Tipps & Tricks

Kartoffeln schälen – Tutorial mit Video

Warum ihr Kartoffeln schälen solltet und wie das am einfachsten geht, zeigen wir euch in unserem Tutorial. Mit und ohne Sparschäler, gekocht, roh oder bis zu 24 Stunden vorher? Alles kein Problem, wir haben für jede Methode die besten Tipps gesammelt.
Annalena
Annalena, Redaktion

Wie Kartoffeln schälen?

Kartoffeln schälen funktioniert mit rohen oder gekochten Kartoffeln. Am besten schält ihr Kartoffeln mit einem Sparschäler oder einem Messer. Beim Sparschäler wird weniger Schale weggenommen und die Verletzungsgefahr ist niedriger. Wie das geht, zeigen wir euch im folgenden Video. 

Kartoffeln ohne Schäler schälen

Habt ihr keinen Sparschäler zur Hand, könnt ihr Kartoffeln auch mit einem Messer schälen. Dafür einfach Schale einritzen und Schale rundherum mit einem Messer abschälen. Wichtig ist, dass ihr nur eine ganz dünne Schicht der Schale mit dem Messer entfernt, um nicht zu viel von der Kartoffel zu verschwenden.

Wie gekochte Kartoffeln schälen?

Noch leichter lassen sich Kartoffeln schälen, wenn sie bereits gekocht sind. Kartoffeln dafür wie gewohnt in Salzwasser kochen, sodass sie noch bissfest sind. Kartoffeln ca. 15 Sekunden in Eiswasser abschrecken und anschließend mit einem Messer schälen oder mit den Fingern abziehen.

Wie heiße Kartoffeln schälen?

Um heiße Kartoffeln zu schälen, solltet ihr sie wie eben beschrieben in Eiswasser abschrecken. Anschließend Schale vorsichtig abziehen. Durch das Abschrecken im Eiswasser kühlt die Schale so weit ab, dass ihr sie anfassen könnt, die Kartoffel bleibt innen aber trotzdem noch heiß.

Wie lange vorher Kartoffeln schälen?

Kartoffeln am Tag vorher schälen? Ja, das geht! Ihr könnt Kartoffeln bis zu 24 Stunden vor der Verwendung schälen. Damit sie nicht braun werden, solltet ihr sie in dem Fall aber in eine Schüssel mit kaltem Wasser und etwas Zitronensaft geben und diese bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank aufbewahren.

Wieso sollte man Kartoffeln schälen?

Kartoffeln ohne Schale enthalten weniger Solanin. Ein hoher Solaningehalt kann v. a. für ältere Menschen, Kinder oder geschwächte Personen gefährlich sein. Trotzdem könnt ihr Kartoffeln auch mit Schale essen, wenn sie dunkel und kühl gelagert wurden, möglichst frisch sind und weder grüne Stellen noch Keimstellen haben.

Mehr Facts & Wissenswertes rund um Kartoffeln gibt's in unserer Kartoffel-Warenkunde.

Welche Kartoffeln kann man mit Schale essen?

Frische, dunkel und kühl gelagerte Kartoffeln ohne grüne Stellen oder Keimstellen sind unbedenklich mit Schale zu essen. Trotzdem solltet ihr Kartoffeln mit Schale nicht zu häufig essen und darauf achten, Kartoffeln immer zu schälen, sollten Kinder, ältere Menschen oder gesundheitlich angeschlagene Personen mitessen.

Warum sollte man Kartoffeln nach dem Schälen waschen?

Wenn ihr sehr erdige Kartoffeln verwendet, solltet ihr sie erst nach dem Schälen waschen, weil ansonsten Verunreinigungen und Keime beim Schälen an die Knolle gelangen können. Alternativ könnt ihr Kartoffeln vorher waschen, dann kochen und erst gegart schälen.

So erkennt ihr, wenn Kartoffeln nicht mehr gut sind

Stark gekeimte oder grüne Kartoffeln solltet ihr nicht mehr essen, weil sie eine größere Menge giftiges Solanin enthalten können. V. a. wenn die Keime mehrere Zentimeter lang sind, solltet ihr die Kartoffeln entsorgen. Sobald sich das Solanin in der ganzen Knolle ausgebreitet hat, bringt nämlich auch das Entfernen grüner oder gekeimter Stellen nichts mehr.

Was ist, wenn Kartoffeln unter der Schale grün sind?

Grüne Stellen an Kartoffeln deuten auf einen erhöhten Solaningehalt hin. Sind es nur einzelne, kleine Stellen, wurden die Kartoffeln dunkel und kühl gelagert und sind sie noch relativ frisch, ist das unbedenklich. In dem Fall könnt ihr die grünen Stellen einfach entfernen und die Knolle wie gewohnt weiterverarbeiten. Ist die gesamte Kartoffel jedoch von grünen Stellen überzogen oder bereits stark gekeimt (Keimstellen ab 3–4 cm), solltet ihr sie besser entsorgen.

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden