Anzeige
Sweets

Ausgebackene Apfelringe

(27)
Jetzt bewerten
schließen

Wie hat's dir geschmeckt?

Boombastisch!

"Boombastisch!"

Italiener können nur Pizza und Pasta? Papperlapapp, sie sind auch Großmeister des Backens: Die italienische Köstlichkeit, besser bekannt als "Frittelle di mele", sind saftig und einfach atemberaubend gut!

Boris
Boris, Foodstyling

25 Min

Zubereitung

1 Std

4 Min

Wartezeit

1 Std

29 Min

Gesamtzeit

Zutaten

20 Portionen
5
Äpfel
1
Bio-Zitrone
80
g
Zucker
3
EL
Rum
3
EL
Apfelessig
120
g
Weizenmehl (Type 405)
300
ml
Wasser
Sonnenblumenöl, zum Frittieren
Puderzucker, zum Bestäuben
schließen

Du brauchst:

Apfelentkerner Messer Schneidebrett Reibe Topf, breit Schüssel Herd Gitter
schließen

Zubereitung

1 / 4

Äpfel waschen, trocken tupfen, das Kerngehäuse ausstechen, schälen und in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden.


5 Äpfel
Apfelentkerner | Messer | Schneidebrett

2 / 4

Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale abreiben. Zitronenschale mit Zucker, Rum und Essig mischen und gut mit den Apfelringen vermengen. Ca. 1 Stunde ziehen lassen.


1 Bio-Zitrone | 80 g Zucker | 3 EL Rum | 3 EL Apfelessig
Reibe | Schüssel

3 / 4

Mehl und Wasser zu einem glatten Teig verrühren. Topf ca. 2 cm hoch mit Öl befüllen und erhitzen. Apfelringe auf Küchenkrepp abtropfen lassen, in den Teig tauchen und im heißen Öl portionsweise von beiden Seiten goldbraun ausbacken.


120 g Weizenmehl (Type 405) | 300 ml Wasser | Sonnenblumenöl, zum Frittieren
Topf, breit | Herd

4 / 4

Gebackene Apfelringe auf einem Kuchengitter abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


Puderzucker, zum Bestäuben
Gitter

Um zu testen, ob das Frittieröl heiß genug ist, einfach ein bisschen Teig hinein geben. Wenn sich Bläschen bilden, ist es heiß genug.

Boris
Boris, Foodstyling

Bock auf mehr?

Lade Daten...
schließen
Newsletter
Newsletter

Bleib doch

Noch kurz

Melde dich für unseren FOODBOOM-Newsletter an und erhalte regelmäßig BOOMbastisch leckere Rezepte direkt in dein Mail-Postfach!

Jetzt anmelden