- Anzeige -
MUSTARD LOVERS

Senf und Käse - einfache Kombination für doppelten Genuss

Zeit für etwas Käse-Knigge! Wir erklären euch, welcher Senf zu welchem Käse passt und wie ihr außergewöhnliche Senf-Saucen ganz einfach selbst herstellt.

Valentina
Ein Artikel von Valentina

FOODBOOM-Werkstudentin Valentina versorgt euch täglich mit ihren neusten Lieblingsrezepten und beantwortet als Ökotrophologin in spe alle Fragen zu Kalorien & Co.

Dear Mustard Lovers,

ich mag Käse. Ich mag Hartkäse, Weichkäse, Rohmilchkäse und bei Sorten wie Comté oder Gruyère läuft mir buchstäblich das Wasser im Mund zusammen. Am liebsten mag ich jedoch Käseplatten. Und damit meine ich nicht den Käseigel auf irgendeinem Party-Buffet, sondern so richtig edle Käse-Kombinationen, die ein mehrgängiges Menu abrunden und zu denen man ein Glas Rotwein trinkt.

​Ja, man könnte sagen, die Käseplatte ist für mich der kulinarische Höhepunkt eines wirklich guten Restaurantbesuchs. Hier landen die unterschiedlichsten Käsespezialitäten hübsch angerichtet auf einem rustikalen Brettchen aus Olivenbaumholz, mal mediterran mit Oliven und frischen Feigen dekoriert, mal herbstlich mit Trauben, Pflaumen und Nüssen. Eins darf jedoch auf keiner Käseplatte fehlen (sonst gibt’s Punktabzug!): Ein kleines aber feines Schälchen Senf.

Senf-Saucen zu Käse sind DER Gourmet-Trend schlechthin. Dabei handelt es sich eigentlich streng genommen um eine Tradition, die bereits mehrere Jahrhunderte zurück reicht und ihren Ursprung in Italien und Südfrankreich hat. Aus dem italienischsprachigen Tessin ganz im Süden der Schweiz stammen auch die ersten Senf-Saucen, die es hier bei uns in die Verkaufsregale geschafft haben. Besonders beliebt sind heute wie damals Senf-Saucen mit Früchten, denn die Süße der Früchte und die brennende Schärfe des Senfs harmonieren perfekt miteinander und ergänzen wunderbar die vielfältigen Geschmacksnoten von Käse. 

Inzwischen ist die Auswahl an Senf-Saucen fast so groß wie die Auswahl an der Käsetheke. Doch welcher Senf passt denn eigentlich zu welchem Käse?

Zeit für etwas Käse-Knigge

Bei der Wahl des passenden Senfbegleiters gibt es nämlich ein paar wichtige Spielregeln: Zu kräftigem Käse passt ganz klassisch ein milder Dijon-Senf oder süßere Sorten mit Früchten. Zu mildem Käse hingegen passt ein kräftigerer Senf oder raffinierte Sorten mit Kräutern und Oliven.

Im Detail: Zu würzigem Blauschimmelkäse passt Birnen-Senf ganz hervorragend, zu Hartkäse oder Schnittkäse passt Feigen-Senf und zu herzhaftem Schafs- und Ziegenkäse wird gerne Aprikosen-Senf oder Senf mit Honig gereicht. Zum pikanten Manchego hingegen schmeckt eine Kombination aus Birnen- und Feigen-Senf. Zu Frischkäse empfehlen wir Zitronen- oder Orangen-Senf und zu milderen Weichkäsesorten passen außergewöhnliche Senf-Kombinationen wie Ananas-Curry.

Unser Tipp für noch mehr Geschmack: Senf-Saucen selbst herstellen

Einfach Dijon-Senf nach Belieben mit süßen Früchten, Honig, Salz, Gewürzen oder mit frischen Kräutern anrühren. Hier sind eurer Kombinationsfreude sind keine Grenzen gesetzt. Die Senf-Saucen sind nicht nur feine Käsebegleiter, sie eignen sich auch hervorragend als Grundlage für Salatdressings und schmecken auch richtig gut zur klassischen Grillwurst.

Ihr wollt sofort loslegen? Probiert doch mal eins unserer Rezepte für Senf mit Feige und KorianderSenf mit Walnüssen oder fruchtiger Mango-Senf mit Thai-Gewürzen. In kleine beschriftete Gläschen abgefüllt ist eure eigene Kreation übrigens auch eine scharfe Geschenkidee!