Grundrezept

Zitronen-Zuckerguss

(65)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Mit nur zwei Zutaten zaubert ihr in gerade mal fünf Minuten einen Zitronen-Zuckerguss und könnt damit euren frisch gebackenen Kuchen verfeinern.

Boris
Boris, Foodstyling

5 Min

Zubereitung

0 Min

Wartezeit

5 Min

Gesamtzeit

Zutaten

4 Portionen
100
g
Puderzucker
2
EL
Zitronensaft
schließen

Du brauchst:

Schneebesen Schüssel
schließen
103 kcal
Energie
0 g
Eiweiß
0 g
Fett
25 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

1 / 1

Puderzucker mit Zitronensaftkonzentrat vermischen und zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Glasur löffelweise auf das Gebäck geben, mit einem Pinsel verstreichen und ca. 1 Stunde fest werden lassen.


100 g Puderzucker | 2 EL Zitronensaft
Schneebesen | Schüssel

Für aromatisierten Zuckerguss kann man auch Filterkaffee, Säfte oder Rum verwenden.

Unser Favorit für Zitronen-Zuckerguss ist übrigens ein leckerer Amerikaner mit Zuckerglasur. Ideal für Zwischendurch oder den Sonntagsbesuch!

Boris
Boris, Foodstyling

Wie mache ich Zuckerguss selber?

 Viele Zutaten braucht ihr auf jeden Fall nicht: Puderzucker und Zitronensaft! Klingt einfach, ist es eigentlich auch, kann in der Anwendung dann aber doch so manch Tücke mit sich bringen. Damit der Zuckerguss nachher keine Klümpchen bekommt, empfehlen wir, den Puderzucker zunächst zu sieben und erst danach mit dem Zitronensaft zu verrühren, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Für den Saft könnt ihr entweder fertiges Konzentrat aus dem Supermarkt nutzen oder – was natürlich viel leckerer schmeckt – eine frische Zitrone selbst auspressen. Um keine Fruchtfleisch-Reste im Zitronenguss zu haben, den frischen Zitronensaft am besten auch nochmal durch ein feines Sieb geben.

Tipp: Wenn euer Guss nicht allzu zitronig und sauer werden soll, könnt ihr auch einen Teil des Zitronensafts einfach mit Wasser ersetzen.

Was tun, wenn der Zuckerguss zu flüssig oder fest wird?

Das passiert leider schnell und ist keine Schande, liebe Bäcker*innen! Sollte euer Zuckerguss zu dünnflüssig sein, braucht er deutlich länger zum Aushärten und hat keine schöne, deckende, weiße Farbe, sondern ist fast durchsichtig. Wenn ihr den zu flüssigen Guss in dieser Form allerdings noch nicht auf euer Gebäckstück aufgetragen habt, könnt ihr mit mehr Puderzucker ganz einfach gegensteuern. Dazu einfach etwas gesiebten Puderzucker nach und nach einrühren. Aber Vorsicht! Nicht zu viel auf einmal unterrühren. Denn sonst könnte euer Guss schnell ins Gegenteil schlagen und zu fest werden. Sehr dickflüssig lässt er sich dann nicht so easy z.B. auf Plätzchen verstreichen. Außerdem wird zu fester Zuckerguss schneller hart und ihr müsstet euch mit der Verarbeitung beeilen. Aber keine Panik: In diesem Fall einfach etwas Flüssigkeit – also Zitronensaft oder Wasser – unterrühren, bis euer Guss die richtige Konsistenz erreicht hat.

Warum wird der Zuckerguss nicht hart?

Der Guss hatte die perfekte Konsistenz, ist auf dem Backwerk eurer Wahl, will aber einfach nicht hart werden? Je nachdem, wie dick der Zuckerguss aufgetragen wurde, dauert es ca. 1 Stunde, bis der Guss ausgehärtet ist. Allerdings kann eine hohe Luftfeuchtigkeit dafür sorgen, dass der Zuckerguss auch nach mehreren Stunden nicht richtig aushärtet.

Unser Tipp: Mit einem Föhn (mit genügend Abstand, sonst schmilzt der Guss!) könnt ihr easy nachhelfen. Ansonsten tut’s auch der Backofen bei niedriger Temperatur (Ober-/Unterhitze: 50 °C) für ein paar Minuten. Lasst aber unbedingt die Ofenklappe einen Spalt auf, damit sich keine Feuchtigkeit im Ofen sammeln kann.

Warum wird mein Zuckerguss nicht weiß? 

Beim Auftragen erinnert euer Zuckerguss noch an eine traumhafte Schneelandschaft im Winterwonderland, doch kaum ist er getrocknet, sieht er einfach nicht mehr richtig weiß aus… Ja das kennen wir auch! Wenn er nach dem Trocknen leicht durchsichtig ist, liegt es daran, dass die Masse wohl doch etwas zu dünnflüssig war. Also beim nächsten Mal einfach noch einen Schuss Puderzucker mehr unterrühren! Habt ihr euren Zuckerguss mit Zitronensaft angerührt, kann euer Zuckerguss jedoch auch schnell einen gelblichen Touch bekommen. Auch hier kann aber mit mehr Puderzucker entgegengesteuert werden.

Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt statt Wasser oder Zitronensaft einfach Milch als Flüssigkeit. Dann bekommt euer Zuckerguss eine schöne, weiße Farbe.

Bock auf mehr?

Lade Daten...