Grundrezepte

Mint Julep - Erfrischend einfach!

Whiskey, Minze und Zucker auf Eis - mehr braucht es für den Mint Julep nicht. Diese Kombi hat James Bond-Bösewicht Goldfinger sogar zu seinem Hausgetränk erkoren - und wir verraten euch, wie ihr den Drink perfektioniert.

Judith
Judith, Redaktion

Schlicht und ergreifend: Der Mint Julep ist ein Drink ohne Firlefanz. Erfrischend, etwas süß - und tief verankert in den Südstaaten der USA. Whiskey, Minze, etwas Zucker und Eis: Mehr braucht dieser Klassiker nicht. Wir verraten euch, wie Goldfingers Hausdrink perfekt gelingt.

Solltet ihr am ersten Samstag im Mai in Kentucky unterwegs sein, könnt ihr erleben, wie tief die Liebe zu einem Drink gehen kann. Während des Kentucky Derbys, einem großen Pferderennen, gehen jährlich rund 120.000 Mint Juleps über den Tisch. Die Liebe zu diesem Cocktail geht sogar so weit, dass er in speziellen Gläsern serviert wird, auf denen alle bisherigen Derby-Gewinner zu finden sind und die natürlich jährlich erneuert werden. 1938 hat der Mint Julep seinen Siegeszug in Kentucky angetreten – und vielleicht ist einer der Gründe, warum er beim Derby so beliebt ist, dass er schon tagsüber getrunken werden kann, weil er eben nicht ganz so stark reinhaut.​..

Tatsächlich liegen die eigentlichen Wurzeln des Mint Julep in einer Zeit, in der Kentucky und die Südstaaten der USA noch gar nicht existierten. Das Wort „Julep“ stammt aus dem Persischen und steht für Sirup aus Rosenwasser. In Persien soll der Julep nämlich seinen Ursprung haben. Als er durch Kreuzzüge nach Europa kam, wurden die Rosenblüten durch Minze ersetzt. Damit war die Reise des Mint Juleps aber noch lange nicht beendet. Weiter ging es über den Atlantik: in den Südstaaten soll der bis dahin enthaltene Cognac erst durch Pfirsich-Brandy und um 1900 durch Whiskey ersetzt worden sein. Erst dann eroberte der Drink auch die Nordstaaten – und wurde auf Crushed Ice serviert. Manche nennen ihn - auch deshalb - den ersten amerikanischen Drink.

Mint Julep – die Zutaten

Der Mint Julep ist ein Drink, bei dem nicht die Zubereitung die Herausforderung ist, sondern die Auswahl der einzelnen Zutaten. Wir verraten euch, wie ihr den richtigen Whiskey auswählt und geben euch Tipps, wie ihr das Beste aus eurem Drink herausholt.

​Der richtige Whiskey für den Mint Julep

Die Kurzfassung lautet: Amerikanische Whiskeys, also Rye, oder Bourbon. Ihr wollt einen Mint Julep, der dem Kentucky Derby würdig ist? Dann wählt ihr Bourbon, den Whiskey, der regional typisch ist für den Bundesstaat.

Welche Minze gehört in den Mint Julep?

Ohne Minze, kein Mint Julep. Deshalb sollte der Geschmack zwar deutlich wahrnehmbar, aber nicht zu scharf und dominant sein. Wir empfehlen euch deshalb zu marokkanischer oder grüner Minze zu greifen. Das Allerwichtigste ist aber, wie ihr mit der Minze im Drink umgeht. Das Stichwort heißt „muddeln“ und zwar mit Gefühl. Dazu verwendet ihr ausschließlich die Blätter der Minze (die Stiele werden zu bitter), die ihr auf dem Boden des Glases oder Shakers vorsichtig andrückt, damit die Öle der Pflanze freigesetzt werden. Seid aber nicht zu grob zu den Blättern, oder kommt auf die Idee sie klein zu reißen – beides setzt Bitterstoffe frei und verfälscht den Geschmack des Drinks. Aus diesem Grund wird unter Barkeepern heiß diskutiert, ob man die Blätter vor dem Servieren des Mint Juleps entfernt – oder eben nicht. Bleibt die Minze im Glas, läuft man Gefahr, dass der Drink mit der Zeit immer bitterer wird – insbesondere wenn mit der Zeit immer wieder  mit einem Strohhalm im Glas gestochert wird...​

Entscheidet ihr euch allerdings dagegen und nehmt die Blätter aus dem Drink, müsst ihr vorher sicher stellen, dass die Minze den Geschmack auch tatsächlich abgegeben hat. Vorsichtig muddeln und möglichst etwas ziehen lassen, sind bei dieser Variante ein Muss.

