Direkt zum Inhalt
First in Food
MENÜ

  Video
  Karte

WE ARE FOOD FESTIVAL - NAMIB DESERT EXPERIENCE

09.–17.12.2018: Die beste Zeit deines Jahres

Wie schmeckt die Welt?

FOODBOOM Traveler will es wissen – und nimmt dich mit auf die Reise. Hungrig auf neue Aromen, Zutaten, Zubereitungsarten stürzen wir uns gemeinsam von einem Abenteuer ins nächste. Egal ob Streetfood-Markt, Kochen mit Einheimischen oder Apfelkuchen in der Wüste – wir sind mittendrin. Abseits von eingefahrenen Touristenstrecken suchen wir nach dem Unbekannten, dem ultimativen Gaumenkitzel, dem „BOOM“. Mit dir. Für die Reise deines Lebens. Bereit? Auf nach Namibia!

Werden wir dich in die Wüste schicken?

Absolut. Denn die hat hier 1000 Gesichter – und den Atlantik direkt vor der Nase. Werden wir landestypisch essen und trinken? Aber sowas von. Austern, Trüffel, Craft Beer nach deutschem Reinheitsgebot. Alles echt Namibia. Genauso wie Oryx und Springbock, die beim „Braai“ erst auf dem Grill und dann auf unserem Teller landen. Oder alternativ als „Biltong“ in der Hand. 

09.12.2018 - 10.12.2018
Namibia wir kommen!

Welcome to the Wüste

In Frankfurt gestartet, in einer anderen Welt gelandet. Nach dem ersten Hallo in Windhoek geht’s gemeinsam nach Süden, Richtung Namib-Naukluft-Nationalpark mit seinen imposanten, fast vertikalen Schluchten, bis zu 2000 m hohen Gipfeln und natürlich der Namib, der ältesten Wüste der Welt. Spektakulär vor den turmhohen, versteinerten Dünen der Ur-Namib liegt die großzügige Namib Desert Lodge***, unsere Herberge für die nächsten drei Nächte! Einen „Rock-Shandy“ und ein Mittagessen später treffen wir uns zum Get-together und Kennenlernen – wir euch, ihr uns, wir alle den Plan für Workshops und Reise. Natürlich beim „Braai“, dem landestypischen Grillen und gesellschaftlich wichtigstem Ereignis der Namibianer.

Die Namib Desert Lodge – grenzenlos lässig

Wenn hinter dir 20 Millionen Jahre alte Dünen orangerot glühen und vor dir an der Wasserstelle die Oryxe friedlich grasen, während du im Liegestuhl relaxt – dann bist du in der Namib Desert Lodge gelandet. Eine grüne Oase mitten in der Wüste, drumherum weit und breit nichts als Staunen. Und mittendrin? Afrikatypisches Ambiente, coole Poolanlage und klimatisierte Bungalows. Wir sehen uns schon auf unserer privaten Terrasse sitzen, im Blick ganz viel Gold, in der Hand einen exzellenten Gin Tonic.

11.12.2018
Dünenmeer und namibische Küche

Nach einem „Early bird“-Breakfast im FOODBOOM-Style machen wir uns mit Biltong und Trockenwurst im Gepäck auf zu den höchsten Sanddünen der Welt: ins spektakuläre Sossusvlei. Ein Must-See für alle Namibia-Besucher! Für die letzten fünf Kilometer zu den Dünen bringt uns ein Allradfahrzeug in die von Sandbergen umgebene Salz-Ton-Pfanne. Zu Fuß geht‘s dann hoch auf die 350 m hohen Dünen. Der Blick von hier oben
über das „Meer“ der Namib ist der Wahnsinn. Nach so viel Action lassen wir uns, zurück in der Desert Grace Lodge, bequem bekochen bzw. begrillen, mixen Drinks und spielen mit dem Feuer. Kein Chi-Chi, sondern echtes namibisches Lebensgefühl.

(Inklusive: Frühstück/Abendessen)

Unter Biltong könnt ihr euch immer noch nicht so richtig etwas vorstellen? In unserem Video zeigen wir euch, wie Biltong hergestellt wird.

12.12.2018
Workshop Day, the FOODBOOM-Way

We are Food Festival – heute ist der Name Programm! Aufgeteilt in vier Teams erkunden wir unter anderem, wie man eine Antilope zerlegt, im „Potje“ sein eigenes scharfes Süppchen köchelt, wie süß das Vermächtnis der Buren ist und ob unsere Rechnung „Wüstensand + Wüstenrot = Wüstenbrot“ aufgeht (Hefe hilft!).

