Klassiker

Bitterballen – niederländische Fleischkroketten

(50)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Um das direkt vorweg zu nehmen: Bitterballen sind NICHT bitter, sondern leckere kleine runde panierte Fleisch-Kroketten. Een, twee, drie, vier, vijf – immer her mit dem Niederländischen Specialiteiten!

Tobias
Tobias, Foodstyling

40 Min

Zubereitung

4 Std

15 Min

Wartezeit

4 Std

55 Min

Gesamtzeit

Zutaten

24 Stück

Für das Fleisch:

600
g
Rinderschultern
1
Bund
Suppengemüse
20
g
Ingwer
2
Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer
2
Stiele
Petersilie
1
TL
Senf, grob
schließen

Für die Sauce:

50
g
Butter
50
g
Weizenmehl (Type 405)
200
ml
Rinderfond
Muskatnuss, gemahlen
schließen

Zum Panieren:

Pflanzenöl, zum Frittieren
2
Eier, Größe M
2
EL
Weizenmehl (Type 405)
200
g
Paniermehl
schließen

Du brauchst:

Küchenwaage Messer Schneidebrett 3 Töpfe Herd 2 Schöpfkellen Schüsseln Gabel Sieb Schneebesen Kühlschrank Teller, tief Küchenpapier
schließen

Zubereitung

1 / 5

Für das Fleisch Rinderschulter waschen, trocken tupfen und in 2 cm große Stücke schneiden. Gemüse putzen und wie den Ingwer ebenfalls grob würfeln. Fleisch, Suppengemüse und Ingwer in einem Topf mit Wasser bedecken, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer zugeben und alles für ca. 3 Stunden bei mittlerer Hitze leise kochen lassen, bis sich das Fleisch mit den Fingern zerdrücken lässt.


600 g Rinderschultern | 1 Bund Suppengemüse | 20 g Ingwer | 2 Lorbeerblätter | Salz | Pfeffer
Küchenwaage | Messer | Schneidebrett | Topf | Herd

2 / 5

Gegartes Fleisch aus dem Topf nehmen und in einer Schüssel mit zwei Gabeln zerzupfen. Die entstandene Fleischbrühe durch ein Sieb in eine zweite Schüssel abseihen und für später als selbstgemachten Rinderfond beiseite stellen.


Schöpfkelle | Schüsseln | Gabel | Sieb

3 / 5

Für die Sauce Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen. Mehl darin 1­–2 Minuten farblos anschwitzen. Mit beiseitegestelltem Fond auffüllen und glattrühren. Sauce mit Muskatnuss abschmecken und für ca. 10 Minuten unter Rühren leise kochen lassen. Petersilie unter kaltem Wasser abbrausen, trocken schütteln, Blätter zupfen und fein schneiden.


50 g Butter | 50 g Weizenmehl (Type 405) | 200 ml Rinderfond | Muskatnuss, gemahlen | 2 Stiele Petersilie
Topf | Schneebesen

4 / 5

Fleisch mit Sauce und Petersilie vermengen, mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken und ca. eine Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen. Aus der Fleischmasse anschließend ca. 24 walnussgroße Kugeln formen und erneut für 10 Minuten kaltstellen.


1 TL Senf, grob
Kühlschrank

5 / 5

Zum Panieren währenddessen Öl in einem Topf auf ca. 160 °C erhitzen. Eier in einer Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen. Mehl, Ei und Paniermehl je in einen tiefen Teller füllen. Fleischbällchen erst in Mehl, dann in Ei und anschließend im Paniermehl wenden und im heißen Öl gold-braun ausbacken. Bitterballen herausnehmen, kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen und servieren.


Pflanzenöl, zum Frittieren | 2 Eier, Größe M | 2 EL Weizenmehl (Type 405) | 200 g Paniermehl
Topf | Teller, tief | Schöpfkelle | Küchenpapier

Bitterballen isst man in den Niederlanden typischerweise mit einem Senf-Dip.

Tobias
Tobias, Foodstyling
Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden