Sammlung

Weihnachtsplätzchen für jeden Tag

Was gibt es Schöneres, als selbst gebackene Plätzchen in der Adventszeit? Versüßt euch die Zeit bis Weihnachten mit unserem Plätzchen-Adventskalender: 24 Rezepte für die Weihnachtsbäckerei!

Svenja
Svenja, Redaktion

Jingle bells, jingle bells, jingle all the way. Oh, what fun it is to bake Christmas cookies for today! Mit diesen 24 Plätzchen-Rezepten kann die Adventszeit kommen!

Dezember: Spitzbuben

Knusprig, mürbe und mit fruchtig-süßer Füllung – das sind klassische Spitzbuben! Für den Teig der klassischen Spitzbuben benötigt ihr neben Mehl, gemahlenen Mandeln, Zucker, Margarine und Eiern etwas Vanillemark, Salz und Backpulver. Doch das wahre Highlight an diesen Plätzchen ist natürlich die Füllung aus Erdbeermarmelade! Für alle, die Spitzbuben einmal anders füllen wollen, können wir unsere Orangen-Spitzbuben ans Herz legen. Mega lecker!

Dezember: Champagnerplätzchen mit weißer Schokolade

Oh happy day, heute gibt es Champagnerplätzchen! Der Schampus braucht nicht bis Silvester warten. Gönnt euch ein Schlückchen dekadent leckeren Prickelspaß kombiniert mit geschmolzener weißer Schokolade, einem Schuss Limette und knusprigem Plätzchenteig! P.S. Wer nicht ganz so viel Geld auf den Kopf hauen will, kann natürlich auch Sekt nehmen.

Dezember: Heidesand-Plätzchen

Zugegeben, der Name klingt etwas altbacken, aber lasst euch davon nicht abschrecken, denn Heidesand-Plätzchen überzeugen auf ganzer Linie! Diese nahezu in Vergessenheit geratenen Weihnachtsplätzchen mit feiner Zimt-Note passen zu Glühwein, Punsch, Tee und Kaffee gleichermaßen und machen so richtig Lust auf das schönste Fest im Jahr.

Dezember: Gefüllte Marzipanplätzchen mit Himbeermarmelade

Feines Marzipangebäck, das gibt es für die meisten auch nur zu Weihnachten. Unsere Marzipankringel mit einem Hauch von Bittermandel-Aroma und Puderzuckermantel gibt es gleich als Doppeldeckerausführung mit einer fruchtigen Schicht aus Himbeermarmelade dazwischen. Ihr werdet sie nie wieder anders genießen wollen!

Dezember: Klassisches Schwarz-Weiß-Gebäck

Ob in Schachbrettoptik, marmoriert oder als Schnecke gekringelt – Schwarz-Weiß-Gebäck ist in allen Varianten ein Traum für Auge und Gaumen. Ein Fläschchen Rum-Aroma, Vanillezucker und Kakao sind das Geheimnis des klassischen Schwarz-Weiß-Gebäckes. Wer mag, kann den Plätzchen durch 1 EL gemahlenen Zimt oder Spekulatiusgewürz noch mehr Weihnachts-Flair einhauchen.

Dezember: Fruchtige Nussecken

Es ist zwar nicht das Originalrezept von Guildo Horns Mutter Lotti, aber mindestens genauso lecker: Unsere selbst gemachten Nussecken mit Mandeln und Macadamianüssen werden mit Cranberries und Feigen kombiniert und anschließend mit weißer Schokolade überzogen. Da kann man schon mal schwach werden, oder?

Dezember: Bethmännchen mit Marzipan

Bei den Bethmännchen handelt es sich um nahezu vergessenes Weihnachtsgebäck, das ursprünglich aus dem Frankfurter Raum stammt. Bethmännchen werden traditionell aus einem Marzipanteig mit Rosenwasser hergestellt, als Kügelchen geformt, mit Eigelb glasiert und blanchierten Mandelhälften dekoriert. Wer sie noch nicht kennt, sollte sie unbedingt mal ausprobieren!

