Anzeige
Maille

Schweinefilet mit Aprikosen und Senfkruste

Die Mischung aus fruchtiger Aprikose, würzigem Senf und saftigem Schweinefilet? Ein Gaumenschmaus!

Boris
Boris, Foodstyling

35 Min

Zubereitung

15 Min

Wartezeit

50 Min

Gesamtzeit

Zutaten

4 Portionen
500 g
Schweinefilets
80 g
Aprikosen, getrocknet
8 Scheiben
Bacon
Salz
Pfeffer
20 ml
Ahornsirup
1
Ei, Größe M
20 g
Butter, weich
40 g
Haselnüsse, gemahlen
2 EL
Maille Mittelscharf Senf nach alter Art
60 g
Paniermehl
4 EL
Olivenöl
2 Zweige
Rosmarin
4 cl
Aprikosenschnaps

Du brauchst:

Backblech Backpapier Pinsel Schüssel Pfanne
625 kcal
Energie
43 g
Eiweiß
35 g
Fett
26 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

1 / 4

Backofen (E-Herd: 220°C/ Umluft: 200°C/ Gas: s. Hersteller) vorheizen. Schweinefilet von Sehne und Fett befreien. Anschließend der Länge nach mit einem Schmetterlingsschnitt einschneiden. Filet plattieren. Aprikosen in Würfel schneiden.


500 g Schweinefilets | 80 g Aprikosen, getrocknet

2 / 4

Frühstücksspeck der Länge nach überlappend auf die Schnittseite legen und mit Aprikosenwürfeln belegen. Filet zusammenklappen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Speckenden über das Filet rollen. Anschließend von außen mit Ahornsirup einpinseln. 


8 Scheiben Bacon | Salz | Pfeffer | 20 ml Ahornsirup
Pinsel

3 / 4

Ei in eine Schüssel geben und mit Butter, Haselnüssen, Senf und Paniermehl verrühren. Öl in einer Pfanne erhitzen und Fleisch darin rundherum ca. 6 Minuten anbraten. Rosmarinzweige in die Pfanne geben, mit Aprikosenschnaps ablöschen und flambieren. 


1 Ei, Größe M | 20 g Butter, weich | 40 g Haselnüsse, gemahlen | 2 EL Maille Mittelscharf Senf nach alter Art | 60 g Paniermehl | 4 EL Olivenöl | 2 Zweige Rosmarin | 4 cl Aprikosenschnaps
Schüssel
Frischetest für Eier

4 / 4

Filet auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Senfmasse auf das Fleisch drücken und anschließend ca. 12 Minuten im Ofen garen. Anschließend ca. 3 Minuten ruhen lassen und servieren.


Backblech | Backpapier

Wer auf Alkohol verzichten möchte, lässt den Aprikosenschnaps einfach weg. Ihr möchtet etwas über die Französische Küche erfahren? Dann lest mal hier nach: Vive la France – so schmeckt Frankreich!

Boris
Boris, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...