Tipps & Tricks

Tomaten häuten – Tutorial mit Video

Tomaten sind ein wahres Allround-Talent in der Küche. Wie ihr Tomaten einfach häutet, welche Tricks es fürs Tomatenhäuten gibt und ob man Tomaten überhaupt schälen sollte, lest ihr hier.
Annalena
Annalena, Redaktion

Rezepte mit Tomaten gibt es wie Sand am Meer – für manche davon sollen die roten Früchtchen gehäutet, blanchiert oder entkernt werden. Was ist nun aber die beste Methode, um Tomaten zu häuten? Das und mehr Infos zum Häuten von Tomaten lest ihr hier. Zusätzlich gibt’s ein Video-Tutorial zum Tomatenschälen und die besten Rezepte mit Tomaten.

Warum sollte man Tomaten häuten?

Tomaten sollten gehäutet werden, weil die grobe Schale das Mundgefühl stören kann – vor allem in feinen Tomatensaucen oder Suppen. Dasselbe gilt für Tomatenkerne – am besten solltet ihr Tomaten deshalb nicht nur schälen, sondern auch entkernen. Zudem schmecken eingekochte Tomaten ohne Schale und Kerne milder. Durch das Häuten und Entkernen vor dem Einkochen spart ihr euch einen mühsamen Arbeitsschritt: Das Passieren bzw. Sieben.

Tomaten häuten – so geht's!

Um Tomaten zu häuten, gibt es verschiedene Methoden. Am einfachsten könnt ihr Tomaten nach dem Erhitzen schälen – egal, ob mit kochendem Wasser, im Dampfgarer oder Backofen. Alternativ könnt ihr Tomaten auch ohne Kochen häuten oder z. B. mit der Mikrowelle tricksen. Wie das geht, erfahrt ihr hier im Einzelnen.

Tomaten häuten: unsere besten Tricks

  • Tomaten kreuzförmig einschneiden

  • Tomaten nach dem Kochen/Backen in Eiswasser abschrecken

  • Tomaten häuten, solange sie noch lauwarm sind

  • Energie sparen mit Wasserkocher oder Mikrowelle

Tomaten häuten mit dem Wasserkocher

Die einfachste und schnellste Methode, um Tomaten zu schälen, ist der Wasserkocher. Um Tomaten mit dem Wasserkocher zu häuten, solltet ihr sie als Erstes waschen, vom Strunk befreien und kreuzförmig einschneiden. Wasser mit dem Wasserkocher aufkochen, über die Tomaten gießen und ca. 30 Sekunden im kochenden Wasser lassen.

Achtung: Kirschtomaten und andere kleine, feste Tomatensorten solltet ihr etwas länger im Wasser ziehen lassen.

Tomaten aus dem heißen Wasser nehmen und in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser geben, um sie abzuschrecken. Die Tomaten sollten kurz abkühlen, aber nicht komplett kalt sein, wenn ihr sie rausnehmt – ansonsten wird die Schale wieder fest. 

Nach dem Kochen und Abschrecken könnt ihr die Tomatenschale ganz einfach mit einem Messer abziehen.

Tomaten blanchieren

Falls ihr keinen Wasserkocher zur Hand habt, könnt ihr Tomaten häuten, indem ihr sie blanchiert: Dafür Wasser in einem Topf aufkochen und Tomaten genau wie beim Überbrühen waschen, vom Strunk befreien und einschneiden. Tomaten anschließend ca. 30–60 Sekunden (je nach Sorte) im Wasser blanchieren, im Eiswasser abschrecken und die Schale abziehen.

Tomaten häuten in der Mikrowelle

Noch schneller als Tomaten häuten mit dem Wasserkocher gelingt das Tomaten-Häuten in der Mikrowelle. So geht’s: Tomaten waschen, vom Strunk befreien und kreuzförmig einschneiden. Mit dem Schnitt nach oben in ein geeignetes Gefäß legen und bei 650 Watt ca. 1 Minute in der Mikrowelle garen. Tomaten aus der Mikrowelle nehmen, nicht abschrecken, sondern nur kurz abkühlen lassen, bis sie lauwarm sind. Dann könnt ihr die Schale ganz einfach mit einem Messer abziehen.

Tomaten häuten im Backofen

Tomatenhäuten funktioniert auch im Backofen. Wenn ihr z. B. sowieso etwas backt, könnt ihr die Tomaten ca. 10 Minuten in den heißen Backofen mit dazugeben und so Energie sparen. Ansonsten eignet sich diese Methode eher weniger gut zum Schälen von Tomaten, weil sie länger dauert und mehr Energie verbraucht als das Überbrühen mit heißem Wasser oder das kurze Garen in der Mikrowelle.

Tomaten häuten im Dampfgarer

Der Vorteil beim Tomatenhäuten im Dampfgarer ist, dass das Gemüse nicht verwässert und weniger Nährstoffe verloren gehen als z. B. beim Blanchieren. Dafür Tomaten ca. 2–3 Minuten bei 100 °C im Dampfgarer garen, kurz abkühlen lassen, bis sie lauwarm sind und wie gewohnt mit einem Messer schälen.

Tipp: Genau wie beim Garen im Backofen könnt ihr auch beim Tomatenhäuten im Dampfgarer energieeffizient handeln, indem ihr beispielsweise noch weiteres Gemüse im Dampfgarer zubereitet, anstelle es zu kochen.

Tomaten häuten ohne Kochen

Alternativ könnt ihr Tomaten häuten, ohne sie zu kochen. Tomaten „kalt“ zu häuten hat den Vorteil, dass ein Großteil der Vitamine und Nährstoffe erhalten bleibt. Zudem eignet sich das Schälen ohne Kochen für Rezepte, in denen Tomaten roh verarbeitet werden sollen – wie beispielsweise für besonders feine Bruschetta

Tomaten häuten ohne Kochen – so geht's:

Tomaten der Länge nach mehrmals einschneiden. Dann mit einem Messer Streifen für Streifen von oben nach unten abziehen.

Tomaten verarbeiten ohne Häuten

Wenn ihr Tomaten ohne Häuten verarbeiten möchtet, braucht ihr vor allem zwei Utensilien: einen leistungsstarken Mixer und ein Passiergerät bzw. ein Sieb. Damit könnt ihr z. B. auch Tomatensauce aus frischen Tomaten ohne Häuten kochen.

Kann man Tomaten mit Schale pürieren?

Mit einem starken Mixer könnt ihr Tomaten mit Schale pürieren. Wenn ihr Tomaten nicht schält, bleiben die Nährstoffe, die sich in der Schale befinden, im Endprodukt, z. B. eurer Tomatensauce. Wenn die Tomaten nach dem Pürieren mit Schale nicht fein genug sind, könnt ihr die Sauce zusätzlich durch ein Sieb streichen.

Tomaten entkernen

Für ein besonders feines Tomatenaroma und Mundgefühl solltet ihr Tomaten zusätzlich entkernen. Die Kerne verwässern manche Gerichte und können für einen säuerlicheren und bitteren Geschmack sorgen. 

So geht Tomaten entkernen ganz einfach: Tomaten waschen, vom Strunk befreien und mit einem Messer in Scheiben schneiden. Mit einem Löffel oder einem Messer die Kerne herausnehmen. Fertig!

Tipp: Die herausgenommenen Kerne und das Fruchtfleisch der Tomate müsst ihr nicht wegwerfen, sondern könnt ihr z. B. in einem Salat weiterverarbeiten.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden