Direkt zum Inhalt
First in Food
MENÜ
How to

Pizzateig einfach selber machen

Es geht doch nichts über eine frisch gebackene Pizza aus dem Ofen! Natürlich von der Marke Homemade.  Grundrezept für klassischen Pizzateig gefällig? Wir zeigen euch, wie ihr Pizzateig ganz leicht selber machen könnt.

Wie bei nahezu jedem klassischen Gericht kursieren eine ganze Menge verschiedene Rezept-Varianten im Netz. Die einen bevorzugen Pizza aus Weizenmehl, die anderen Dinkelmehl und wer sich für die Low Darb-Variante entscheidet, nimmt geschredderten Blumenkohl als Basis. Auch beim Thema Triebmittel gibt es mehrere Wahlmöglichkeiten: frische Hefe, Trockenhefe oder Backpulver – je nachdem, was man gerade zu Hause hat. Wir stellen euch hier einen klassischen Pizzateig mit frischer Hefe vor. 

Pizza mit Kaeserand Probiert mal unsere Pizza mit Käserand!

Pizzateig anrühren

Frische Hefe könnt ihr als kleine Würfel kaufen und findet sie in jedem Supermarkt-Kühlregal. Wenn ihr den Hefe-Würfel auspackt, erinnert seine weiche Konsistenz an Knete, die Farbe kann zwischen hellem Beige bis schwachem Gelb variieren. Für unseren Pizzateig nehmen wir 500 Gramm Mehl, einen Würfel Hefe á 42 Gramm, 275 Milliliter lauwarmes Wasser, 5 Esslöffel Öl und etwas Salz. Und so geht’s:

Ihr nehmt eine große Schüssel, siebt das Mehl eurer Wahl hinein und formt eine Mulde in die Mitte. Bröckelt nun die frische Hefe in die Mulde hinein und gebt Wasser, Öl und Salz dazu. Jetzt könnt ihr das Gemisch mithilfe eines Handrührgerätes zu einem Teig verkneten.

Sollte der Pizzateig bröckeln oder zu klebrig sein, einfach nochmal eine Runde gründlich durchkneten. Wenn das auch nicht hilft, könnt ihr bei bröckeligem Teig etwas Wasser oder Olivenöl beimischen und bei zu klebrigem Teig nochmal einen Schuss Mehl hinzufügen.

So kommt frische Hefe richtig in Gang – 3 Tipps

  • Eine Prise Zucker oder ein Esslöffel Honig setzt die Hefe in Gang
  • Die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen, dann lässt sie sich am besten verarbeiten. Aber Achtung: bei zu heißem Wasser werden die Hefebakterien zerstört.
  • Auch beim Ruhenlassen gilt: Wärme ist gut, Hitze aber tödlich! Deshalb bei maximal 40 °C ruhen lassen
Pizzateig Selbstgemachte Pizza schmeckt einfach am besten!

Pizzateig gehen lassen

Damit die Hefe ihre Triebkraft optimal entfalten kann, braucht sie Wärme. Bei einer Temperatur von 26 bis 30 Grad arbeitet sie auf Hochtouren. Wenn ihr euren Pizzateig fertig angerührt habt, deckt ihr ihn mit Klarsichtfolie oder einem feuchten Geschirrtuch ab und stellt ihn an einen warmen Ort: im vorgeheizten Backofen (35°C), unter der Bettdecke, in einem Waschbecken mit lauwarmen Wasser – you name it! Der Teig sollte mindestens eine Stunde ruhen. Je kälter das Wasser war, das ihr für den Teig benutzt habt, desto mehr Ruhezeit müsst ihr einplanen. Der Teig braucht dann länger, um aufzugehen.

Tipp: Ihr könnt Hefeteig auch wunderbar für den nächsten Tag vorbereiten! Einfach den Teig anrühren, mit Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank gehen lassen.

Hefeteig-gehen-lassen Hefeteig mag es gerne warm

Für die schnelle Nummer - Pizzateig ohne Hefe

Wenn es mal schnell gehen soll, könnt ihr euren Pizzateig auch mit Backpulver statt frischer Hefe zubereiten. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Teig muss nicht ruhen und kann sofort belegt werden. Darauf solltet ihr achten:

1) Für unser Pizzateig-Rezept die frische Hefe mit 4 TL Backpulver (ca. eine Packung) ersetzen und mit den übrigen Zutaten verrühren.

2) Damit euer Pizzateig auch ohne Hefe luftig und nicht zu trocken ausgebacken wird, solltet ihr den Backofen ca. um 50 Grad herunterschalten. Die Pizza braucht dann zwar etwas länger, aber der Geschmack ist es wert!

Pizza-Rezepte

Euer Pizzateig ist einsatzbereit? Wunderbar! Dann probiert mal unsere Pizza mit Käserand. Oder soll es lieber die Variante mit Rosenkohl und Granatapfel sein? Wer sich nicht entscheiden kann, sollte sich für die Pizza Quattro Stagioni entscheiden. Die bietet euch gleich vier verschiedene Beläge auf einer Pizza. Und für diejenigen, die Lust auf Schokolade haben: unsere Schokoladenpizza mit Schokorand und frischen Beeren. Haut rein!