OH MY ITALY!
Sammlung

Buon Natale – Weihnachtsgeschenke aus der Cucina Italiana

Wenn ihr auch zu den Bastel-Legasthenikern gehört, bleiben euch nur zwei Möglichkeiten: Geschenke klassisch kaufen oder etwas Selbstgemachtes in der Küche zaubern. Probiert doch einmal Letzteres aus! Geschenke aus der Küche sind persönlich und jede*r freut sich über hübsch verpackte, italienische Leckereien. Das Zubereiten macht ebenfalls Spaß – versprochen!
Annalena
Annalena, Redaktion

Selbstgemachte Geschenke sind einfach was Schönes, denn der*die Beschenkte sieht sofort, dass man sich Mühe gemacht hat. Zudem ist es oft nachhaltiger und günstiger als gekaufte Weihnachtsgeschenke.

Hübsch verpackt könnt ihr fast alles verschenken, was eine Zeit lang haltbar ist und nicht ununterbrochen gekühlt werden muss. Informiert euch am besten vorher über eventuelle Allergien, Unverträglichkeiten usw., besorgt euch hübsche Gläser, Tüten, Bändchen und Schleifen oder bastelt eure Verpackung einfach selbst. Dann kann’s auch schon losgehen!

Italienische Weihnachtsgeschenke aus der Küche sind eine tolle Abwechslung zu klassischen Marmeladen, Vanillekipferln oder Kräutersalzen. Die Cucina Italiana hat viele leckere Rezepte in petto, die prima verschenkt werden können – und das nicht nur zu Weihnachten! Lasst euch von einigen nicht-saisonalen Rezeptideen auch für den nächsten Geburtstag, Mutter- oder Vatertag inspirieren.

Wenn ihr wissen wollt, wie Weihnachten und Silvester traditionell in Italien gefeiert werden, was es zu essen gibt und warum manche Kinder ihre Geschenke erst am 6. Januar bekommen, guckt mal in unsere „Weihnachten in Bella Italia“- und „Silvester in Italien“-Artikel.

Selbstgemachte Amaretti

Der Klassiker zum italienischen Caffè – und das ganzjährig – sind Amarettini. Die kleinen, halbrunden Mandelplätzchen werden meistens zum typischen Espresso nach dem Essen gereicht. Sie passen aber auch zum Nachmittagskaffee oder -tee mit Schuss (vielleicht sogar mit Amaretto?) in der Weihnachtszeit.

Wie verschenke ich Amaretti?
Nach dem Backen vollständig abkühlen lassen. In einer luftdichten Dose oder Tüte verpackt halten sich Amarettini ca. eine Woche.

Risotto-Mix aus dem Glas

Gibt’s in eurem Freundes- oder Familienkreis jemanden, der nicht gerne kocht bzw. gerne Fertiggerichte kauft? Dann könnt ihr der*demjenigen mit einer „Kochmischung“, dem Pendant zur bekannten Backmischung, bestimmt eine Freude bereiten. Besonders gut eignet sich dafür Risotto, weil dabei trockene Zutaten hübsch in ein Glas geschichtet und verschenkt werden können.

Unser Risotto-Mix für Steinpilzrisotto mit getrockneten Tomaten wird dann genauso zubereitet, wie normales Risotto – der*die Beschenkte muss sich aber um keine Grundzutaten und lästiges Abwiegen der Mengen mehr kümmern. Zutaten mit Brühe oder Weißwein köcheln lassen, Butter und Parmesan dazu und voilà – fertig ist das perfekte italienische Risotto!

Risotto-Mix aus dem Glas verschenken
Zutaten dekorativ in ein hohes Glas mit Deckel schichten, luftdicht verschließen und nicht vergessen: Kärtchen mit Zubereitungsanweisung an das Glas heften. Hält sich trocken und dunkel gelagert mehrere Monate.

