Weihnachtsdinner
FESTLICH

Weihnachtsmenü – von klassisch bis vegan

Auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsmenü? Von klassisch mit Boeuf Bourguignon über vegetarisch mit Wirsing-Roulade bis vegan mit Nussbraten – hier bleibt kein Weihnachtswunsch unerfüllt.

Bild von Leonie

Ein Artikel von Leonie:

Leonies Schreib-Soundtrack: irgendwo zwischen Jamiroquai, Tanita Tikaram, The Films, Kornél Kovács und Goldroger. Und falls dann doch mal eine Schreibblockade einsetzt, wird die mit Pomelo oder Falafel bekämpft.

ANZEIGE – in Kooperation mit BAILEYS und BITBURGER

Jedes Jahr aufs Neue der Casus knacksus für ein gelungenes Fest: das besinnliche Weihnachtsmenü. In meiner Familie beginnen die Diskussionen, was am Heiligen Abend auf unseren Tellern landet manchmal schon Monate im Voraus – und dann wird die Entscheidung irgendwie auf die letzten Meter doch alljährlich wieder ein stressbehaftetes Unterfangen. Wer mag was? Was gab’s letztes Jahr schon? Und wie schwierig kann es sein, so wirklich jedem ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern? Ich habe mal meine Mutti gefragt. Ihre Antwort: Augen verdrehen und Abwinken. Das ist Antwort genug, oder? Und vor allem ist das für mich Grund genug, endlich mal die wirklich passendsten Weihnachtsmenüs überhaupt zu küren – und meine absoluten Weihnachtstipps mit euch zu teilen. Gemeinsam essen macht glücklich, vor allem in der Weihnachtszeit – und mit diesen Rezepten für ein gemütliches Beisammensein verlässt jede*r mit einem ordentlichen Glücksgefühl und vollgeschlagenem Bauch die weihnachtliche Tafel: Vom klassischen Weihnachtsmenü mit ordentlicher Ladung Fleisch über eine vegetarische Kombination, die uns noch Monate später träumen lässt bis hin zu einem veganen Menü, bei dem so gar kein Wunsch offen bleibt – hier ist alles dabei. 1 Aperitif, 3 Gänge und ganz viel Besinnlichkeit – keine Panik vor dem Weihnachtsdinner, we got your back!

Weihnachtsmenü klassisch

Der Klassiker unter den Weihnachtsmenüs: Den Anfang macht der cremige Eierpunsch, die eingedeutschte Version des amerikanischen Eggnoggs – der perfekte Seelenwärmer, bevor es mit dem fulminanten Festtagsdinner erst richtig losgeht. Und wenn es langsam so richtig witzig wird, wird ein Carpaccio aufgetischt, bei dem das Auge auch auf den Geschmack kommt: Das dekorative Rote-Bete-Carpaccio, serviert mit Walnüssen, Ziegenkäse und Wildblattsalat ebnet den Weg für ein Hauptgericht der Extraklasse. Es liest sich schwieriger, als es zubereitet ist, versprochen. Der Höhepunkt des Menüs: Klassisches Boeuf Bourguignon mit Schalotten und Champignons vereint Rindfleisch und Rotwein – die wohl leckerste Kombination für das perfekte Weihnachtsmenü. Und das Grande Finale? Wie wär’s mit Tiramisu? Für den Extra-Geschmack sorgt der sprittige Baileys, der der italienischen Nachspeise eine ordentliche Ladung Cremigkeit verpasst. Da steht doch dem perfekten Weihnachtsfest nichts mehr im Wege, oder?

Weihnachtsmenü vegetarisch

Für alle, die ihr Weihnachtsmenü lieber vegetarisch gestalten wollen, haben wir natürlich auch Tipps: Hörst du die Glöckchen klingen und die Royal Fizz Wermut-Gläser klirren? Es wird allerhöchste Zeit – der Mix aus rotem Wermut, Zimtsirup und Traubensaftschorle ist der perfekte Einstieg in einen besinnlichen Weihnachtsabend. Und dann geht es schon los: Maronen gibt es nämlich nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt in gebackener Form, sondern sie landen auch in dieser cremiger Maronensuppe mit Estragon-Senf-Schaum und süßen Preiselbeeren. So rollen sie den roten Teppich aus für einen rouladigen Höhepunkt: Wirsing-Walnuss-Rouladen. Wirsingblätter werden gefüllt mit Walnuss und Grünkernschrot, gebunden und fertig gegart im Bitburger Winterbock-Biersud. Und unsere süße Überraschung wird in Gläsern serviert: Spekulatiustiramisu mit Marsala und Kirschen – weihnachtlicher Geschmack der Königsklasse.

Weihnachtsmenü vegan

Wer sagt eigentlich nochmal, dass „vegan“ eintönig ist? Ich denke, dieses Weihnachtsmenü ist spätestens der aufgetischte Beweis für das absolute Gegenteil – hier mangelt es wirklich an nichts. Das erste Stößerchen passiert mit einem winterlichen Quitten Gimlet, das Upgrade des Shortdrink-Klassikers mit Dry Gin, Quittensaft und Zuckersirup. Und danach bleiben wir in der zitrusfruchtigen Welt und pimpen die fruchtige Möhren-Ingwer-Suppe mit Orangen und Vanille für den Extra-Kick. Next up: It’s Braten-Zeit! Denn Braten kann auch vegan: Leckerer Nussbraten mit grünen Linsen, Maronen und Mandeln wird serviert mit würzigen Rosenkohl-Wedges und leckerer Bratensauce aus Schalotten, Orangen und Thymian. Und dann geht der Vorhang auf für das wohl überraschendste Dessert überhaupt: Schokoladencreme mit Mangosorbet. Und wer bei „Schokoladencreme“ einen Herzinfarkt bekommt: Keine Sorge, Seidentofu und Zartbitterkuvertüre ohne Milchanteil sorgen hier für die Cremigkeit – ganz ohne tierische Produkte. Das Weihnachtsdinner kann kommen – keine Panik!

Noch mehr Tipps fürs Weihnachtsmenü gefällig? Wir haben noch weitere Weihnachtstipps für die schmale Geldbörse für euch parat. Es lohnt sich, auch dort vorbeizuschauen – gutes Essen muss nicht teuer sein. Merry X-Mas everyone!