Ganze und aufgeschlagene rohe Eier auf weißem Untergrund

Einfach Egg-celent: die besten Rezepte mit Ei

Von klassisch bis ausgefallen, zum Frühstück oder Abendessen –Eier gehen immer. Und weil wir so auf die kleinen runden Eiweißbomben stehen, haben wir für euch von Omelette bis Eierlikör die besten Gerichte mit Eiern zusammengesucht.

Céline, Redaktion

Kaum ein Lebensmittel ist so vielseitig wie das Ei: Gekocht, gerührt, pochiert, als Spiegelei, manchmal prominent auf einem Sandwich, versteckt zwischen Gemüse in einer Omelette oder als Stargast in einer Shakshuka. Eierspeisen sind ebenso auf dem sonntäglichen Frühstückstisch wie als Hauptspeise am Abend willkommen – auch abseits von Ostern.

Wir haben euch das Gelbe vom Ei herausgepickt und die besten Eierrezepte in eine formschöne Rezeptsammlung gepackt, die keine Eierträume offen lässt. Wer noch tiefer in die interessante Welt der Eier eintauchen möchte – von Nährwerten bis Lagerung –, dem sei unsere große Warenkunde rund ums Ei ans Herz gelegt.

Der Ei-Klassiker, der schon Oma glücklich gemacht hat: Selbstgemachter Eiersalat. Schnell, easy und aus nur 4 Zutaten (Eier, Mayo, Zitronensaft und Schnittlauch, gewürzt mit etwas Salz und Pfeffer). Serviert auf einer frischen Scheibe getoastetem Graubrot. Da werden Kindheitserinnerungen wach, oder?

Klassiker

Eiersalat

Die unausgesprochene Königsdisziplin im Eier-Game: Pochieren. Viel zu aufwändig sagen die einen, jede Mühe wert, die anderen. Wir sind Team „Pro pochiertes Ei“ und servieren es am liebsten in Form von Eggs Benedikt auf einem Toastie, getoppt mit Sauce Hollandaise. Wir versprechen: Jede. Kalorie. Wert!

Und wer dem Ei einmal eine Runde im Essigwasserbad gegönnt hat, kann damit meistens nicht mehr aufhören. Aber Vorsicht: Das Aufstechen des Eis, aus dem das wachsweiche Eigelb fließt, kann süchtig machen. Wenn es dazu noch gebratene Süßkartoffeln, schwarze Linsen und leckere Kräuter gibt, ist die schmackofatz-Linsenpfanne perfekt.

Ein absoluter Klassiker und DAS ultimative Lieblingsgericht meiner Kindheit: Kartoffeln mit Spinat und Ei, auch bekannt als versunkene Eier. Und das ist nicht nur lecker, sondern auch noch gesund: Die Proteine aus Ei und Kartoffeln können, wenn sie gemeinsam verzehrt werden, besonders gut vom Körper verwertet werden. Der Spinat tut mit seinem wertvollen Eisen sein Übriges. Win-win für alle, sozusagen.

Und wieder eine Knallerkombi: Eier mit Speck. Das ganze am liebsten in Muffinform zum Wegsnacken. Fix den Teig geknetet, mit Speck und Eiern gefüllt und ab in den Ofen. Wer keine Lust hat, einen eigenen Teig zu kneten, kann auch auf Toastbrot als Bodenersatz zurückgreifen. Im Handumdrehen werden aus den herzhaften Eier-Speck-Muffins süße Toastblüten.

Wenn es um Eiergerichte geht, kommt man seit einigen Jahren nicht mehr um das israelische Frühstücksrezept Shakshuka herum. Hier werden die Eier einfach auf eine würzige Sauce aus Tomaten, Paprika und Zwiebeln gegeben und ohne Rühren im Ofen gegart. Eine perfektes Low-Carb-Gericht für alle Eierfans.

Ein weiterer großer Star der Eier-Familie: die Omelette. Hier werden die Eier gerührt, in eine Pfanne gegeben und bei geringer Hitze gegart, bis das Eiklar gestockt ist. Omelette-Profis ergänzen den Klassiker mit weiteren Zutaten wie Tomaten, Feta oder Spinat. Kleiner Tipp: Richtige Eier-Abenteurer können auch das Experiment wagen, eine Omelette im Waffeleisen zu backen.

Beim Rührei ist der Name Programm, und das sowohl bei der Vorbereitung als auch in der Pfanne. Tipp für richtig saftige geschlagene Eier: Die Pfanne muss vom Herd, wenn das Ei eigentlich noch nicht fest gestockt ist. Durch die Restwärme zieht das Rührei dann gaaanz cremig gar. Wer aber keine Lust hat, die ganze Zeit daneben zu stehen, dem seien unsere herzhaften Rühreimuffins ans Herz gelegt. Unbedingt ausprobieren!

Warum heißen Spiegeleier eigentlich Spiegeleier? Wissen wir auch nicht, wir konzentrieren uns lieber darauf, wozu man die einfachste aller Eierspeisen essen kann. Beispielsweise auf einem Burger mit Spinat, Zwiebel und Tomate. Dazu softe Brioche-Burger-Buns und das Spiegelei als Stargast obendrauf.

Wieder ein Klassiker, den keiner so gut hinbekommt wie Oma: Eierstich. Die Suppeneinlage kennen die meisten vermutlich aus der traditionellen Hochzeitssuppe. Wir haben ihn zum Star unseres wärmenden Eintopfes gemacht, begleitet von jeder Menge Gemüse, leckeren Kräutern und Gewürzen.

Neben Spiegelei vermutlich die einfachste Art, Eier zuzubereiten. Ab mit dem Ei in einen Topf mit kochendem Wasser, je nach gewünschtem Härtegrad 5–10 Minuten gewartet und schon ist es fertig, das gekochte Ei. Ab hier können seine Wege vielseitig sein: Pur mit etwas Salz, als kleine Überraschung in einem falschen Hasen oder als Topping auf einem Salat. It’s your choice.

Last but not least: der Eierlikör. An ihm scheiden sich die Geister: Die einen können sich nichts Ekligeres vorstellen als rohes Ei mit Zucker und Alkohol zu trinken. Die anderen lieben es, zu Ostern ein cremiges, vanilliges Eierlikörchen nach dem anderen wegzusüffeln. Ihr könnt euch vorstellen, wie wir vor lauter Vorfreude direkt die doppelte Menge ansetzen, um unser Meisterwerk an Freunde zu verschenken.