Torrone – weißer Nougat

Perfekt für Naschkatzen: Torrone! Falls ihr noch nie vom italienischen, weißen Nougat aus dem Süden gehört habt, wird es höchste Zeit, ihn auszuprobieren. Die schnelle Leckerei muss nicht einmal gebacken werden und ihr könnt ganz einfach eine große Menge davon zubereiten.

Die Grundmasse des Torrone besteht aus Eiklar, Zucker, Honig und Wasser und wird mit Nüssen, Trockenfrüchten und Gewürzen verfeinert. Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Die Süditaliener lieben ihren Torrone z.B. mit Mandeln oder Pistazien, wir finden aber auch die weihnachtliche Version mit Zimt und Kardamom „buonissima“.

Torrone verschenken – wie geht’s?
Den Torrone in längliche Rechtecke schneiden, in eine luftdicht verschlossene Plastik- oder Metallbox legen und bei Raumtemperatur ca. innerhalb einer Woche verbrauchen.

Dreierlei knusprige Grissini

Fans von herzhaften Knabbereien und Snacks werden sich besonders über italienische Grissini freuen. Die dünnen, knusprigen Teigstangen könnt ihr entweder ganz klassisch zubereiten oder mit Parmesan, Kräutern oder anderen Zutaten würzen. So könnt ihr in einem Back-Rutsch verschiedene Grissini und somit Geschenke für mehrere Familienmitglieder oder Freunde backen. Toll, oder?

Grissini verschenken
Grissini nach dem Backen gut auskühlen lassen und trocken aufbewahren, so halten sie sich mindestens eine Woche. Am besten verschenkt ihr sie in einer hübschen Papiertüte oder (Metall-)Dose, so bleiben sie knusprig und aromatisch. 

Tipp: Liefert der*m Beschenkten doch noch das Rezept für diesen schnellen Ricotta-Dip aus dem Ofen mit dazu – dann weiß sie*er gleich, was zu den Grissini (am besten zur Silvesterparty) serviert werden kann!

Anzeige
Snacks

Dreierlei Grissini

Limoncello selbermachen

Die Feiertage sind meistens auch feucht-fröhlich – vor allem in Italien! Vom Aperitivo vor dem Essen bis zum Vino, der dazugereicht wird und dem Grappa (Schnaps) danach, gehört Alkohol zu den traditionellen Weihnachtsfeiertagen oft dazu. Deshalb freuen sich besonders Personen, die schon alles haben, z.B. über selbstgemachten Limoncello.

Das Schöne daran? Den Limoncello kann man direkt zu Weihnachten oder Silvester ausschenken und genießen. Ein tolles Weihnachtsgeschenk, vor allem, wenn ihr mal wieder nicht wisst, was ihr eurem Papa oder den Schwiegereltern schenken sollt.

Wie lange hält sich selbstgemachter Limoncello?
Alkohol und Zucker halten sich meistens ziemlich lange – deshalb gilt das auch für Limoncello. In saubere Glasflaschen gefüllt und gut verschlossen hält er sich mehrere Wochen im Kühlschrank und noch länger im Gefrierfach. Wenn er nicht im neuen Jahr schon alle ist!

Pomodori sott'olio – eingelegte Tomaten

Einlegen und Einkochen sind schon seit Jahren wieder trendy – ganz im Sinne vom saisonalen, nachhaltigen Zero-Waste-Kochen. Wenn euer Garten oder Balkon im Sommer fleißig war, könnt ihr die Zeit nutzen und schon mal für den Winter und die Weihnachtstage vorarbeiten, indem ihr Obst und Gemüse einlegt.

Italienische „pomodori sott’olio“, also in Öl eingelegte Tomaten, sind mal was anderes als Omas Aprikosenmarmelade oder Sauerkraut. Die saftigen, roten Früchtchen sind ein tolles Geschenk aus der Küche und passen hervorragend zu Aperitivo, Tagliere und vielen italienischen Gerichten.

