Gesund

Onigiri – japanische Reisbällchen

(64)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Nigiri kennt ihr vielleicht von eurem Lieblings-Sushiladen. Wir setzen noch eine Schippe drauf und machen fancy Onigiri: Die sehen cool aus, schmecken lecker und sind in weniger als einer Stunde fertig – ohne kompliziertes Rollen!

Hanno
Hanno, Foodstyling

30 Min

Zubereitung

20 Min

Wartezeit

50 Min

Gesamtzeit

Zutaten

2 Portionen

Für den Reis:

200
g
250
ml
Wasser
1
TL
Salz
1
EL
Sojasauce
schließen

Für die 1. Füllung:

1
Stange
Frühlingszwiebel
50
g
Kimchi
20
g
Sesam, weiß
20
g
Sesam, schwarz
schließen

Für die 2. Füllung:

50
g
Lachs, Sushi-Qualität
50
g
Salatgurken
2
schließen

Für die 3. Füllung:

1
EL
10
g
Ingwer
50
g
Hähnchenbrustfilets
2
EL
50
g
Edamame
schließen

Du brauchst:

Küchenwaage* Küchenpapier Sparschäler* Pfanne Sieb Messer Reibe, fein* Topf, mit Deckel* Schneidebrett* Herd Schüssel Holzlöffel Backblech
schließen

Zubereitung

1 / 6

Für den Reis Sushireis waschen und sieben, bis nur noch klares Wasser abläuft. Reis, Wasser und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Anschließend die Hitze auf kleinste Stufe stellen, Deckel auflegen und Reis quellen lassen. Gelegentlich umrühren. Fertigen Reis auf einem Blech verteilen, ausdampfen lassen und mit Reisessig marinieren.


200 g Sushireis | 250 ml Wasser | 1 TL Salz | 1 EL Reisweinessig
Küchenwaage | Sieb | Topf, mit Deckel | Herd | Holzlöffel | Backblech

2 / 6

Für die erste Füllung in der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen, trocken tupfen und in dünne Röllchen schneiden. Kimchi klein hacken und in einer Schüssel mit Frühlingszwiebeln vermischen.


1 Stange Frühlingszwiebel | 50 g Kimchi
Küchenpapier | Messer | Schneidebrett | Schüssel

3 / 6

Für die zweite Füllung Sushi-Lachs kalt abwaschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. Gurke schälen, waschen und ebenfalls klein schneiden.


50 g Lachs, Sushi-Qualität | 50 g Salatgurken
Sparschäler

4 / 6

Für die dritte Füllung Öl in einer Pfanne erhitzen. Ingwer schälen und fein dazu reiben. Hähnchenfleisch kalt abwaschen, trocken tupfen, in kleine Stücke schneiden und in die Pfanne geben. Edamame und Teriyaki-Sauce dazu geben und alles unter Rühren 5 Minuten anbraten.  


1 EL Sesamöl | 10 g Ingwer | 50 g Hähnchenbrustfilets | 2 EL Teriyaki-Sauce | 50 g Edamame
Pfanne | Reibe, fein

5 / 6

Hände leicht anfeuchten und den Reis damit zu einer Mulde formen. Jeweilige Füllung portionsweise in die Mitte geben, Reis rundherum zu einer Kugel formen und fest drücken. Anschließend den Reis zu einem Dreieck formen.


6 / 6

Zum Dekorieren den Rand der Kimchi-Onigiri rundherum in einer Mischung aus weißem und schwarzem Sesam wenden. Lachs-Onigiri in eine Hülle aus Noriblättern wickeln. Dafür die Noriblätter leicht befeuchten, um die klebrigen Reis-Dreiecke legen und mit den Händen andrücken. Hähnchen-Onigiri bei mittlerer Temperatur in einer leicht gefetteten Pfanne anbraten, bis der Reis eine goldbraune Kruste bekommt. Onigiri anschließend mit Sojasauce servieren.


20 g Sesam, weiß | 20 g Sesam, schwarz | 2 Noriblätter | Sojasauce

Als Dessert-Variante empfehlen wir süße Onigiri mit Kokos-Milchreis und Marmeladenfüllung.

Hanno
Hanno, Foodstyling

Was ist Onigiri?

Bei uns ist es ein neuer Snack-Trend, in Japan werden sie schon seit Jahren gegessen: Onigiri! Onigiri sind dreieckige, gefüllte Reisbällchen, die in ein Noriblatt eingewickelt oder kurz gebraten werden. Die Basis besteht aus gekochtem weißen (Sushi-)Reis. Anders als bei Sushi ist die Füllung aber komplett vom Reis umschlossen und die ganzen Aromen bleiben im Bällchen. Manchmal werden die Bällchen auch gar nicht gefüllt, sondern nur mit einem Reisgewürz versehen.

Bei den Füllungen ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Ob süß oder herzhaft, mit rohem Fisch, gegartem Fleisch, Rohkost oder Grillgemüse – Hauptsache, aromatisch! Tobt euch einfach aus. Unsere liebsten Füllungen haben wir oben im Rezept für euch.

Wie gesund sind Onigiri?

Wie gesund Onigiri sind, hängt von der Füllung ab, denn Reis ist relativ kalorienarm und sättigend. Die meisten klassischen Füllungen werden mit frischem Fisch oder Gemüse zubereitet. Bei einer Mayo- oder Frischkäse-Füllung ist der Fettgehalt etwas höher, aber die Menge ist auch hier überschaubar.

In fettreichen Fischen wie Lachs sind viele langkettige Omega-3-Fettsäuren, diese haben gesundheitsfördernde Eigenschaften. Durch gemüsehaltige Füllungen könnt ihr zusätzlich Vitamine und Nährstoffe aufnehmen. Onigiri sind also ein relativ gesunder Snack, der sättigt.

Isst man Onigiri kalt oder warm?

Üblicherweise isst man sie kalt. Man kann sie aber auch frisch nach dem Anbraten naschen. Wichtig ist, die Onigiri gut einzupacken (luftdicht mit Frischhaltefolie), wenn sie später verzehrt werden sollen. Vor allem bei Füllungen mit Fisch oder Fleisch sollten sie außerdem im Kühlschrank gelagert werden.

Warum sind Onigiri dreieckig?

Onigiri wurden in Japan früher mit der Hand gerollt und waren daher damals noch rund. In den 80ern wurde die Produktion wegen steigender Nachfrage auf Maschinen umgestellt. Maschinell konnten keine Bällchen produziert werden, weshalb Onigiri seither dreieckig geformt werden – dies erleichterte auch das Verpacken und Transportieren. Seitdem haben sie ihre dreieckige Form behalten. Zuhause könnt ihr sie aber natürlich auch zu kleinen Frikadellen oder Kugeln formen, wenn das für euch einfacher ist. Schmecken tun sie in jeder Form!

Welchen Reis für Onigiri?

Für Onigiri solltet ihr am besten kurz- oder mittelkörnigen Reis oder auch Rundkornreis verwenden. Das Wichtigste an der ganzen Sache ist, dass der Reis aneinanderklebt, ansonsten klappt das Formen nicht. Der originale Reis aus Japan wird nicht exportiert, aber deutscher Sushi-Reis eignet sich gut für Onigiri. Milchreis geht auch, da er klebende Eigenschaften hat, aber dann natürlich nicht in Milch kochen;)

Sind Onigiri vegan?

Die Basis für Onigiri ist vegan: Reis und Algen. Da es verschiedene Füllungen gibt, ist es ganz easy, Onigiri auch vegan zu füllen. Einige Füllungen, wie Obst- oder Gemüsefüllungen, sind ohnehin schon vegan. Außerdem gibt es mittlerweile auch vegane Mayo, Frischkäse und Fleisch- oder Fischersatz. Unsere veganen Lieblingskombis: Avocado und Mango oder Grillgemüse mit veganem Frischkäse.

Wie lange sind Onigiri haltbar?

Die Reisbällchen sollten am besten immer frisch zubereitet werden. Onigiri sind gekühlt ein bis drei Tage haltbar, je nach Füllung. Am gleichen Tag schmecken sie jedoch am besten, daher solltet ihr bestenfalls immer nur so viele Onigiris machen, wie ihr verschlingen könnt. Bei Füllungen mit rohem Fisch auf jeden Fall am selben Tag verzehren.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden