Grundrezepte

Hefezopf: 1 Grundrezept, 6 Füllungen

Du magst Mohn? Du liebst Marzipan? Dann ist dieser Zopf für dich! Denn du entscheidest, was rein kommt.

Sina
Sina, Redaktion

Hach, wenn doch nur jeder Tag Sonntag wäre ... dann würde ich jeden Morgen einen Hefezopf backen. Ja wirklich! Ich liebe dieses fluffige, luftige Ding. Am allerliebsten frisch aus dem Ofen. Mal ganz pur, mal mit Butter bestrichen und mal mit Marzipan und Nüssen gefüllt. Hach ... Schon gut, schon gut, ... Raus aus der Traumwelt, rein in die Realität. Der Job ruft und die Laune (unter der Woche) im Keller. Aber damit weder du noch ich – also wir beide – auf unseren geliebten Hefezopf verzichten müssen, verrate ich dir hier mein liebstes Grundrezept, allerhand Füllungen und – am allerwichtigsten – die richtige Technik fürs Flechten. Denn ohne Flechten kein Zopf, nicht wahr?

Das Grundrezept für Hefezopf

Wenn du meinen Hefeteig Guide schon gelesen hast, dann weißt du, dass ich klassische Rezepte liebe. Marmorkuchen und Käsekuchen – der Himmel auf Erden. Ohne rosafarbene Glitzertuffs und ohne viel Chichi. Einfach so. Ganz pur. Genau wie dieses Rezept für Hefezopf – mein allerliebstes und nur für dich:

Zutaten (für 1 Hefezopf)

  • 250 ml Milch (3,5 % Fett)

  • 1 Würfel Hefe (à 21 g)

  • 75 g Zucker

  • 1 Ei (Größe M)

  • 500 g Mehl (Type 550) + etwas Mehl für die Arbeitsfläche

  • 1,5 TL Meersalz

  • 75 g Butter, weich

  • 2 EL Hagelzucker


Zubereitung

  1. Milch in einem Topf lauwarm erwärmen und Hefe und Zucker darin auflösen.

  2. Ei in einer Schüssel verquirlen und 3 EL davon kaltstellen. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Restliches Ei und Hefe-Milch-Zucker-Mischung mit Mehl vermengen und mit den Knethaken eines Handrührgerätes ca. 3 Minuten kneten.

  3. Butter würfeln und nach und nach unter den Teig kneten. Bei höherem Tempo ca. 5 weitere Minuten kneten. Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in 3 gleich große Teile schneiden. Diese zu 3 Strängen von je ca. 40 cm ausrollen und sehr locker flechten. Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

  5. Backofen vorheizen (Ober- Unterhitze 200 °C/Umluft 180 °C). In der Zwischenzeit Hefezopf mit kalt gestelltem Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Hefezopf auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten backen. Die letzten 10 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken.

Hefezopf füllen oder "auf die inneren Werte kommt es an"

Kennst du das? Wenn du voller Vorfreude in einen Berliner (der ein oder andere kennt das süße Fastnachtsbällchen vielleicht auch als Krempel, Pfannkuchen oder Krapfen) beißt und vergeblich nach der Marmelade suchst? Ein schreckliches Gefühl ... Ich esse so gerne Berliner. Und immer wieder passiert es mir, dass ich zu einem Hefeball ohne Füllung greife. Dabei ist das doch das Beste an der kleinen Kugel. Genauso beim Hefezopf. Obwohl – hier würde ich mir dann einfach Butter und Nutella obendrauf schmieren. Geht ja auch. Aber so eine Füllung – egal ob mit Nüssen, Marzipan oder Mohn – ist schon das Tüpfelchen auf dem i.

Hefezopf Füllungen
Haselnuss und Mandelkern - welche Füllung magst du bei deinem Hefezopf am liebsten?

Hefezopf mit Nussfüllung

Nüsse? Gibt es bei mir jeden Tag! Wenn nicht zum Frühstück, dann auf jeden Fall in Form von Studentenfutter nach dem Mittagessen. Meine neue Errungenschaft – dieser Hefezopf mit Nussfüllung.

Hefezopf mit Rosinen

Ihhhh – Rosinen ... Wenn du die süßen Früchtchen nicht magst, dann hüpf schnell weiter. Alle anderen dürfen sich mit mir über dieses süße Teilchen – vollgepackt mit klitzekleinen Rosinchen – freuen. Yummy!

