Radieschenblätter-Pesto im Glas mit Schraubdeckel neben Parmesanhobeln.

Radieschenblätter-Pesto

Wetten, die meisten von euch schmeißen die Radieschenblätter immer weg? Eigentlich voll die Verschwendung. Lieber ein geiles Pesto draus machen!

Linn, Foodstyling

10 Min

Zubereitung

0 Min

Wartezeit

10 Min

Gesamtzeit

Zutaten

2 Portionen
1 halbes Bund Radieschen
30 g Haselnüsse
1 Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Rohrzucker, weiß
Parmesan

Du brauchst:

Messer Pfannen Gläser, steril Stabmixer
173 kcal
Energie
2 g
Eiweiß
18 g
Fett
0 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

1 / 2

Radieschenblätter von den Radieschen trennen und Blätter gründlich waschen. Haselnüsse ohne fett in einer heißen Pfanne rösten. Knoblauch schälen und grob hacken. Parmesan fein reiben und mit unterheben.


Parmesan | 1 Knoblauchzehe | 30 g Haselnüsse | 1 halbes Bund Radieschen
Messer | Pfanne
Erdnüsse rösten

2 / 2

Nüsse, Knoblauch und Radieschenblätter mit ca. 2 EL Öl fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Alles in ein steriles Glas füllen und mit restlichem Öl bedeckt verschließen.


3 EL Olivenöl | Rohrzucker, weiß | Pfeffer | Salz | 2 EL Olivenöl
Glas, steril | Stabmixer

Das Pesto hält sich ca. 2 Wochen im Kühlschrank und schmeckt toll auf frischem Brot oder zu Kartoffeln. Für Profis: Pesto Siciliano mit Tomaten, Pinienkernen, Basilikum und Ricotta.

Linn, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...