Dezember: Peanutbutter-Jelly-Plätzchen

Wer hat behauptet, dass Erdnussbutter nicht zur Adventszeit passt? Und wer hat behauptet, dass Marmelade nicht mit Erdnussbutter kombinierbar ist? Wir überzeugen euch gerne vom Gegenteil! Unsere Peanutbutter-Jelly-Plätzchen vereinen beides ganz grandios miteinander. Die knusprigen Erdnüsse on top sind das Sahnehäubchen.

Dezember: Kokosmakronen mit Limette

Wer braucht schon Bounty, wenn er hausgemachte Kokosmakronen haben kann. Die schmecken irgendwie nach Urlaub in der Karibik, waren aber schon damals auf Omas Plätzchenteller der Hit. Und man muss dafür noch nicht mal jemanden auf die Palme bringen. Einfacher geht’s eigentlich nicht, die Dinger sind im Handumdrehen fertig. Wer möchte, kann sie zum Schluss noch in Schokolade stippen.

Dezember: Pistazien-Espresso-Cookies

Kaffee oder Kuchen? Unsere Pistazien-Espresso-Cookies sind beides in Einem! Toll, wenn einem die Entscheidung so einfach abgenommen wird, oder? Freut euch auf einen knusprig gebackenen Cookie-Teig aus Haferflocken und Pistazien mit feinherber Espresso-Note und ordentlich Schokolade. Yummy!

Dezember: Süße Mini-Calzone mit Schoko-Kardamom-Füllung

Fünf Zutaten. Mehr braucht ihr nicht, um euch den Traum von selbst gemachten Mini-Calzone mit Schoko-Kardamom-Füllung zu erfüllen! Jaaa, diese Teigtaschen sind besser als das italienische und herzhafte Original, denn sie haben einen flüssigen Schokokern und schmecken nach Weihnachten. Mhh, wir können es kaum erwarten!

Dezember: Spekulatius-Waffel-Plätzchen

Waffeln an sich sind ja schon ganz großes Kino, aber Waffeln in mundgerechten Keks-Portionen und mit Spekulatiusgewürz verfeinert ... da kommt selbst Hollywood einfach nicht ran! Besonders praktisch: Unsere Spekulatius-Waffel-Plätzchen sind mit Stiel. Perfekt für einen Schlenker über den Weihnachtsmarkt, mit Glühwein in der einen und Waffel-Plätzchen in der anderen Hand.

Dezember: Mohnplätzchen mit Eierlikör

Lust auf einfache Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen? Trotzdem darf die Raffinesse nicht fehlen? Wie klingt das: Mohnplätzchen mit leichter Vanillenote und einer leckeren Füllung aus Orangensaft und Eierlikör. Die gehen auch noch prima an Neujahr und zu Ostern und an Pfingsten und ... Schnell zum Rezept!

Dezember: Zimtsterne

Steinharte Zimtsterne sind so ziemlich das Schlimmste, was euch beim Weihnachtsbacken passieren kann. Damit euch dieses Unglück erspart bleibt, haben wir für euch so lange am Rezept gefeilt, bis dieser Evergreen auch perfekt gelingt. Weich und saftig müssen sie sein. Der Trick: Das Eiweiß mit (Vanille-)Zucker und Zitronensaft luftig schlagen und die gemahlenen Mandeln locker unter die Masse falten. Bei Umluft gelingen sie am besten. Unser Tipp: Harte Plätzchen werden in mit Seidenpapier ausgeschlagenen Dosen nach zwei, drei Wochen wieder weich.

Dezember: Süße Keks-Pommes

Eigentlich sollte man Kekse nicht snacken ... aber es ist a) Adventszeit und b) unvermeidlich bei unseren leckeren Cookie Fries! Es gibt sie gleich in zwei Geschmacksvarianten (mit Kakao und mit weißer Schokolade) und wer Pommes Rot-Weiß bevorzugt, kann die Keks-Pommes in Beerenkonfitüre oder weißem Schoko-Dipp tunken.

Dezember: Ginger-Rose-Shortbread

Shortbread ist klassisches süßes Mürbeteiggebäck aus Schottland und schmeckt genial zu einer Tasse Chai Tee. Unserer Shortbread-Variante entlocken wir noch eine Extraportion Exotik durch die Zugabe von gemahlenem Ingwer und getrockneten Rosenblättern. Toll auch zum Verschenken in der Weihnachtszeit!