Hefezopf mit Quarkfüllung

Ich stehe ja so richtig doll auf Creme. Also nicht auf Buttercreme oder so. Sondern auf leichte, feine Cremes - zum Brispiel in Kombination mit einem Spritzer Zitrone oder einem Hauch Vanille.

Hefezopf mit Mohn

Mohn auf dem Brötchen – mag ich nicht. Mohn im Brötchen – liebe ich! Musst du nicht verstehen, verstehe ich selbst nicht. Zum Glück verstecken sich die kleinen Körnchen in meinem geliebten Mohnzopf im Inneren der Süßigkeit. Nicht obendrauf.

Hefezopf mit Marzipan

Marzipan – nur eine Süßigkeit zu Weihnachten? Dieses arme, kleine Ding! Ich halte der süßen Mandelcreme das ganze Jahr über die Treue und bringe sie liebend gerne mit meinem Hefeteig in Kontakt.

Hefezopf mit Mandeln

Was ich mir aus meinem Studentenfutter immer als erstes rauspicke? Mandeln! Ich liebe sie – egal ob gestiftet, gemahlen, gehackt, blanchiert ... oder in diesem süßen Zopf.

Hefezopf flechten. So einfach geht's

Wann ich flechten gelernt habe? Puhhh, mal überlegen ... Vielleicht in Mamas Bauch? Ja, ich weiß, wieder nur so eine Floskel .... Aber Flechten geht mir so leicht von der Hand, ich muss quasi mit geflochtenen Haaren geboren sein. Strang a über Strang b, Strang c über Strang a, Strang c über Strang b, Strang ... Das ist beim Flechten von Hefezopf nicht anders. Strang a über Strang b, Strang ... Okok, hier in vereinfachter Form:

Hefezopf bestreichen oder "das Äußere muss auch stimmen"

Am Meer liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen – hach, das wäre jetzt schön ... Ich würde dich auch mitnehmen, lieber Hefezopf. Obwohl – du hast wenigstens die Möglichkeit, es dir im Backofen gemütlich zu machen. Bei 200 °C da fühlst du dich doch besonders wohl. Und deine Haut – die nimmt so eine schöne Bräune an. Aber nur, wenn du dich auch vorher gut einpinselst. Mein Geheimrezept für dich: Ein Eigelb mit etwas Milch verquirlen. Du hast kein Eigelb zu Hause? Dann tut es auch (pure) Milch.

Hefezopf backen. Wie lange?

Nach dem Bestreichen, das Backen. Egal ob mit oder ohne Füllung – ein Hefezopf braucht ca. 30 Minuten. Ich backe meinen Hefezopf immer bei 180 °C Ober- und Unterhitze. Ober- und Unterhitze deswegen, weil er dann nicht so schnell austrocknet. Heißluft geht aber auch. Hier den Backofen auf 160 °C vorheizen.

Wenn du dich zwischen Mohn, Rosinen und Pistazien nicht entscheiden kannst ... Hefezopf mit dreierlei Füllungen!

Hefezopf richtig aufbewahren. So schmeckt er auch nach Tagen wie frisch gebacken

So ein Hefezopf schmeckt doch frisch aus dem Ofen am besten. Lauwarm und mit Butter bestrichen – mhhhh ... Deshalb jeden Tag in die Küche stellen? Von wegen – weder Zeit noch Lust und Laune lassen das zu. Musst du auch nicht. Mit ein paar Tipps und Tricks, schmeckt dein Hefezopf auch noch nach Tagen wie frisch gebacken:

  • Hefezopf am Abend vorher backen und über Nacht mit einem Küchentuch leicht abdecken
  • Hefezopf zuerst in eine Papiertüte, dann in eine Plastiktüte wickeln. So wird er weder matschig noch trocken
  • Hefezopf immer in der Mitte anschneiden. So kannst du nach dem Naschen beide Hälften aneinander schieben und die Enden trocknen nicht aus
  • Hefezopf mit (Zucker-)Glasur oder Marmelade bestreichen

 

Zu viel Hefezopf gebacken? Ab in den Gefrierschrank damit!

Aus einem sind zwei Zöpfe geworden. Und damit einer zu viel? Na dann ab mit ihm in den Gefrierschrank. Wenn du ihn dann wieder brauchst, einfach bei Zimmertemperatur auftauen lassen und für ein paar Minuten in den Backofen geben. Mein persönlicher Tipp: Eine Runde in den Toaster mit der süßen Stulle.