps

  • Nicht auf nüchternen Magen trinken: Vor dem ersten Tropfen Alkohol muss eine ordentliche Grundlage her. Wie die im Detail aussieht, verraten wir im Anschluss.

  • Maßvoll trinken und Pausen machen: Je mehr Alkohol ihr trinkt, umso stärker ist der Kater, logo. Also bewusst trinken und den Alk nicht als Durstlöscher wegexen.

  • Zwischendurch Wasser trinken: Nach jedem alkoholischen Drink am besten zwei Gläser Wasser trinken und ihr bleibt höchstwahrscheinlich katerfrei.

  • Süße Mix-Getränke vermeiden: Zucker und Kohlensäure fördern die Aufnahme von Alkohol ins Blut und somit den Kater. Vorsicht vor Sekt und lieblichem Wein!

  • Bei Fuselalkoholen aufpassen: Alkohol ist Gift – vor allem, wenn neben Ethanol Fuselöle wie Methanol oder Propanol drin stecken. Das gilt oft für Whiskey, Rum, Tequila, Cognac sowie Rotwein – Gin und Wodka sind häufig reiner. 

  • Aufs Rauchen verzichten: Nikotin verlangsamt die Alkohol-Aufnahme ins Blut, sodass man sich nüchterner fühlt und tendenziell mehr trinkt. Plus: Nikotin verzögert den Abbau von Alkohol und der Kater dauert länger.

  • Auf Alkohol verzichten: Kein Alkohol, kein Kater. Kleiner Scherz, aber werft doch mal einen Blick auf unsere alkoholfreie Mocktail-Sammlung.

Anti-Kater-Essen am Abend davor: heiß und fettig

Mit der richtigen Grundlage könnt ihr geschickt einem Kater vorbeugen. Anders als am Morgen darf, nein sollte das Anti-Kater-Essen fettig ausfallen. Fett lässt den Alkohol langsamer ins Blut übergehen und schützt den Magen vor Übersäuerung, wodurch das Risiko von Übelkeit und Erbrechen sinkt.

Wie schon beim Katerfrühstück kann auch Salz den Kater verhindern, bevor er entsteht. Salzige Snacks und Cracker heben den Elektrolyte-Spiegel, machen durstig und regen so zum Trinken an – idealerweise entscheidet ihr euch dabei für Wasser.

Merke: Vor und während der Party ist deftiges, fetthaltiges Essen erlaubt – Pommes, Pizza, Döner, Bacon, Überbackenes mit Käse und andere Milchprodukte. Nach der Party sollte dann aber Schluss mit Fettigem und Frittiertem sein, um den Magen zu schonen.

Feelgood-Katerfrühstück für Hartgesottene

Bärenhunger trotz Brummschädel? Wenn ihr einen Magen aus Stahl habt oder euer einziges Wehwehchen die Kopfschmerzen sind, wollen wir mal nicht so sein. Hier kommt unser Feelgood-Katerfrühstück für die Held*innen der Nacht – und alle, die es werden wollen. Diese Fastfood-Rezepte bringen euren Kater zum Schnurren!

Ihr seid fit wie ein Turnschuh? Dann probiert unser Sportlerfrühstück aus oder holt euch mit dem internationalen Frühstück den Urlaub nach Hause!

Bock auf mehr?

Lade Daten...