Grundrezepte

Don’t call it Icecream: Anleitung für Frozen Joghurt

YOLO – eat Froyo! Wir sind im siebten Eishimmel, wenn der Löffel durch Wolken aus cremigem Joghurteis gleitet. Das schmeckt auch dem Gewissen – zumindest dann, wenn ihr den Frozen Joghurt selber macht. Welche drei Zutaten ihr für kalorienarmen Froyo braucht und wie Frozen Joghurt in fünf Minuten gelingt, erfahrt ihr hier.

Nicole
Nicole, Redaktion

Freeze, Froze, Frozen Joghurt – wenn die Temperaturen das Thermometer im Sommer schon morgens zum Glühen bringen, muss eine Erfrischung her. Am besten natürlich was Leckeres zum Essen. Wem Wassereis zu flüssig und Milcheis zu süß ist, der greift zu gefrorenem Joghurt oder kurz Froyo (für Frozen Joghurt bzw. Frozen Yogurt).

Das Tolle an Frozen Joghurt ist, dass man ihn schon zum Frühstück essen kann. Klar, auch Eis kann man theoretisch frühstücken, wenn man hardcore drauf ist. Aber bei Froyo hat man durch den säuerlichen Joghurt das Gefühl, etwas Gutes und Nahrhaftes zu sich zu nehmen. Wirklich gesund ist der gefrorene Joghurt jedoch nicht.

Es sei denn, ihr macht euch daran, Frozen Joghurt selber zu machen. Die Herstellung ist erstaunlich einfach und auch die benötigten Zutaten sind überschaubar. Was ihr im Einzelnen für DIY-Froyo braucht, wie ihr das Ganze sogar in Minutenschnelle ohne Eismaschine hinbekommt und welche leckeren Toppings dazu passen, lest ihr hier.

Ist Frozen Joghurt gesund?

Auch wenn er noch so unschuldig weiß daherkommt – gesund ist Frozen Joghurt nicht. Jedenfalls nicht, wenn ihr ihn fertig im Supermarkt, in Eisdielen oder an Softeis-Maschinen kauft. Hier verlängern häufig Palmöl, künstliche Aromen und andere Zusatzstoffedie eigentlich super kurze Zutatenliste. Von kalorienhaltigen Toppings mit noch mehr Chemie im Kleingedruckten ganz zu schweigen.

Wer gesunden Frozen Joghurt genießen möchte, sollte Froyo selber machen. Auf diese Weise könnt ihr die Fett- und Zuckermenge vom Rezept reduzieren, nach Belieben kleinere Portionen produzieren und für mehr Geschmack eure eigenen Lieblingsfrüchte wählen. Darüber freut sich auch der Geldbeutel, denn günstiger ist die heimische Frozen-Joghurt-Zubereitung allemal.

Frozen Joghurt selber machen: Grundrezept mit Anleitung

Gefrierschrank auf, Joghurt rein, Gefrierschrank zu, Froyo raus – ganz so einfach ist es dann doch nicht. Außer ihr habt ein Gerät zu Hause, dass euch die Arbeit abnimmt. Aber egal, ob mit oder ohne Eismaschine – wir zeigen euch, wie ihr geschmeidigen Frozen Joghurt selber machen könnt und welche Zutaten und Utensilien ihr dazu benötigt.

Zutaten: Welcher Joghurt ist für Froyo geeignet?

Gute Nachrichten: im Prinzip könnt ihr jeden Joghurt in Frozen Joghurt verwandeln. Das öffnet das Feld auch für Veganer und Menschen mit Laktoseintoleranz. Für veganen Frozen Joghurt nehmt ihr beispielsweise Sojajoghurt (am besten in der Sorte Natur ohne Zucker). Ohne Milch kommt ebenfalls laktosefreier Joghurt aus.

Soll der Frozen Joghurt kalorienarm sein, wählt ihr fettarmen Naturjoghurt (1,5- bis 3-%-Fett-Anteil) oder (Mager-)Quark. Richtig gehört: Auch Frozen Quark ist möglich und unterscheidet sich in der Herstellung nicht von selbstgemachtem Frozen Joghurt. Sogar Skyr lässt sich als kalorienarmer Frozen Joghurt einfrieren.

Unsere erste Wahl ist griechischer Joghurt für Frozen Joghurt. Er hat den höchsten Fett-Anteil (10 %), wodurch der Frozen Joghurt extra cremig und soft wird. Fett ist zudem ein Geschmacksträger, was den Froyo aromatischer und milder macht – für vollmundigen Genuss, der auf der Zunge zergeht. Weniger Kalorien als Sahne- oder Rahmeis (rund 30 % Fett) hat griechischer Frozen Joghurt dann außerdem immer noch.