09:00–12:00 Uhr:
Team 1: BACK-WORKSHOP – Wüstenbrot & Roosterkoek
Team 2: AFRICAN SWEET – Malva Pudding & Melk Tart
Team 3: BRAAI & BUTCHER – Fleisch zerlegen und zubereiten
Team 4: POTJE-WORKSHOP – Alles aus dem Pott

15:00–18:00 Uhr:
Team 1: COCKTAILS – Cocktail Workshop Namibia Style
Team 2: BRAAI ADVANCED – Antilope aus dem Erdloch / Boerewors machen
Team 3: BACK-WORKSHOP – Wüstenbrot & Roosterkoek
Team 4: AFRICAN TASTE – Marinaden & Gewürzmischungen

Weitere Informationen findet ihr im folgenden PDF  (Hier klicken)

13.12.2018
Solitaire, Swakopmund und Apfelkuchen

Bye-bye, Wüste – jetzt wollen wir Meer! Mit dem Bus geht’s nach Solitaire. Ist groß ausgeschildert und klingt nach Stadt, ist aber eine Tankstelle. Ungefähr in the middle of nowhere. Hier gibt’s den besten und berühmtesten Apfelkuchen Namibias! Verrückt, aber wahr. Am Nachmittag erreichen wir das Küstenstädtchen Swakopmund mit seinen vielen Kolonialbauten und bekannten deutschen Straßennamen. Deutsch ist auch Brauer Andreas, der uns in seiner Restaurant „Brewer & Butcher“ zum Craft Beer Tasting erwartet. Auf den Tellern landen im Anschluss Fisch und Seafood: frische Austern (solche haben wir noch nie gegessen!), Langusten, Muscheln, you name it. Natürlich vom Grill. Geschlafen wird im Strand Hotel Swakopmund**** direkt am Meer.

Die einzige Tankstelle weit und breit „in the middle of nowhere“. Und hier soll’s jetzt den geilsten Apfelkuchen geben?

Craftbeer in Namibia? Wir haben es erlebt! Im Video erfahrt ihr mehr:

14.12.2018
Von Swakopmund ins Abenteuer

Mach, was du willst! Denn heute ist Wünsch-dir-was angesagt. Der Tag ist frei – oder eben auch voller Abenteuer, falls du zu Beginn der Reise einen optionalen Ausflug gebucht hast. Zum Beispiel ein zweites Frühstück auf dem Wasser mit Austern und Sekt. Eine Extraportion Adrenalin bei der Quad Bike Tour die Dünen rauf und runter. Oder ein Stelldichein mit kullernden Spinnen (44 Umdrehungen die Sekunde!), beinlosen Echsen und anderen kleinen Überlebenswundern mitten in der Wüste. Alles geht, nichts muss. Erste Infos gibt’s im beiliegenden Flyer. Übernachtet wird noch mal im Strand Hotel. (Inklusive: Frühstück)

Besonders amüsant: Das Hochklettern der Düne gleicht einem Workout für Leistungssportler – ihr seht also, hier kommt jeder auf seine Kosten!

 

 

Die namibische Auster unterscheidet sich von außen erstmal gar nicht von den üblichen Verdächtigen, aber geöffnet erwartet uns ein recht kompaktes und muskulöses Portiönchen Muskelfleisch. 

15.12.2018
Hello again, Windhoek

Die erste Station unserer gemeinsamen Tour ist (falls du kein Anschlussprogramm gebucht hast) auch unsere letzte: Wir fahren zurück in die namibische Hauptstadt Windhoek. Am Nachmittag starten wir mit einer Stadtrundfahrt, bei der wir die Christuskirche, die Alte Feste und die Gartenanlagen des Tintenpalastes sehen und besuchen den Stadtteil Katutura, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Den Markt hier muss man gesehen haben! Mit diesem Feuerwerk an Gerüchen und Geschmäckern sagt die FOODBOOM Crew Tschüss... ein Abschied genau nach unserem Geschmack. Übernachtung im Safari Court Hotel****. Alternativ beginnt dein individuelles Anschlussprogramm.

(Inklusive: Frühstück/Abendessen)

Optionales Anschlussprogramm: 

Nähere Informationen im folgendem PDF (Hier Klicken) und optional buchbar unter folgendem Link!

OPTIONAL: Geführte Bustour - Vom Swakopmund zum Etoscha - Nationalpark

Von Swakopmund fahren wir mit unserem Driver-Guide zum berühmten Etoscha-Nationalpark. Unser Camp liegt unweit des Eingangstores zum Park. Optional können vor Ort Fahrten in einem Allradfahrzeug gebucht werden. Übernachtet wird im Etosha Safari Camp. (Inklusive: Frühstück)

OPTIONAL: Mietwagentour - Von Swakopmund zum Etoscha-Nationalpark

In Swakopmund übernehmen wir unsere Mietwagen (Toyota Hiluxe Doppelkabiner). Wir fahren zum berühmten Etoscha-Nationalpark. Das Camp liegt unweit des Eingangstores zum Park. Optional können vor Ort Fahrten in einem Allradfahrzeug gebucht werden. Übernachtet wird im Etosha Safari Camp.

(Inklusive: Frühstück)

16.12.2018
Back to reality

Heute heißt es Abschied nehmen. Zumindest bis zum nächsten Mal. Bis der Flughafentransfer kommt, packen wir uns noch so viel Namibia wie möglich ins Gedächtnis, um ein bisschen sonnige Gelassenheit mit in den deutschen Alltag zu nehmen. Am Abend geht der Flieger von Windhoek zurück nach Frankfurt.

(Inklusive: Frühstück)