Dezember: Haferkekse mit Haselnüssen

Schwedische Haferkekse sind einfach Multitalente. Sie sind easy gemacht, schmecken genial und brauchen nicht viele Zutaten – mit anderen Worten: absolutes Must-have zu Weihnachten! Statt Mandeln verwenden wir gemahlene Haselnüsse und wer will, kann dem Keksteig noch eine leichte Zimtnote verpassen. Einfach himmlisch gut!

Dezember: Cantuccini

Für jedes Plätzchen gibt es ein erstes Mal: Cantuccini sind traditionelles italienisches Mandelgebäck aus dem Florenzer Raum. Vielleicht habt ihr sie schon mal in einem Café oder bei Freunden gegessen, aber wie sieht’s mit selbst gemachten Cantuccini aus? Unser Rezept mit Mandeln und Amaretto geht ganz easy und bringt euch den leckeren Italiener direkt nach Hause!

Dezember: Creme-Brûlée-Cookies mit selbst gemachtem Himbeersalz

Unsere Creme-Brûlée-Cookies mit selbst gemachtem Himbeersalz sind eines unserer persönlichen Plätzchen-Highlights in diesem Jahr. Euch erwartet eine himmlisch köstliche Kombi aus knackigem Keks, süßem Créme-Topping und fruchtigem Himbeersalz. Damit könnt ihr selbst hartnäckige Anti-Keks-Esser hinterm Ofen hervorlocken. Versprochen!

Dezember: Vanillekipferl mit Mandeln

Ein langes Leben haben Vanillekipferl ja nicht. Daher ist es im Grunde auch völlig unwichtig, ob sie nun die perfekte Beugung haben oder in alle Richtungen auseinanderdriften. Schmecken sollten sie aber. Und nicht gerade zu breiten Kuhfladen zerlaufen. Deswegen den Teig vor der Bastelstunde im Idealfall ca. eine Stunde kaltstellen und dann rasch verarbeiten. Wer auf Nummer sicher gehen will, stellt die Kipferl vor dem Backen noch einmal in den Kühlschrank. Dann klappt's auch mit dem Nachbarn.

Dezember: Schoko-Karamell-Shortbread

Habt ihr euch schon immer gefragt, wie ihr die beliebten Twix-Riegel selber machen könnt? Wir auch! Unsere Interpretation in Keks-Form hat uns besonders überzeugt. FOODBOOM proudly presents Schoko-Karamell-Shortbread! Bei diesem Rezept kommt ihr voll auf eure Kosten: Knackige Schokodecke, zartschmelzendes Karamell und süßer Knusperkeks.

Dezember: Bunte Meringue-Tropfen

Für alle Baiser-Fans: Bunt und fröhlich, perfekt portioniert zum Verschenken und super lecker – das sind gleich mehrere schlagkräftige Argumente, um euch mit unseren bunten Meringue-Tropfen bekannt zu machen. Nur zu! Das süße Schaumgebäck aus Eischnee sorgt für willkommene Abwechslung in der Weihnachtsbäckerei.

Dezember: Engelsaugen mit Beerenfüllung

Habt ihr noch Durchhaltevermögen oder ist euch der Plätzchen-Marathon schon zu sehr auf den Magen geschlagen? Haltet durch, bald ist Weihnachten! Auf dieses Rezept solltet ihr wirklich nicht verzichten. Wir haben nämlich noch einen absoluten Plätzchen-Klassiker für euch ausgegraben und perfektioniert: Engelsaugen mit einer leckeren Füllung aus Himbeer- und Johannisbeerkonfitüre.

Dezember: Lebkuchen

Mal ganz ehrlich, was gibt es Weihnachtlicheres als Lebkuchen? Weder Hänsel noch Gretel konnten der Versuchung widerstehen. Und wieso auch? Lebkuchen sind quasi der Gesundheitsapostel unter den Weihnachtssünden. Honigkuchen gab es schon in der Antike, ab dem 12. Jahrhundert entwickelte sich die Zunft der Lebküchner und man mischte Anis, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken und schwarzen Pfeffer bei. Tatsächlich galten Lebkuchen weniger als Süßigkeit, sondern waren ein beliebtes Heil- und Arzneimittel. Hier geht’s zum Rezept

Bock auf mehr?

Lade Daten...