Spaghetti auf einem türkisen Teller angerichtet auf weißem Untergrund. Eine Gabel mit eingedrehten Nudeln ist sichtbar. Selbstgemachte Oliven-Tapenade, Rucola, Chili und Parmesan toppen das Gericht.

Spaghetti mit Oliven-Tapenade und Rucola

Was sich anhört wie ein medizinisches Versorgungsmittel bezeichnet eigentlich eine südfranzösische Delikatesse: würzige Olivenpaste. Und die geht besonders gut zu Spaghetti mit Rucola, Chili und jeeeeder Menge Parmesan. Einfach (lecker)!

Hanno, Foodstyling

35 Min

Zubereitung

20 Min

Wartezeit

55 Min

Gesamtzeit

Zutaten

2 Portionen
200 g Spaghetti
100 g Kalamata-Oliven, ohne Stein
20 g Anchovis, Dose
20 g Kapern, Glas
50 ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen
50 g Rucola
30 g Parmesan
Salz
Pfeffer
1 Chilischote

Du brauchst:

Pfannen Schneidebretter Messer Herd Töpfe Standmixer

Zubereitung

1 / 3

Spaghetti nach Verpackungsanweisung in kochendem Salzwasser zubereiten. Knoblauch schälen.


200 g Spaghetti | 2 Knoblauchzehen
Schneidebrett | Messer | Herd | Topf

2 / 3

In der Zwischenzeit Knoblauch schälen. Für die Tapenade 1 Knoblauchzehe mit Oliven, Anchovis, Kapern und 30 ml Olivenöl fein pürieren. Oliven-Tapenade mit Salz und Pfeffer abschmecken.



100 g Kalamata-Oliven, ohne Stein | 20 g Anchovis, Dose | 20 g Kapern, Glas | 50 ml Olivenöl
Standmixer

3 / 3

Übrige Knoblauchzehe in Scheiben schneiden. Rucola waschen und trocken schütteln. Chili waschen und schräg in Scheiben schneiden. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chili darin kurz scharf anbraten, Spaghetti hinzugeben und durchschwenken. Pasta mit Tapenade, Rucola und Parmesan servieren.


50 g Rucola | 30 g Parmesan | Salz | Pfeffer | 1 Chilischote
Pfanne

Die Tapenade hält sich in einem Weckglas im Kühlschrank für ca. 1 Woche. Schmeckt übrigens auch auf Crostini super!

Hanno, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...