Spinat-Hummus mit Pinienkernen

Unser veganer Hummus mit Spinat, Petersilie und Zitrone, getoppt mit gerösteten Pinienkernen und Limettenöl ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch sagenhaft lecker!

Tom
Tom, Foodstyling

2 Std

Zubereitung

12 Std

Wartezeit

14 Std

Gesamtzeit

Zutaten

4 Portionen
200 g
Kichererbsen, getrocknet
100 g
Baby-Spinat
15 g
Petersilie
1
Knoblauchzehe
1
Bio-Zitrone
1 Prise
Salz
1 Prise
Pfeffer
50 g
Pinienkerne
Limonenöl, zum Beträufeln

Du brauchst:

Topf Pfanne Sieb Messer Stabmixer
249 kcal
Energie
13 g
Eiweiß
10 g
Fett
24 g
Kohlenhydrate

Zubereitung

1 / 4

Kichererbsen über Nacht einweichen.


200 g Kichererbsen, getrocknet

2 / 4

Die eingeweichten Kichererbsen abgießen, mit kalten Wasser abspülen und in einem Topf mit Wasser bedecken. Bei mittlerer Hitze für 1 ½–2 Stunden köcheln lassen. Erbsen durch ein Sieb in einen anderen Topf abgießen, Fond dabei auffangen. Beides beiseitestellen.


Topf | Sieb

3 / 4

Spinat und Petersilie waschen und trocken schütteln. Zitrone halbieren und Saft auspressen. Knoblauch schälen, grob schneiden und zusammen mit den Kichererbsen, Spinat, Petersilie, etwas Fond und etwas Zitronensaft fein mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls der Hummus zu fest ist, noch etwas vom Koch–Fond dazugeben.


100 g Baby-Spinat | 15 g Petersilie | 1 Bio-Zitrone | 1 Knoblauchzehe | 1 Prise Salz | 1 Prise Pfeffer
Messer | Stabmixer

4 / 4

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Hummus in einer Schale servieren, mit Pinienkernen bestreuen und mit Limettenöl beträufeln.


50 g Pinienkerne | Limonenöl, zum Beträufeln
Pfanne
Kichererbsen nicht roh verzehren, da sie den Giftstoff Phasin enthalten, der zu massiven Magen-Darm-Beschwerden führen kann. Aus diesem Grund solltet ihr schon vorgegarte Kichererbsen aus der Dose verwenden.
Tom
Tom, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...