Eingelegte Tomaten verschenken
In ein steriles Glas mit Deckel gefüllt und mit Öl bedeckt halten sich die Tomaten mehrere Monate. Wenn ihr noch Zeit und Bock habt, könnt ihr mit einem Teil eurer selbst getrockneten und eingelegten Tomaten ein würziges Pesto Rosso machen, mit Öl bedecken und ebenfalls verschenken.

Wie ihr das perfekte Pesto zaubert, es aufbewahrt und wie viele leckere Pesto-Rezepte es in Italien gibt, erfahrt ihr in unserem Guide zum „Basilikumpesto selber machen“.

Panettone zum Verschenken

Zugegeben, Panettone ist nicht eines dieser „lässig in zehn Minuten fertig“-Rezepte. Er braucht etwas Zeit und viel Amore ist aber jede Sekunde wert. Habt ihr schon mal selbstgemachten Panettone (oder Pandoro, wenn ihr kein Fan von Trockenfrüchten und Co. seid) probiert? Frisch gebacken schmeckt er doppelt so gut wie gekauft!

Panettone oder Pandoro – wie verschenken?
Hefegebäck wird ja bekanntlich trocken, wenn es länger gelagert wird. Deshalb solltet ihr euch die Zeit nehmen und Panettone am besten frisch zubereiten und direkt verschenken. Während andere den Weihnachtsbaum schmücken oder ein aufwändiges Menü vorbereiten, könnt ihr z.B. am 24. oder 25. Dezember gemütlich backen – der Panettone kann dann, nach italienischer Tradition, direkt als Dessert oder Frühstück an den Weihnachtstagen genossen werden.

Plätzchen verschenken

Eine liebevoll gebackene Plätzchenvariation ist ein unschlagbares Geschenk aus der Küche. Wir würden fast sagen DAS Weihnachtsgeschenk aus der Küche schlechthin!

Welche und wie viele Plätzchensorten ihr dafür backt liegt ganz bei euch. Mit einem tollen Plätzchenteller verschenkt ihr das Dessert oder das Gebäck zum Kaffee direkt mit – und bis Silvester halten sich die allemal!

Plätzchen gibt’s natürlich auch in Italien, dort werden statt Butterplätzchen, Makronen und Vanillekipferl zum Beispiel in der Weihnachtszeit Biscotti, sizilianische Schokokekse oder Citronelli (Zitronenkekse) gebacken. Mandeln sind das absolute Hero-Produkt auf dem Italo-Keksteller, in Form von Cantuccini, Ricciarelli oder Paste di Mandorla. Die Plätzchen könnt ihr übrigens nicht nur zu Weihnachten verschenken, sondern auch ganzjährig – denn der nächste Espresso kommt bestimmt!

Für mehr Inspo gibt’s unsere Weihnachtsbäckerei-Rezeptsammlung mit den besten italienischen Backrezepten zu Weihnachten – da sind auch ein paar tolle Geschenkideen dabei!

Plätzchen verschenken
Das Beste an Plätzchen? Die meisten backen sie sowieso in der Adventszeit. Backt also ruhig ein paar mehr, so habt ihr immer ein Last-Minute-Geschenk oder -Mitbringsel in petto, über das sich Arbeitskollegen, Schwiegereltern oder Freunde bestimmt freuen. In einer Dose, einem Glas oder einer dekorativen, transparenten Tüte lassen sich italienische Plätzchen besonders schön verschenken. Schleifchen, Bänder und Aufschriften mit den einzelnen Sorten machen euch zum*r perfekten Geschenkbastler*in! Je nach Sorte halten sie sich mehrere Tage bis Wochen.

Feuriges italienisches Ketchup

Egal, ob Wintergrillen, Burger-Sause oder als Vorfreude auf den nächsten Sommer: Ketchup geht immer! Die italienische Variante dieses Salsa-Ketchups ist aromatisch, scharf und das perfekte Geschenk aus der Küche – kommt wahrscheinlich besser an als süße Plätzchen.

Selbstgemachtes Ketchup verschenken
Stilvoll italienisch kommt unser selbstgemachtes Ketchup natürlich nicht aus einer Plastiktube, sondern aus einem Glas. Nach dem Kochen heiß in sterilisierte Gläser füllen, gut verschließen und nach dem Abkühlen mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Basta!

Saftiger Panforte – italienischer Lebkuchen

Ein Geschenk für echte Männer und toughe Frauen, das „starke Brot“ aus Italien – Panforte genannt. Panforte klingt natürlich poetisch, eigentlich handelt es sich aber einfach um die italienische Lebkuchen-Version mit kandierten Früchten, Nüssen und Gewürzen

Wie verschenke ich italienischen Lebkuchen (Panforte)?
Genau wie Panettone bereitet ihr das saftige Gebäck am besten kurz vor Heiligabend vor und verschenkt es so frisch wie möglich! Nach dem Backen gut abkühlen lassen, in Bienenwachstücher oder Alufolie wickeln und unter den „albero di Natale“ (Weihnachtsbaum) legen. Darüber wird sich die ganze Familie freuen!

Schoko-"Salami" – salame al cioccolato

Ihr wollt zu Weihnachten nicht nur Freude, sondern auch Überraschung in den Gesichtern sehen? Das gelingt euch bestimmt mit italienischer „salame al cioccolato” – die wortwörtlich übersetzte Schoko-Salami sieht nämlich schon ein wenig kurios aus.

Wir wollen einmal klarstellen: Es handelt sich bei „Schoko-Salami“ um eine Süßspeise, die in Italien traditionell rund um Weihnachten zubereitet und verschenkt wird. Die Ähnlichkeit zu Salami ist natürlich rein optisch! Wie Salame al cioccolato schmeckt? Schokoladig, nussig, weihnachtlich. Auch hier könnt ihr mit verschiedenen Zutaten experimentieren und Schoko-Salami z.B. mit weißer Schokolade, verschiedenen Nüssen, Trockenfrüchten und Gewürzen abwandeln.

Wie verschenke ich Schoko-Salami?
Da „Salame al cioccolato“ gekühlt aufbewahrt werden sollte, bereitet ihr den süßen Klassiker am besten kurz vor dem Verschenken zu und weist auf das Lagern im Kühlschrank hin, sobald die Bescherung stattgefunden hat. In Backpapier eingewickelt und gekühlt hält sie sich mehrere Tage.

Tipp: In Italien wird Schoko-Salami auch im Sommer serviert. Dafür einfrieren und die Scheiben wie Semifreddo genießen – schmeckt schokoladig und erfrischend in einem!

Selbstgemachter Kaffeelikör

Kaffee und Alkohol – diese unschlagbare Kombi macht unseren Kaffeelikör zum perfekten Geschenk aus der Küche. Damit könnt ihr von Espresso Martini bis kleinen Kaffee-Shots und Tiramisu mit Schuss so ziemlich alles verfeinern, was die italienische Drink- und Dessert-Küche zu bieten hat.

Wie verschenke ich Kaffeelikör?

Den Likör am besten mindestens eine Nacht ziehen lassen (oder länger, je nach gewünschter Intensität) und in wiederverschließbaren Flaschen verschenken. Durch den Alkohol und den Zucker hält sich der Kaffeelikör sehr lange – wir können aber nicht garantieren, dass er die Feiertage überlebt! ;)

Geschenke aus der Küche – aus aller Welt

Noch mehr Geschenke aus der Küche gefällig? Wir haben die besten selbstgemachten (Weihnachts-)Geschenke für euch gesammelt – von Marmeladen, Aufstrichen und Brötchen bis hin zu Pralinen ist alles dabei. Frohes Schenken!