Foodboom Logo Final

Wissenswertes

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Wartezeit: 6 Minuten
Gesamtzeit: 26 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Preis: €€€€€
Bild von Hanno

Tipp von Hanno:

Wer mag, kann die Rheinischen Fastnachtskrapfen nach dem Frittieren noch befüllen. Beispielsweise mit italienischer Crema pasticcera.

Rheinische Fastnachtskrapfen mit Rosinen

Kein Karneval ohne Krapfen! Rheinische Fastnachtskrapfen, um genau zu sein. Die sind zumindest im Rheinland ein Muss. Wir zeigen euch, wie ihr die frittierten Teigbällchen zu Hause selber machen könnt. Wollen mer se reinlasse?

Wissenswertes

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Wartezeit: 6 Minuten
Gesamtzeit: 26 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Preis: €€€€€
Bild von Hanno

Tipp von Hanno:

Wer mag, kann die Rheinischen Fastnachtskrapfen nach dem Frittieren noch befüllen. Beispielsweise mit italienischer Crema pasticcera.

Zutaten

2 Portion Portionen

Keine Portionen = Keine Zutaten

200 Milliliter Milliliter
Wasser
Wasser
100 Gramm Gramm
Butter
Butter
50 Gramm Gramm
Zucker
Zucker
1 Prise Prisen
Salz
Salz
150 Gramm Gramm
Weizenmehl (Type 405)
Weizenmehl (Type 405)
5
Ei (Größe M)
Eier (Größe M)
100 Gramm Gramm
Rosinen
Rosinen
0
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Sonnenblumenöl zum Frittieren
2 Esslöffel Esslöffel
Puderzucker zum Bestäuben
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

1.
Schritt

Wasser, Butter, Zucker und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Mehl dazusieben, die Masse glattrühren und erneut bei niedriger Temperatur auf dem Herd erhitzen. So lange rühren, bis sich ein Teigkloß bildet und sich am Topfboden eine weiße Haut absetzt.

2.
Schritt

Die Brandteigmasse in eine Schüssel geben und leicht auskühlen lassen. Die Eier nach und nach hinzugeben und mit den Schneebesen eines Handrührgerätes verrühren. Rosinen mit einem Löffel in den Teig unterheben.

3.
Schritt

Öl in einem Topf erhitzen und jeweils 1 EL Teig in das heiße Fett geben. Jedes Teigbällchen nacheinander für ca. 6 Minuten frittieren. Krapfen mit einer Schaumkelle herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Die neuesten Rezepte