Sweets

Limetten-Madeleines mit Holunderblütensirup

Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt... frag nach Limetten und mach Limetten-Madeleines draus! Wir versüßen das goldgelbe Muschelgebäck außerdem noch mit Holunderblütensirup und weißer Schokolade. Wer braucht da noch Zitronen?

Fenja
Fenja, Foodstyling

30 Min

Zubereitung

1 Std

35 Min

Wartezeit

2 Std

5 Min

Gesamtzeit

Zutaten

20 Stücke

Für den Teig:

120 g
Butter
Butter, für die Form
3
Eier, Größe M
90 g
Zucker
1 Prise
Salz
1
Bio-Limette
3 EL
Holunderblütensirup
120 g
Weizenmehl (Type 405)
1 TL
Backpulver

Für die Glasur:

200 g
Weiße Schokolade

Du brauchst:

Küchenwaage Topf Herd Schüsseln Handrührgerät, Schneebesen Schneidebrett Messer Reibe Saftpresse Sieb Frischhaltefolie Kühlschrank Backofen Pinsel Madeleine-Backform, 12 Mulden Spritzbeutel Schale

Zubereitung

1 / 7

Für den Teig die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen, anschließend beiseite stellen und abkühlen lassen. Eier, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen des Handrührgeräts auf hoher Stufe ca. 5 Minuten sehr schaumig schlagen.


120 g Butter | 3 Eier, Größe M | 90 g Zucker | 1 Prise Salz
Küchenwaage | Herd | Handrührgerät, Schneebesen

2 / 7

Limette heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben und Saft auspressen. Die Hälfte des Limettenabriebs für die Dekoration beiseite stellen. Geschmolzene Butter in dünnem Strahl unter Rühren zur Ei-Zucker-Masse geben. Holunderblütensirup, 1 EL Limettensaft und übrigen Limettenabrieb ebenfalls unterrühren.


3 EL Holunderblütensirup | 1 Bio-Limette
Schneidebrett | Messer | Reibe | Saftpresse

3 / 7

Mehl sieben und mit dem Backpulver in einer Schüssel vermischen. Zum Teig geben und auf niedrigster Stufe mit dem Schneebesen des Handrührgeräts unterrühren, sodass eine homogene Masse entsteht. Teig abdecken und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.


120 g Weizenmehl (Type 405) | 1 TL Backpulver
Sieb | Frischhaltefolie | Kühlschrank

4 / 7

Backofen (Ober-/Unterhitze: 180 °C, Umluft: 155 °C) vorheizen. Madeleine-Form (12 Mulden) mit einem Pinsel fetten. Teig in einen Spritzbeutel geben und jede Mulde zu ca. drei Viertel füllen. Alternativ den Teig mit Löffeln in die Form geben. Den übrigen Teig kühl stellen.


Butter, für die Form
Backofen | Pinsel | Madeleine-Backform, 12 Mulden | Spritzbeutel

5 / 7

Madeleines 9–10 Minuten im Ofen backen, bis sie anfangen an den Rändern braun zu werden und der Teig bei leichtem Fingerdruck zurückspringt. Aus dem Ofen nehmen, 3 Minuten ruhen lassen und dann aus der Form lösen. Madeleine-Blech für die nächste Portion fetten und diese ebenso backen.

Tipp: Das Lösen aus einem Metallblech funktioniert besser, wenn man mit einem kleinen Messer zwischen Madeleine und Form entlangfährt und anschließend den Rand des Bleches leicht auf der Arbeitsplatte aufstößt, damit die Madeleines hinausfallen.


6 / 7

Für die Glasur einen kleinen Topf zu ca. einem Drittel mit Wasser füllen. Kuvertüre grob hacken und in eine Schale geben, die auf den Topf passt. Schokolade über dem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen und anschließend ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Das Wasser sollte dabei den Schalenboden nicht berühren und nur leicht sieden, nicht kochen.


200 g Weiße Schokolade
Topf | Schale

7 / 7

Die Enden der Madeleines schräg in die abgekühlte flüssige Kuvertüre tunken, mit Limetten-Zesten bestreuen und kurz trocknen lassen.


Im Madeleine-Fieber? Dann probiert doch auch mal unsere klassischen Madeleines!

Fenja
Fenja, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...