Tipp: Ob der Joghurt gerührt oder stichfest ist, macht bei der Zubereitung keinen großen Unterschied. Stichfester Joghurt sollte wie Quark lediglich etwas stärker aufgeschlagen werden, ehe er mit den anderen Zutaten gemischt und eingefroren wird.

Funfact: Joghurteis besteht laut den Leitsätzen für Speiseeis aus mindestens 35 Prozent Joghurt. Für „Frozen Joghurt“ gibt es jedoch keine offizielle Regelung in Sachen Inhaltsstoffe. Wie viel Joghurt also wirklich im Froyo steckt, wisst ihr nur, wenn ihr ihn selbst zusammenrührt.

Apropos weitere Zutaten: Grundrezept für Frozen Joghurt

  • 600 g Joghurt
  • 100 g Puderzucker (alternativ 4 EL Honig oder Ahornsirup)
  • 1 Vanilleschote


Ihr braucht nur 3 Zutaten, um rund 4 Portionen Frozen Joghurt zu machen. Die Vanilleschote ist optional und dient zur Verfeinerung des Geschmacks. Statt Vanille könnt ihr ebenso gut Zitronenabrieb, Zimt oder Kakaopulver nehmen.

Tipp: Zucker ist essentiell, um den Joghurt fluffig aufzuschlagen. Ihr kennt das Prinzip vielleicht vom Dalgona-Coffee. Nur dass wir für Frozen Joghurt lieber Puderzucker als Kristallzucker nehmen, da sich Puderzucker in der kalten Masse besser auflöst und den Joghurt schneeweiß macht.​ 

Wie ihr Puderzucker selber machen könnt, erfahrt ihr hier.

Zubehör: Mixer versus Eismaschine

Frieren und Rühren ist bei der Herstellung von Frozen Joghurt alles. Eine Eismaschine kombiniert beide Zubereitungsschritte, sodass ihr bequem die Füße hochlegen und das Gerät die Arbeit für euch erledigen lassen könnt.

Aber auch mit Standmixer, Küchenmaschine oder Handrührgerät lässt sich der Joghurt anrühren. Habt ihr kein elektrisches Küchengerät zur Hand, greift ihr zu Schüssel und Schneebesen und macht das Mixen zum Sportprogramm.

Wichtig ist ein Gefrierfach in ausreichender Größe für die Joghurt-Schüssel. Am besten räumt ihr vorher schon Platz im Tiefkühlfach frei. Ist da so gar nichts zu machen, müsst ihr nicht auf euren Froyo verzichten. Einfach eine kleinere Portion zubereiten und platzsparend in Eiswürfelformen abfüllen – gefriert ruckzuck.

Der Rest ist reine Geduld – und Vorfreude auf die süße Erfrischung!

Zubereitung von Frozen Joghurt mit Eismaschine

Fürs Erste unterscheidet sich die Frozen Joghurt Zubereitung mit Eismaschine nicht von der ohne Maschine. Die ersten Arbeitsschritte sind daher Standard.

Schritt 1: Erst einmal siebt ihr den Puderzucker, damit er beim Rühren weniger klumpt. Halbiert die Vanilleschote und kratzt das Mark in der Mitte mit einem Messer heraus.

Schritt 2: Joghurt, Puderzucker und Vanillemark in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine, dem Mixer oder Handrührgerät schaumig schlagen. So lange rühren, bis sich der Puderzucker in der Masse aufgelöst hat und der Joghurt glatt und cremig ist.

Schritt 3: Joghurtmasse in die Eismaschine geben und je nach Herstellerangabe für ca. 40 Minuten lang gefrieren lassen. In Eisformen abfüllen und servieren – fertig!

Tipp: Für Frozen Joghurt Softeis packt ihr den gefrorenen Joghurt aus der Eismaschine in einen Spritzbeutel mit Sterntülle. Nochmals 15 Minuten ins Gefrierfach damit und dann hübsche Frostingformen aus Froyo in die Eisschalen spritzen.

Zubereitung von Frozen Joghurt ohne Eismaschine

Keine Eismaschine – kein Problem! Mixt den Joghurt wie oben beschrieben mit gesiebtem Puderzucker und Vanillemark und füllt die Masse anschließend in eine Schüssel. Diese stellt ihr für 4 Stunden ins Tiefkühlfach. Je flacher und breiter die Schüssel ist, desto schneller gefriert der Joghurt.

Der Clou ist, dass die Masse alle 30 Minuten mit einem Schneebesen durchgerührt werden muss. Das ist wichtig, um die Eiskristalle zu zerstören und Luft in den Joghurt zu arbeiten. Nur so bleibt er auch im gefrorenen Zustand cremig und watteweich. Diesen Schritt nimmt euch eine Eismaschine ab – das ist alles.

Sollte der Frozen Joghurt zu fest geworden sein, taut ihr ihn kurz bei Raumtemperatur auf, bis er sich wieder rühren lässt.

Tipp: Als Feierabend-Froyo empfehlen wir einen kräuterigen Frozen Joghurt mit Alkohol – genauer gesagt mit Gin und Basilikum. Die Mischung am besten über Nacht in Eiswürfelformen einfrieren, denn der Alkohol senkt den Gefrierpunkt, sodass die Masse länger braucht, um fest zu werden. Froyo-Würfel am nächsten Morgen kurz im Hochleistungsmixer durchpürieren und sofort servieren.

Turbo-Zubereitung von Frozen Joghurt mit TK-Früchten

Ihr wollt Frozen Joghurt – und zwar sofort? Auch das ist machbar. Der Gefrierprozess lässt sich nämlich einfach abkürzen, indem ihr den Joghurt mit tiefgekühlten Früchten wie Waldbeeren mixt. Dank des gefrorenen Obstes frostet der Joghurt schon beim Mixen durch, sodass er in 5 Minuten verzehrfertig ist. Schneller geht’s nicht.

Wichtig ist, dass der Joghurt vor dem Mixen für ca. eine halbe Stunde tiefgekühlt worden ist. Außerdem braucht ihr zum Pürieren von TK-Früchten einen Hochleistungsmixer (ab 1.000 Watt). Weniger leistungsstarke Standmixer könnten durch die harten Früchte beschädigt werden.

Die 3 coolsten Frozen Joghurt Varianten

Frozen Joghurt muss nicht immer aus dem Becher gelöffelt werden. Hier kommen drei geniale Ideen für Froyo, mit denen ihr euch sogar Arbeit sparen könnt.

Froyo-Bites selber machen

Frozen Joghurt Bites sind mit einem Happs im Mund und kinderleicht selbst gemacht. Die Joghurtmasse aus dem Grundrezept verteilt ihr auf drei Eiswürfelformen und gebt diese für 6 Stunden (oder über Nacht) ins Gefrierfach. Kein Umrühren alle halbe Stunde nötig – einfach die Froyo-Bites aus der Form lösen und als gesundes Fingerfood snacken.

Frozen Joghurt Bark selber machen

Genauso easy lässt sich Frozen Joghurt als überdimensionale Schokoladentafel zubereiten: Joghurtmasse dünn auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech oder in eine Auflaufform streichen, mit Nüssen, Früchten oder Schokolade nach Wahl bestreuen und 4 Stunden ins Tiefkühlfach stellen. Anschließend könnt ihr die Froyo-Bark in Stücke brechen und vernaschen.

Frozen Joghurt am Stiel selber machen

Ihr mögt nostalgisches Eis am Stiel? Dann friert die cremig gerührte Joghurtmischung zur Abwechslung in klassischen Wassereis-Formen ein. Mittig einen Holzstiel oder Teelöffel in die Masse stecken und ab damit ins Gefrierfach. Nach 4 Stunden habt ihr tolles Frozen Joghurteis am Stiel.

Pimp my Froyo: 3 Topping-Ideen für Frozen Joghurt

Ganz pur oder mit Früchten ist Frozen Joghurt am gesündesten. Aber natürlich könnt ihr immer noch einen drauf setzen und selbstgemachten Froyo mit allerhand Toppings verfeinern. Das erhöht zwar die Kalorien-Anzahl, aber möglicherweise auch den Genuss. Hier drei Beispiele für leckere Deko-Ideen.


Frozen-Joghurt-Topping #1:

  • 1 Kiwi
  • 2 EL Haselnusskrokant
  • 4 EL Vanillesauce

Frozen-Joghurt-Topping #2:

  • 60 g Blaubeeren
  • 2 EL schwarzer Sesam
  • 4 EL Tahin

Frozen-Joghurt-Topping #3:

  • 60 g Johannisbeeren
  • 2 EL gehackte Pistazien
  • 4 EL Erdbeersauce​

Mehr Anregungen für DIY-Eis findet ihr in unserem großen Guide!