Beef Bulgogi mit Basmatireis

Beef Bulgogi ist Rindfleisch in seiner absoluten Perfektion, so saftig und würzig wie es nur irgendwie geht. Mit diesem koreanischen Festtagsgericht verdrehen wir euch mal so richtig den Kopf.

Hanno
Hanno, Foodstyling

20 Min

Zubereitung

0 Min

Wartezeit

20 Min

Gesamtzeit

Zutaten

2 Portionen

Zutaten für 2 Portionen:

100 g
Basmatireis
300 g
Rinderhüften
3
Knoblauchzehen
30 g
Ingwer
2 EL
Sesamöl
1
Zwiebel, rot
2 EL
Honig
4 EL
Sojasauce
1 TL
Gochujang
2 EL
Sesam, geröstet
3
Frühlingszwiebeln

Du brauchst:

Küchenwaage Topf Herd Messer Schneidebrett Pfanne

Zubereitung

1 / 3

Reis in einem Topf nach Packungsanweisung zubereiten. In der Zwischenzeit Fleisch waschen, trocken tupfen und in dünne Streifen schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch für ca. 3 Minuten scharf anbraten. Knoblauch und Ingwer hinzugeben und für ca. 2 weitere Minuten mitbraten. Rote Zwiebel halbieren, schälen und in Keile schneiden.


100 g Basmatireis | 300 g Rinderhüften | 3 Knoblauchzehen | 30 g Ingwer | 2 EL Sesamöl | 1 Zwiebel, rot
Küchenwaage | Topf | Herd | Messer | Schneidebrett | Pfanne
Ingwer schälen

2 / 3

Honig in die Pfanne geben und das Fleisch damit glasieren. Anschließend mit Sojasauce ablöschen und kurz reduzieren lassen. Zwiebeln, Gochujang und Sesam hinzugeben und alles vermengen.


2 EL Honig | 4 EL Sojasauce | 1 TL Gochujang | 2 EL Sesam, geröstet

3 / 3

Frühlingszwiebeln waschen, trocken tupfen und in dünne Ringe schneiden. Reis abgießen, auf Schüsseln verteilen, mit dem Beef Bulgogi toppen und mit Frühlingszwiebeln garnieren und servieren.


3 Frühlingszwiebeln

Ingwer lässt sich super einfach mit einem Teelöffel schälen. Wer kein Gochujang bekommt, der kann auch Sriracha oder Thai-Chilipaste nutzen. Oder doch lieber auf Italienisch? Dann schau dir mal unser klassisches Carpaccio an.

Hanno
Hanno, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...