Anzeige
Klassiker

Klassisches Pesto Rosso

(84)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Ein Star am Pesto-Himmel: Italienisches Pesto Rosso mit getrockneten Tomaten, gerösteten Pinienkernen und Parmesan. Das klassische Rezept schmeckt fruchtig-würzig und lässt die Augen von Pasta-Liebhabern leuchten.

Till
Till, Foodstyling

15 Min

Zubereitung

0 Min

Wartezeit

15 Min

Gesamtzeit

Zutaten

2 Portionen
40
g
Pinienkerne
100
g
Tomaten, getrocknet, in Öl
1
Knoblauchzehe
0,5
Chilischote, rot
20
g
Giovanni Ferrari Grana Padano
5
EL
Salz
Pfeffer
schließen
schließen
560 kcal
Energie
14 g
Eiweiß
49 g
Fett
12 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

Zutaten für Pesto rosso

1 / 5

Pinienkerne, Knoblauch und Co. am Start? Dann steht eurem Pesto nichts mehr im Weg!


Pinienkerne für Pesto rosso in Pfanne anrösten

2 / 5

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. 


40 g Pinienkerne
Pfanne
Pinienkerne für Pesto rosso werden mit Messer gehackt

3 / 5

Anschließend abkühlen lassen und grob hacken.


Getrocknete Tomaten für Pesto rosso werden mit Messer gehackt

4 / 5

Getrocknete Tomaten abtropfen und klein schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Chili waschen, der Länge nach halbieren und Kerne entfernen. Fruchtfleisch fein schneiden.


100 g Tomaten, getrocknet, in Öl | 1 Knoblauchzehe | 0,5 Chilischote, rot
Messer | Schneidebrett
Zutaten für Pesto rosso werden püriert

5 / 5

Pinienkerne mit Tomaten, Knoblauch, Chili, Parmesan und Olivenöl pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


20 g Giovanni Ferrari Grana Padano | 5 EL Olivenöl | Salz | Pfeffer
Gefäß, hoch | Stabmixer

Wenn man Knoblauchzehen andrückt, lassen sie sich ganz einfach schälen. Lecker ist auch unser grünes Pesto alla Genovese, schon probiert?​

Till
Till, Foodstyling

Welche Zutaten kommen in Pesto Rosso?

Klassisches Pesto Rosso oder „rotes Pesto“ besteht im Originalrezept aus getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Knoblauch und Parmesan. Chili und/oder Pfeffer geben Schärfe und Geschmack.

Ist Pesto Rosso glutenfrei?

Pesto Rosso ist grundsätzlich glutenfrei. Achtet aber bei gekauftem Pesto Rosso darauf, was auf dem Glas steht – manche Marken sind nicht glutenfrei, weil sie bestimmte Zutaten verwenden, oder es können Spuren von Gluten enthalten sein. 

Wenn ihr Pesto Rosso selbst macht, geht ihr auf Nummer sicher. Auch in dem Fall solltet ihr aber die Zutaten checken, falls z. B. in getrockneten Tomaten aus dem Glas Spuren von Gluten enthalten sind.

Ist Pesto Rosso vegetarisch?

Klassisches Pesto Rosso ist nicht vegetarisch – streng genommen. Pesto Rosso wird nämlich mit Parmesan zubereitet, der wie einige (gereifte) Käsesorten eigentlich nicht vegetarisch ist, weil er mit tierischem Lab aus Kälbermägen hergestellt wird. Wenn ihr vegetarisches Pesto Rosso zubereiten möchtet, solltet ihr deshalb einen vegetarischen Hartkäse dafür verwenden.

Was genau tierisches Lab ist und eine Liste vegetarischer und nicht vegetarischer Käsesorten findet ihr in unserem Artikel.

Veganes Pesto Rosso

Wie die meisten Pestosorten könnt ihr auch Pesto Rosso vegan zubereiten. Dafür lasst ihr den Käse im Rezept einfach weg. Veganes Pesto Rosso braucht aber etwas mehr Würze, der ansonsten durch den Käse ins Pesto kommt. Also gebt ruhig etwas mehr Knoblauch, Salz, Pfeffer und Co. ins Pesto!

Übrigens: Veganes Pesto funktioniert auch in grün, z. B. als veganes Rucolapesto!

Wie lange ist Pesto Rosso haltbar?

Selbst gemachtes Pesto Rosso ist im Kühlschrank ca. 2-3 Wochen haltbar. Dafür solltet ihr das Pesto mit Öl bedecken und in einem luftdicht verschlossenen Glas im Kühlschrank lagern.

Kann man Pesto Rosso einfrieren?

Alternativ könnt ihr Pesto Rosso einfrieren – dann ist es monatelang haltbar. Das funktioniert übrigens auch mit anderen Pestosorten wie Pesto alla Genovese oder Pesto Siciliano. Pesto zum Einfrieren in ein luftdicht verschlossenes und gefriergeeignetes Gefäß, z.B. eine Plastikdose, geben oder für kleine Portionen in Eiswürfelformen einfrieren.

Kann man Pesto warm machen?

Pesto sollte nicht aufgewärmt werden, da sonst der Käse schmilzt. Pesto Rosso also nicht in einer Pfanne oder im Topf aufwärmen, sondern zum Schluss zur fertigen Pasta mit etwas Nudelwasser geben.

Falls ihr Pesto erhitzen müsst, weil es z. B. in einem Zupfbrot gebacken wird, ist das aber okay, weil der Käse dann auch schmelzen darf und soll – ansonsten einfach Pesto ohne Käse zubereiten.

Rezepte mit Pesto Rosso

Von klassischer Pasta mit Pesto Rosso bis hin zu Piadina, Kartoffelsalat oder Zupfbrot: Original Pesto Rosso ist super vielfältig und verleiht vielen italienischen Gerichten Würze. Gleichzeitig bringt es etwas Abwechslung auf den Teller, wenn ihr nicht immer „nur“ grünes Pesto alla Genovese verwenden möchtet.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden