Sammlung

WM-Rezepte für die perfekte Halbzeit

Wir kennen sie alle: Notorische Gelegenheitsfans, die sich nur alle zwei Jahre für Fußball begeistern. Doch wie kriegt man tatsächliche Fans und diese Teilzeitenthusiasten zur WM 2018 an den selben Tisch? Ich kann es euch verraten … weil ich selbst einer bin.

Lara
Lara, Redaktion

Ich möchte ehrlich sein: Fußball interessiert mich nicht sonderlich. Zwischen Europa- und Weltmeisterschaft existiert die Sportart für mich nur, wenn Fans mit Schal in der S-Bahn lauter sind als die Musik, die aus meinen Kopfhörern dröhnt. Auch um die Sportschau und Abseitsdiskussionen dribble ich im Alltag gekonnter herum als Toni Kroos um seine Gegenspieler. Während der großen Meisterschaften werde ich dann aber doch schwach. Und das nicht, weil Torchancen, unfaire Schiedsrichter und Spannung in der Verlängerung urplötzlich meinen Puls erhöhen. Vielmehr mag ich das ganze Drumherum. Ich beobachte gerne, wie sonst verfeindete Anhänger verschiedener Mannschaften sich gemeinsam in den Armen liegen und wie Kollegen die Spiele nutzen, um gemeinsam Bier im Freien zu trinken. Ich mag, dass Couches in heimischen Wohnzimmern auf einmal die doppelte Anzahl an Menschen beherbergen können und auch der Feierabend mal nach vorne verlegt wird, wenn Deutschland am frühen Nachmittag spielt. Am allermeisten mag ich jedoch, gemeinsam mit Freunden zu kochen, zu essen und mit vollem Magen mitzufiebern. Die WM gibt Anlass, in regelmäßigen Abständen den Kochlöffel oder die Grillzange zu schwingen und dabei auch noch optisch kreativ zu werden.

Wir wissen alle: Essen verbindet fremde Nationalitäten und manchmal sogar Feinde. Es bringt aber auch begeisterte Fußballfans und semi-interessierte „Worldcup Watcher“ zusammen. Doch welche Snacks sind perfekt geeignet für eine gemeinsame Meisterschaftsparty? Fingerfood kann zum Beispiel schnell gegriffen werden, ohne die Augen lange vom Spielfeld zu lösen: Garnelen-Caipirinha-Spieße, gefüllte Pizzabrötchen oder Gemüsesticks mit Germany Dips. Für Fans, die ihren Fernseher auf die Terrasse oder gar in den Garten verfrachten können, ist auch der Grill der perfekte 12. Spieler: Belegt mit leckeren Maiskolben, Spicy Chicken Wings oder exotisch-scharfer Ananas, könnte er der Nationalelf ernsthaft Konkurrenz machen. So kommt neben Fußballfieber nämlich auch Sommerlaune auf. Oder man wird optisch kreativ und verwandelt den selbstgemachten Flammkuchen kurzerhand in ein Miniaturspielfeld. Selbst ein Gnocchi-Salat kann sich optisch ins Team einreihen, wenn man die gold-gelben Bällchen mit schwarzen Oliven und roten getrockneten Tomaten kombiniert. Wir haben euch eine ganze Galerie passender Snacks für das perfekte Not-so-public-Viewing mit Freunden zusammengestellt, denn bei dem Erfolg der letzten Meisterschaft dürfen wir doch auf so manch gemeinsam geschautes Spiele hoffen.

Lasst euch also gesagt sein: Die WM ist auch etwas für weniger enthusiastische Fußballgucker. Statt zu wissen, wie das Runde ins Eckige gelangt, muss ich nur wissen, was aufs Runde – nämlich meinen Teller – kommt.