Egal, für welche Variante ihr euch entscheidet: Zum Schluss gehören ein paar hübsche Blätter Minze auf den Drink!

Minze zupfen
Kein Mint Julep ohne frische Minze!

Mint Julep - Rezept und Zubereitung

Let's get ready to muddle...

Für 1 Drink braucht ihr: 

  • ​8 Stängel Minze
  • 60 ml Bourbon Whiskey
  • 5 ml Zuckersirup
  • Crushed Ice
  • 2 Stängel Minze für die Garnitur


Zubereitung:

Minzblätter abzupfen, zusammen mit dem Whiskey und Zuckersirup in den Julep Becher geben und zur Hälfte mit Crushed Ice befüllen. 

Drink mit dem Barlöffel kalt rühren und den Becher vollständig mit Crushed Ice auffüllen. Mit Minzstängeln und einem Strohhalm garnieren.

Das Rezept zum Ausdrucken für eure Hausbar findet ihr hier: Mint Julep.

Zutaten mit dem Jigger in den Becher geben
Der Mint Julep Becher sieht nicht nur gut aus, er hält den Drink auch lange kühl.

Das richtige Glas für den Mint Julep

Der Julep Cup, ein hoher Becher aus Silber (oder Edelstahl), hat in Amerika eine lange Tradition und wurde vor allem zu besonderen Anlässen herausgeholt. Diese Becher sehen aber nicht nur edel aus, sie leiten auch Kälte besonders gut und helfen euch dabei zu entscheiden, ob der Drink kalt genug ist. Das erkennt ihr daran, dass der Becher von außen beschlägt. Alternativ tut es aber auch ein hohes Glas, wie ein Tom Collins Glas, denn irgendwo muss das ganze Eis ja Platz finden.

Wie bleibt der Mint Julep schön kalt?

Der Schlüssel zu einem kalten Mint Julep (und nur so schmeckt er wirklich!), ist VIEL Eis. Crushed Ice sollte die Variante eurer Wahl sein, denn das Schmelzwasser trägt seinen Teil zum erfrischenden Geschmack des Drinks bei. Ganz unabhängig vom Eis solltet ihr außerdem darauf achten kalte (!) Zutaten zu verwenden. Bei Whiskey und Co. mit Zimmertemperatur schmilzt das Crushed Ice nämlich deutlich schneller. Falls ihr genug Zeit habt, den Drink vorzubereiten, könnt ihr auch alle Zutaten im Shaker oder Becher kühl stellen, bis ihr den Drink zu Ende zubereitet oder serviert.

Becher mit Crushed Ice füllen
Richtig gut schmeckt der Mint Julep nur mit viel, viel Eis.

Varianten des Mint Julep

Wie bei den meisten klassischen Drinks, kann auch beim Mint Julep die Basisspirituose ausgetauscht werden. Bevor er nach Amerika kam, soll der Mint Julep mit Cognac gemixt worden sein, dann war es Rum und schließlich hat jeder Bundesstaat seine eigene Variante gemixt. Auch heute gibt es viele unterschiedliche Versionen des Mint Juleps - ihre Gemeinsamkeit ist aber immer viel Eis und Minze.

Wenn ihr eurem Julep ohne großen Aufwand einen kleinen Twist verleihen wollt, gebt einen Schuss Angostura dazu. Er verleiht dem Drink noch mehr Tiefe. Ihr gehört nicht zu den Puristen, sondern seid auf der Suche nach etwas Neuem? Dann versucht euch an den anderen Varianten des Mint Julep

Der Cognac Julep verwendet Cognac anstelle von Whiskey. Beim Champagner Julep bilden Cognac und natürlich Champagner die alkoholische Basis des Cocktails. Pfirsichlikör, Angostura Bitter und Bourbon verkörpern den Pfirsichstaat Georgia im Georgia Mint Julep.

Beim Grapefruit Julep bleibt eigentlich nur die Minze klassisch, Wodka, Honig, Limetten- und Grapefruitsaft und etwas Grenadinensirup machen diesen Drink besonders fruchtig und erfrischend.

Der Prescription Julep (also ein Julep auf Rezept) ist wiederum etwas härter – mit fifty-fifty Cognac, Whiskey und etwas Rum, die sich zu Minze, Angostura und Zuckersirup gesellen.

Noch mehr Rezepte mit Whiskey

Whiskey kann so vielfältig sein. Wenn ihr den Klassiker im Barregal (noch) besser kennenlernen wollt, versucht es mal mit diesen Rezepten: