Anzeige
Vegan

Veganes Beet Wellington

(18)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Heute wird's fancy! Veganes Beet Wellington mit Roter Bete, Pilzen und aromatischer Sauce – alles plant-based und ohne Ersatzprodukte. So lecker kann eine vegane Hauptspeise für Weihnachten schmecken!

Hannes
Hannes, Foodstyling

1 Std

Zubereitung

3 Std

Wartezeit

4 Std

Gesamtzeit

Zutaten

4 Portionen

Für die Duxellesmasse (Champignonmasse):

400
g
Champignons
2
Schalotten
1
Knoblauchzehe
4
Zweige
Thymian
3
EL
2
EL
Tomatenmark
Salz
Pfeffer
schließen

Für den veganen Crêpe:

100
ml
Mandeldrink, ungesüßt
40
g
Weizenmehl (Type 405)
1
Prise
Salz
2
EL
schließen

Für das Beet Wellington:

400
g
Rote Beten, frisch
60
g
Meerrettich, frisch
60
g
Dinkelgrieß
4
EL
Teriyaki-Sauce
1
EL
Tomatenmark
600
g
Rote Beten, vorgegart
4
Noriblätter
1
Blätterteig, vegan, ca. 250 g
2
EL
Mandeldrink
Salz
Pfeffer
schließen

Für die Sauce:

1
Möhre
1
Stange
Sellerie
1
Knoblauchzehe
2
EL
1
EL
Weizenmehl (Type 405)
300
ml
Rotwein, trocken
60
ml
Sojasauce
6
Zweige
Thymian
500
ml
Gemüsebrühe
2
EL
Balsamico-Creme
schließen

Für die Deko:

200
g
Champignons
2
EL
Rapsöl
100
g
Perlzwiebeln
80
g
Pistazien
8
Zweige
Majoran
schließen

Du brauchst:

Messer Schneebesen 2 Frischhaltefolie Sparschäler Backofen 3 Pfannen Brotmesser Schneidebrett Schüsseln Palette Topf Backpapier* Herd Backblech Reibe Tiefkühlfach
schließen

Zubereitung

1 / 7

Für die Duxellesmasse Champignons putzen, Schalotten und Knoblauch schälen und alles klein hacken. Thymian waschen und trocken schütteln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Champignons, Schalotten, Knoblauch und Thymian ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze braten, dabei gelegentlich umrühren. Duxellesmasse mit Tomatenmark, Salz und Pfeffer abschmecken. Thymian entfernen und Masse in der Pfanne auskühlen lassen.


400 g Champignons | 2 Schalotten | 1 Knoblauchzehe | 4 Zweige Thymian | 3 EL Olivenöl | 2 EL Tomatenmark | Salz | Pfeffer
Messer | Schneidebrett | Herd | Pfanne

2 / 7

In der Zwischenzeit Crêpeteig zubereiten: Mandeldrink mit Mehl und einer Prise Salz in einer Schüssel verrühren und 5 Minuten quellen lassen. Öl in der Pfanne erhitzen und Crêpe in der Pfanne ausbacken (die Teigmenge reicht genau für einen Crêpe). Frische Rote Bete und Meerrettich schälen und in eine große Schüssel reiben. Dinkelgrieß, Teriyaki-Sauce und Tomatenmark vermengen und 5 Minuten quellen lassen. Geriebene Bete und Meerrettich mit gegarter Bete auf Frischhaltefolie legen (ca. 40 x 30 cm), Bete fest einwickeln und zu einer Rolle formen. Rote-Bete-Rolle ca. 20 Minuten in das Gefrierfach legen.


100 ml Mandeldrink, ungesüßt | 400 g Rote Beten, frisch | 60 g Meerrettich, frisch | 40 g Weizenmehl (Type 405) | 1 Prise Salz | 60 g Dinkelgrieß | 2 EL Olivenöl | 4 EL Teriyaki-Sauce | 1 EL Tomatenmark | 600 g Rote Beten, vorgegart
Schneebesen | Schüsseln | Pfanne | Reibe | Frischhaltefolie | Tiefkühlfach

3 / 7

In der Zwischenzeit auf einem Stück Frischhaltefolie Noriblätter mit der Schnittseite nach oben liegend ausbreiten. Die Ränder der Noriblätter mit Wasser befeuchten, Crepe rechteckig zuschneiden und in die Mitte legen. Duxellesmasse gleichmäßig auf dem Crêpe verteilen und mit einer Palette glatt streichen. Rote-Bete-Rolle aus dem Gefrierfach nehmen und auf die Duxellesmasse legen. Crêpe und Nori um die Rote Bete wickeln und in der Frischhaltefolie fest einwickeln. Rolle ca. 20 Minuten in das Gefrierfach legen.


4 Noriblätter
Frischhaltefolie | Palette

4 / 7

In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. Gemüse schälen und in feine Würfel schneiden, Öl in einem Topf erhitzen, Gemüse dazugeben und für 2 Minuten anbraten. Mehl dazugeben und eine weitere Minute rösten. Mit Rotwein ablöschen, kräftig rühren und auf ein Drittel reduzieren. Sojasauce, Thymian, Gemüsebrühe und Balsamico dazugeben. Sauce ca. 40 Minuten bei schwacher Hitze köcheln und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


1 Möhre | 1 Stange Sellerie | 1 Knoblauchzehe | 1 EL Weizenmehl (Type 405) | 300 ml Rotwein, trocken | 60 ml Sojasauce | 6 Zweige Thymian | 500 ml Gemüsebrühe | 2 EL Balsamico-Creme
Sparschäler | Topf

5 / 7

Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 220 °C). Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen. Rote-Bete-Rolle auf den Blätterteig legen, einrollen und die Ränder fest zusammendrücken. Blätterteig mit Mandeldrink einpinseln und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.


1 Blätterteig, vegan, ca. 250 g | 2 EL Mandeldrink
Backofen | Backpapier | Backblech

6 / 7

Für die Deko Champignons putzen und achteln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Champignons dazugeben und ca. 2 Minuten kräftig braten. Champignons mit Salz und Pfeffer würzen. Perlzwiebel halbieren, Pistazien schälen, Majoran waschen, trocken tupfen und zupfen. Alle Zutaten in der Pfanne vermengen.


200 g Champignons | 2 EL Rapsöl | 100 g Perlzwiebeln | 80 g Pistazien | 8 Zweige Majoran
Pfanne

7 / 7

Beet Wellington aus dem Ofen nehmen und mit einem Brotmesser in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden. Je eine Scheibe auf einen Teller legen, Sauce dazugeben und mit der Deko servieren.


Brotmesser

Es ist keine Schande, auf fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal zu setzen. Unsere Empfehlung sind hier die Frischteige von Tante Fanny. Den Blätterteig gibt’s in der Doppelpackung, mit Butter oder vegan und sogar mit Dinkelmehl.

Die Schicht aus Noriblättern und Crêpe ist wichtig, damit die Flüssigkeit aufgesogen wird und der Blätterteig schön kross wird.
Nach der veganen Hauptspeise servieren wir einen Dessertklassiker in vegan: Tiramisù!

Hannes
Hannes, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden