Sammlung

Thailand lässt grüßen: Fünf Gerichte

Mit Einflüssen aus China, Indien und Indonesien, ist die thailändische Küche besonders vielseitig in ihren Aromen. Hier kommen fünf Thai-Gerichte, die Lust auf mehr machen!

Svenja
Svenja, Redaktion

Ihr kennt euch mit der Thai-Küche nicht so gut aus? No Prob! Wir haben euch fünf thailändische Gerichte ausgesucht, die den Einstieg erleichtern und definitiv eine kulinarische Reise wert sind.

Für Einsteiger: Frühlingsrollen

Frühlingsrollen sind Asien schlechthin! Egal ob China, Vietnam, Indonesien, Japan, Thailand, Korea oder auf den Philippinen – die Frühlingsrolle ist der kleinste gemeinsame Nenner in Sachen Kulinarik, der alle Länderküchen vereint. Die Füllungen sind so vielseitig wie Asien selbst. Unsere knusprig frittierte Frühlingsrollen-Interpretation vereint Yufkateig mit Chinakohl, Hühnchen, Karotten, Poree, Ingwer, Knoblauch und Chili. Dazu servieren wir Sweet-Chili-Soße.

Für Experten: Tom Yam Gung

Die Zutatenliste dieses thailändischen Nationalgerichts liest sich zugegebenermaßen nicht so einfach. Da ist unter anderem die Rede von Galgantwurzeln, Kaffirlimettenblättern, Tamarindenpaste und Buchenpilzen. Doch wer das Privileg eines nahegelegenen, gut sortierten Asia-Marktes hat, wird viel Spaß mit diesem Süppchen haben! Tom Yam Gung ist eine sauer-scharfe Suppe mit Garnelen und überzeugt durch feine Würze und ordentlich Bums. Gönnt euch öfter mal was Neues!

Für Veggies: Pad Thai mit Knuspertofu und Reisbandnudeln

Sättigend, einfach, lecker – das beschreibt unsere Pad Thai mit knusprigem Tofu und Reisbandnudeln ziemlich gut. Das thailändische Nudelgericht hat noch ein weiteres Goodie auf Lager: es ist in gerade mal 15 Minuten auf eurem Teller! Zusammen mit karamellisiertem Knoblauch und knackigem Gemüse, mariniert in Sojasoße, Chili, Tamarindenpaste und Zitrone ein absoluter Genuss!

Für Figurbewusste: Thailändischer Mangosalat mit Erdnüssen

Es muss ja nicht immer die frittierte Frühlingsrolle oder eine große Schüssel Kaeng mit Reis sein. Dieser Mangosalat mit einer Handvoll gerösteten Erdnüssen ist optimal für alle, die auf eine schlanke Linie achten wollen. Neben den Fatburner-Zutaten Chili und Ingwer, sorgen knackige Karotten, Paprika, reife Mangos und ein frisches Dressing aus Limetten, Sojasoße und Erdnussöl für ein ausgewogenes Mittagessen.

Für Curry-Fans: Thailändische Linsensuppe

Besonders in Südthailand wird gerne nach dem Vorbild indischer Currys gekocht: viele Gewürze und ordentlich Chili. Ihr liebt Curry? Dann solltet ihr euch mit unserer thailändischen Linsensuppe begnügen: rote Linsen, Suppengrün, Knoblauch, Ingwer, Chili, Tomaten, Kokosmilch, Koriander, Curry und knusprig gebratener Seitan heizen euch so richtig ein. Da bleiben keine Wünsche offen!

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden