Grundrezept

Bandnudeln selber machen

(23)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

An selbstgemachte, frische Bandnudeln kommt einfach nichts ran! Freut euch, denn es geht auch ohne Nudelmaschine. Mit diesem Grundrezept für leckere Nudeln mit Ei kann gar nichts mehr schiefgehen!

Boris
Boris, Foodstyling

25 Min

Zubereitung

30 Min

Wartezeit

55 Min

Gesamtzeit

Zutaten

4 Portionen
250
g
Pastamehl (Type 00)
Weizenmehl, für die Arbeitsfläche
1
TL
Salz
2
Eier, Größe M
4
EL
Olivenöl
schließen

Du brauchst:

Schüssel Nudelholz Sieb Schöpfkelle Topf
schließen
345 kcal
Energie
9 g
Eiweiß
13 g
Fett
45 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

1 / 2

Mehl in eine Schüssel sieben und mit Salz vermengen. Eier, 3 EL Wasser und Olivenöl zugeben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. In Klarsichtfolie eingewickelt ca. 30 Minuten kühlstellen.


250 g Pastamehl (Type 00) | 1 TL Salz | 2 Eier, Größe M | 4 EL Olivenöl
Schüssel | Sieb

2 / 2

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig mit einem Nudelholz rechteckig ca. 0,2 cm dünn ausrollen. Mit Mehl bestäuben und über die lange Seite aufrollen. Für Tagliatelle 0,5 cm oder Parpardelle 1 cm dicke Scheiben schneiden. Röllchen auseinanderziehen. Nudeln ca. 3 Minuten in kochendem Salzwasser garen und abgießen.


Weizenmehl, für die Arbeitsfläche | TL Salz
Nudelholz | Topf

Die Bandnudeln sind durch das Ei maximal 3 Tage im Kühlschrank haltbar. Daraus könnt ihr z.B. leckere Bandnudeln mit Ragù alla Bolognese zaubern!

Boris
Boris, Foodstyling

Bandnudeln selber machen

Bandnudeln werden klassisch aus Nudelteig mit Ei hergestellt, für den ihr nur vier Zutaten braucht: Pastamehl, Eier, Salz und Olivenöl. Pastamehl wird aus Weichweizen hergestellt, während klassischer Hartweizengrieß (Semola) aus Hartweizen hergestellt wird. Der Teig wird verknetet, ca. 30 Minuten gekühlt, ausgerollt und in Form geschnitten. Dann können die Bandnudeln genau wie die gekauften Variante in Salzwasser al dente gekocht werden – jedoch dauert das je nach Nudelsorte meistens nur 2-5 Minuten, also immer schön dabeibleiben und evtl. probieren ;)

Bandnudeln ausrollen

Der Clou am Herstellen von Bandnudeln: ein dünner Teig! Je dünner der Teig, desto besser das Mundgefühl. Deshalb ist das Ausrollen ein wichtiger Schritt. Pastateig für Bandnudeln könnt ihr entweder mit Hand ausrollen (mit einem Nudelholz) oder mithilfe einer Nudelmaschine (glatter Aufsatz). Ihr solltet in beiden Fällen die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben den Teig und so dünn ausrollen, bis ihr durchsehen könnt (ihr müsstet darunter Zeitung lesen können), der Teig aber noch elastisch ist und nicht reißt.

Tipp: Falls ihr eine Nudelmaschine zum Ausrollen verwendet, steigert ihr am besten langsam die Stufen, beginnt also mit Stufe eins und arbeitet euch bis mindestens fünf oder sechs hoch. Falls ihr keine Nudelmaschine und kein Nudelholz habt, könnt ihr auch eine leere und äußerlich saubere Weinflasche verwenden.

Bandnudeln schneiden – mit und ohne Nudelmaschine

Damit aus dem Nudelteig Bandnudeln werden, muss er nach dem Ausrollen geschnitten werden. Ihr könnt auch in diesem Fall eine Nudelmaschine zum Schneiden der Bandnudeln verwenden (falls ihr den Aufsatz dafür habt), oder die Bandnudeln mit Hand schneiden.

Wenn ihr Bandnudeln ohne Nudelmaschine schneiden wollt, den Teig nach dem Ausrollen mit Mehl bestäuben und über die längere Seite aufrollen. Mit einem scharfen Messer die Teigrolle in gleich breite Scheiben schneiden, auseinanderrollen und kochen oder auf einem (sauberen) Wäscheständer aufhängen und trocknen lassen.

Tipp: Je nachdem, wie dick ihr die Nudeln schneidet, werden es entweder Tagliatelle (ca. 0,5 cm Breite), Pappardelle (ca. 1 cm) oder Tagliolini (unter 0,5 cm).

Wie lange sind Bandnudeln haltbar?

Bandnudeln werden aus Nudelteig mit Ei hergestellt und sind deshalb nur wenige Tage im Kühlschrank haltbar. Hierfür Bandnudeln in frischem Zustand aufhängen, trocknen lassen und dann luftdicht verschlossen in den Kühlschrank geben. Wenn ihr Bandnudeln vor dem Aufbewahren nicht trocknet, verkleben sie innerhalb weniger Stunden. Nach ca. 3 Tagen solltet ihr selbstgemachte Bandnudeln aufbrauchen oder sie einfrieren.

Bandnudeln einfrieren

Bandnudeln sind monatelang haltbar, wenn ihr sie einfriert. Dafür Bandnudeln ebenfalls antrocknen lassen und mit genügend Abstand zueinander in einer Box einfrieren. Sobald sie gefroren sind, könnt ihr die Bandnudeln in einen Gefrierbeutel geben, dann kleben sie nicht mehr aneinander. Vor dem Kochen nicht auftauen, sondern direkt gefroren ins kochende Salzwasser geben und wie gewohnt zubereiten.

Wie man klassisch italienischen Nudelteig aus Hartweizengrieß zubereitet, lest ihr unter unserem Rezept.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden