Vegetarisch

Selbst gemachter Mirin-Ersatz

(102)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Mirin ist nicht immer und überall erhältlich. Aus diesem Grund haben wir hier ein Rezept für einen selbst gemachten Mirin-Ersatz. Schnell zubereitet, lecker und vielseitig verwendbar. Diese Sauce aus Reiswein werdet ihr immer wieder kochen!

Tom
Tom, Foodstyling

10 Min

Zubereitung

0 Min

Wartezeit

10 Min

Gesamtzeit

Zutaten

1 Flasche , ca. 550 ml
200
ml
Reisessig
200
ml
Weißwein
100
ml
Sojasauce
100
g
Honig
15
g
Ingwer
schließen

Du brauchst:

Glasflasche Topf Messer Schneidebrett Reibe Herd
schließen
570 kcal
Energie
10 g
Eiweiß
0 g
Fett
92 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

Ein Stück Ingwer wird in der Hand mit einem Löffel gheschält.

1 / 2

Reisessig, Weißwein, Sojasauce und Honig in einem Topf mischen. Ingwer schälen, fein reiben und zugeben. Kurz erwärmen, aber nicht erhitzen.


200 ml Reisessig | 200 ml Weißwein | 100 ml Sojasauce | 100 g Honig | 15 g Ingwer
Topf | Messer | Schneidebrett | Reibe | Herd
Dunkle Mirin-Sauce wird in eineGlasflasche gefüllt.

2 / 2

Mirin in eine sterilisierte Glasflasche abfüllen und luftdicht verschließen. Im Kühlschrank hält sich die Sauce ein paar Tage frisch.


Glasflasche

Mirin eignet sich für die Zubereitung von Ramen, Currys und Wok-Gerichten.

Tom
Tom, Foodstyling

Mirin – was ist das?

Original Mirin ist ein japanischer Reiswein und enthält ca. 14% Alkohol. Hauptsächlich wird Mirin zum Kochen verwendet, z.B.  in Salatdressings, Marinaden und Wok-Gerichten. Außerdem ist Mirin neben Sojasauce Hauptbestandteil von Teriyakisauce. Von einigen wenigen Produzenten wird Mirin jedoch auch explizit als Getränk mit weniger Süße und höherem Alkoholgehalt produziert und vermarktet. Echter Mirin wird aus Wasser, mit Koji-Pilz geimpften Klebreis und Shōchū, einem japanischen Branntwein hergestellt. In Korea ist die Sauce auch als Mirim bekannt.

Mirin ohne Alkohol

Abgesehen von dem ursprünglichen Mirin gibt es auch eine alkoholfreie Variante der Sauce, die unter dem Namen Shin Mirin bekannt ist. Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem sogenannten Shio Mirin, der eine extra salzige Variante der Originalsauce ist.

Ist Mirin das gleiche wie Reisessig?

Oftmals wird Mirin mit Reisessig verwechselt, dabei ist Mirin deutlich süßer als Reisessig. Diese Süße entsteht bei der Herstellung von Mirin durch den fermentierten Klebreis. Reisessig und Mirin sind also zwei unterschiedliche Möglichkeiten, Essen zu würzen. In original hergestelltem Mirin befindet sich kein Reisessig, allerdings wird dieser oftmals in Rezepten für Mirin-Ersatz verwendet.

Mirin – wie ersetzen?

Da original Mirin manchmal nicht so leicht und oftmals nur in Asia-Läden erhältlich ist, kann Mirin auch durch eine Alternative selbst hergestellt werden. Dazu benötigt ihr Reisessig, Weißwein, Sojasauce, Honig und Ingwer. Einfach alles gut miteinander vermengen und den Mirin-Ersatz anschließend wie echten Mirin nach Belieben weiterverarbeiten.

Wie lange ist selbst gemachter Mirin-Ersatz haltbar?

In einem sterilen Gefäß ist selbst gemachter Mirin-Ersatz etwa 3–5 Tage im Kühlschrank haltbar. Gekaufter Mirin mit Alkohol hält sich nach Anbruch ungefähr 3 Monate im Kühlschrank, alkoholfreier Mirin deutlich kürzer.

Was ist der Unterschied zwischen Mirin, Sojasauce und Teriyakisauce?

Zunächst einmal unterscheiden sich Mirinsauce, Sojasauce und Teriyakisauce geschmacklich. Mirin ist bekannt für seine Süße, während in Sojasauce der hohe Salzgehalt geschmacksentscheidend ist. Teriyaki bietet geschmacklich den Mix aus süß und salzig. Das liegt daran, dass sowohl Mirin- als auch Sojasauce die beiden Hauptbestandteile von Teriyakisauce sind.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden