Tipps & Tricks

Zesten: Mehr als nur Garnitur

Sieht gut aus und macht den Unterschied: Eine Zeste ist weit mehr als eine hübsche Deko für euren Drink. Wir zeigen euch, was ihr beachten solltet und wie ihr die perfekte Zeste schneidet.

Judith
Judith, Redaktion

Ein kleiner Aufwand für den Barkeeper, ein großer Effekt für den Drink: Zesten! Zitrone, Orange und Co. verschönern euren Drink nicht nur, sie geben ihm auch das gewisse Etwas. Wovon wir reden, wenn wir über Zesten sprechen? Das erfahrt ihr hier.

Zesten: Was ist das und was muss man beachten?

Eine Zeste ist ein dünner Streifen der Schale von Zitrusfrüchten. Egal, ob Zitrone, Orange, Limette oder Grapefruit, ihr solltet beim Kauf immer darauf achten, dass eure Früchte aus biologischem Anbau stammen und die Schale somit unbehandelt ist. Bevor ihr an das Schneiden geht, solltet ihr die Frucht heiß abspülen und abtrocknen. Für Zesten benötigt ihr:

  • eine Zitrusfrucht
  • ein Schneidebrett
  • einen Zestenreißer oder Sparschäler
  • ein Messer
  • einen Barlöffel

Mit einem Sparschäler wird eine Zeste von einer Orange geschnitten.
Wenn ihr nur wenig und gleichmäßigen Druck verwendet, bekommt ihr eine schöne Zeste, ohne die bittere Unterschale.

Wie schneidet man eine Zeste?

Es braucht vielleicht ein kleines Bisschen Übung, bis eure Zesten so schön aussehen, wie von unserem Bartender Jan. Setzt dazu euren Zestenschneider oder Sparschäler ohne viel Druck auf die Zitrusfrucht auf und zieht ihn gleichmäßig über die Oberfläche. Wichtig ist nämlich, dass ihr tatsächlich nur Schale abschneidet und nicht das Weiße, Bittere der Unterschale, das die Frucht in Form hält. Wenn ihr es gern besonders akkurat mögt, könnt ihr die Zeste nach dem Abschälen noch etwas begradigen, indem ihr die Seiten mit einem Messer "glatt" schneidet.

Eine Zeste wird auf einem Schneidebrett mit einem großen Messer begradigt.
Damit die Zeste perfekt aussieht, wird sie an den Seiten mit einem scharfen Messer begradigt.

Twist it: Drinks aromatisieren und Zesten aufdrehen

Cocktail mit einem Twist: Schon mal gehört? Gemeint ist damit das Aromatisieren oder auch Abspritzen mit einer Zitrusfrucht. Ein kleiner Kniff, der eurem Drink einen Hauch Frische verleiht. Dafür wird die Zeste vor dem Glas leicht geknickt, damit sie ihre ätherischen Öle in den Drink abgibt. Wenn ihr die Zeste anschließend ins Glas gebt, bleibt der leicht zitrische Geschmack erhalten.

Ein Shortdrink wird mit einer Orangezeste aromatisiert.
Drinks erhalten einen besonderen Twist, wenn ihr sie mit einer Zeste aromatisiert.

Besonders hübsch wird es, wenn ihr die Zeste auf den Stiel eines Barlöffels wickelt und sie erst dann ins Glas gebt. Ihr könnt sie auch knicken und dann in euren Cocktail geben. Zesten eignen sich aber auch dazu, den Rand eures Cocktailglases abzureiben ...

Orangezeste wird über einen Barlöffel gedreht.
Mithilfe des Barlöffels erhaltet ihr die perfekt gedrehte Zeste.

Welche Drinks bekommen eine Zeste?

An diesen Drinks mit Alkohol könnt ihr eure Zesten-Skills testen!

Auch Cocktails ohne Alkohol werden durch eine Zeste (noch) besser: