Vegan

Rhabarber-Tomaten-Ketchup

(3)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Fertiges Tomatenketchup aus der Flasche kann jeder. Versucht's doch mal mit der selbstgemachten Version - mit Rhabarber! Lecker gewürzt ist der einfache Dip-Klassiker ideal für's nächste Grillen!

Boris
Boris, Foodstyling

25 Min

Zubereitung

1 Std

Wartezeit

1 Std

25 Min

Gesamtzeit

Zutaten

1 Portion
1
kg
Rhabarber
2
Zwiebeln, klein
2
EL
Sonnenblumenöl
400
g
Tomaten, passiert
200
ml
Weißweinessig
250
g
Brauner Zucker
1
g
Brauner Zucker
1
TL
Estragon, getrocknet
2
Lorbeerblätter
1
TL
Senfkorn, gelb
12
Schwarze Pfefferkörner
1
Prise
Meersalz, fein
1
Prise
Pfeffer
0,5
TL
Piment d'Espelette
schließen

Du brauchst:

Schneidebrett Topf Teefilter Küchengarn Schöpfkelle Stabmixer* Gefäß, luftdicht verschließbar
schließen
18 kcal
Energie
0 g
Eiweiß
0 g
Fett
3 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

1 / 3

Rhabarber waschen, trocken tupfen, schälen, Enden entfernen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden.


1 kg Rhabarber | 2 Zwiebeln, klein
Schneidebrett

2 / 3

Rhabarber und Zwiebeln in einem Topf mit Öl glasig anschwitzen. Mit passierten Tomaten und Weißweinessig ablöschen. Zucker und Estragon zugeben und verrühren. Lorbeer, Senfkörner und Pfefferkörner in einen Einweg-Teefilter geben, mit Garn verschließen und zum Rhabarber geben. Ca. 1 Stunde mit halb aufgelegtem Deckel bei gelegentlichem Rühren auf niedriger Stufe köcheln lassen. 


400 g Tomaten, passiert | 2 EL Sonnenblumenöl | 200 ml Weißweinessig | 250 g Brauner Zucker | 1 TL Estragon, getrocknet | 2 Lorbeerblätter | 1 TL Senfkorn, gelb | 12 Schwarze Pfefferkörner
Topf | Teefilter | Küchengarn

3 / 3

Teefilter entfernen, mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Piment d’Espelette abschmecken. Noch warm in luftdichte Gefäße füllen, komplett auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.


TL Piment d'Espelette | 1 Prise Pfeffer | 1 Prise Meersalz, fein | 1 g Brauner Zucker

Anstelle von Piment d’Espelette können auch Chiliflocken verwendet werden. Die passenden Grillbeilagen findet ihr übrigens hier.

Boris
Boris, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden