Tipps & Tricks

Orangen filetieren – Tutorial mit Video

Orange is the new... Trend! Egal, ob für herzhafte Speisen, festliche Desserts oder Cocktails mit Bums. Wie ihr Orangen ganz einfach filetiert, karamellisiert, einlegt und mehr lest ihr hier. Plus: Mit unserem Videotutorial werdet ihr zum Filetierprofi!
Annalena
Annalena, Redaktion

Orangen filetieren

Orangen filetieren ist einfacher, als ihr vielleicht denkt. Und so geht’s:

  1. Orange waschen und Schale oben und unten gerade abschneiden.

  2. Mit einem scharfen Messer die Orangenschale an den Seiten sparsam abschälen. Achtet darauf, dass ihr die weiße, bittere Schicht der Schale ebenfalls entfernt.

  3. An den Trennwänden der Orange jeweils links und rechts entlang schneiden, um die einzelnen Filets herauszulösen.

Wofür verwendet man filetierte Orangen?

Filetierte Orangen könnt ihr vor allem im Winter, wenn Orangen Hauptsaison haben, für viele süße und herzhafte Rezepte verwenden. Damit könnt ihr z. B. Desserts wie Panna Cotta servieren, herzhafte Salate mit Burrata toppen oder sogar einen süßen Flammkuchen belegen.

Mandarine, Grapefruit, Zitrone, Limette filetieren

Andere Zitrusfrüchte wie Mandarinen, Grapefruit, Zitrone und Limette filetiert ihr genau auf dieselbe Art wie Orangen. Auch hier wird die Zitrusfrucht erst geschält und von der (mehr oder weniger dünnen) weißen Schicht befreit, um anschließend die Filets zwischen den Trennwänden herauszulösen.

Auch lecker: Verwendet für Desserts auch mal verschiedene Zitrusfrüchte – ein Zitrusfrüchtesalat aus verschiedenen Filets ist eine richtige Geschmacks- und Vitamin-C-Bombe!

Orangen schälen

Zum direkten Verzehren Orangen mit den Fingern öffnen und Schale entfernen, ähnlich wie bei einer Mandarine. Am einfachsten lässt sich eine Orange schälen, wenn ihr zuerst oben und unten ein kleines Stück abschneidet und von dort mit dem Messer oder den Fingern die Schale abzieht.

Wenn ihr Orangen nicht pur essen, sondern filetieren oder anderweitig weiterverarbeiten möchtet, solltet ihr die Schale inklusive weißer Hautschicht mit einem Messer entfernen. Das liegt daran, dass die weiße Schicht bitter schmeckt und vor allem für Desserts, Einkochen und Co. nicht dranbleiben sollte.

Orangen in Scheiben schneiden

Dekorative Orangenscheiben schneidet ihr wie folgt: Orange waschen, trocken tupfen und oben und unten das Ende abschneiden. Orange dann horizontal in Scheiben schneiden. Werden Orangen mit Schale in Scheiben geschnitten, solltet ihr darauf achten, dass sie unbehandelt sind und keine Pestizide oder ähnliches in euren Aperol Spritz oder auf euren Dessertteller kommen.

Apropos Aperol Spritz: Was Orangen mit Karneval in Italien zu tun haben, lest ihr in unserem Artikel!

Falls ihr Orangen ohne Schale in Scheiben schneiden möchtet, solltet ihr ebenfalls das obere und untere Ende abschneiden, die Schale inklusive weißer Schicht entfernen und sie dann in Scheiben schneiden.

Orangen marinieren

Um Orangenfleisch für Desserts mehr Geschmack zu verleihen, könnt ihr diese marinieren. Beim der Marinade sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt: Likör oder andere Alkoholika wie Rum oder Grand Marnier, Gewürze wie Vanille, Zimt und Chili oder andere Aromengeber wie Limettenschale, Zucker und Honig.

Orangenfilets oder -scheiben am besten ein paar Stunden oder über Nacht in einem luftdicht verschlossenen Gefäß im Kühlschrank in der Marinade ziehen lassen.

Orangen karamellisieren

Ein richtig leckeres Topping für Tartes, Pfannkuchen und andere Süßspeisen sind karamellisierte Orangen. Üblicherweise werden für die Optik Orangenscheiben karamellisiert, da Orangenfilets leicht zerfallen. Auch hier solltet ihr auf unbehandelte Orangen achten, da die Scheiben mit Schale karamellisiert werden.

Orangen zum Karamellisieren heiß abwaschen, trocken tupfen und mit Schale in Scheiben schneiden. Pro Orange ca. 100 g Zucker und 100 ml Wasser aufkochen und leicht goldbraun werden lassen. Orangenscheiben ins Karamell legen und ca. 1 Minute darin kochen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und abkühlen lassen.

Orangen haltbar machen

Orangen sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Bei Zimmertemperatur sind sie mehrere Wochen haltbar. Es gibt aber auch einige Methoden, um Orangen als Scheiben oder Filets noch länger haltbar zu machen und ihnen noch dazu ein leckeres Aroma zu verleihen: indem ihr sie einlegt oder einfriert, zum Beispiel.

Orangen einlegen

Eingemachtes und Eingekochtes ist wieder Trend – was unsere Omas schon immer so machten, ist wieder aktuell.

Zum Einlegen von Orangen braucht ihr als erstes eine Basisflüssigkeit oder -zutat, die gleichzeitig Geschmack verleiht und konserviert. Dafür eignen sich v. a. Zucker und Sirup, Alkohol oder sogar Öl, Essig und Salz. Orangen zum Einlegen waschen, trocken tupfen und als Scheiben oder Orangenfilets einlegen. Mit den gewünschten Zutaten in ein sterilisiertes Einmachglas geben, luftdicht verschließen und dunkel und kühl lagern.

Je nach Rezept halten sich Orangen so mehrere Wochen bis Monate und können zu süßen und herzhaften Speisen serviert werden. Bekannt sind z. B. Salzorangen – das Pendant zu Salzzitronen – aus der orientalischen Küche oder in Alkohol und Zucker eingelegte Orangen zu Desserts.

Tipp: Probiert doch mal was Neues aus und legt Orangen auch mal in Olivenöl und Chili ein und serviert sie zu herzhaften Gerichten!

Kann man Orangenfilets einfrieren?

Orangenfilets oder -scheiben können eingefroren werden, dann sind sie länger haltbar und können auch außerhalb der Saison genossen werden. Orangenfilets zum Einfrieren nebeneinander in eine Gefrierbox legen und verschließen. Alternativ können Orangenfilets oder -scheiben auch vakuumiert eingefroren werden, so leidet das Aroma weniger.

Orangenfilets über Nacht im Kühlschrank auftauen oder direkt gefroren weiterverarbeiten (z. B. einkochen).

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden