Eine bunte vegane Grillplatte mit gemischtem gegrillten Gemüse: Brokkoli, Kirschtomaten, Aubergine, Zucchini, grüner Spargel  und Paprika

Grill the rainbow: Heute grillen wir vegan!

Hilfe, es haben sich Veganer zum Grillen angemeldet! Nur keine Panik. Nutzt lieber den Anlass, um euer Grillbuffet aufzupeppen. Denn veganes Grillen ist deutlich bunter, vielseitiger und kreativer, als ihr vielleicht ahnt. Erweitern wir gemeinsam unseren kulinarischen Grill-Horizont und werfen einen Blick über den Rand des Rosts!

Nicole, Redaktion

Veganes Grillen stellen sich die meisten wahrscheinlich ziemlich traurig vor. Schließlich landen dabei weder Grillfleisch noch Grillkäse auf dem Rost. Was bleibt denn da noch? Eine ganze Menge, sagen wir. Mit den richtigen Rezepten kann veganes Grillen ebenso bunt und abwechslungsreich sein wie jedes andere Barbecue.

Vielleicht sogar noch etwas bunter! Denn beim veganen Grillen tummelt sich leuchtendes Obst und Gemüse in allen Farben des Regenbogens auf dem Buffet. Und das nicht nur roh und als Trennkost, sondern in ausgefallenen Kombinationen und Food Pairings. Neben den Röstaromen und der typischen Rauchnote vom Grill sorgen gute Gewürze, frische Kräuter, Marinaden, Dressings und Saucen für ein tolles Grillerlebnis, das nichts vermissen lässt.

Von „Vermissen“ kann beim veganen Gillen ohnehin keine Rede sein. Wer nicht auf sein Würstchen oder Steak verzichten möchte, findet im Supermarkt eine große Bandbreite an veganen Fleischalternativen. Das können (Räucher-)Tofu, Seitan, Tempeh oder Lupinen sein – entweder pur zum Selberwürzen oder grillfertig mariniert zum Sofort-Loslegen.

Oder ihr setzt noch einen drauf und testet unseren geräucherten Wassermelonen-Schinken! Ihr seht, da geht einiges in Sachen Kreativität! Bevor wir euch Inspiration in Form von unseren liebsten veganen Grill-Rezepten auf den Weg geben, wollen wir uns anschauen, worauf man generell beim Grillen von Gemüse achten sollte.

Kleiner Spickzettel: Was dürfen Veganer grillen?

Kein Fleisch, keine Wurst, kein Fisch, keine Meeresfrüchte, kein Käse – ist ja klar. Aber wo können sich beim Grillen tierische Inhaltsstoffe verstecken, die für Veganer tabu sind? Kleiner Tipp: Augen auf bei Dressing, Marinade und Sauce!


Diese Zutaten scheiden beim veganen Grillen ebenfalls aus:

  • Eier (auch als Eigelb in Saucen)
  • (Kräuter-)Butter
  • Schmand
  • Crème fraîche
  • Frischkäse
  • Joghurt
  • Quark
  • Sahne
  • Honig


Tipp: Für viele tierische Produkte, die man für cremige Grillsaucen braucht, gibt es im Handel vegane Ersatzprodukte auf Soja-, Mandel- oder Getreidebasis. Vegan sind darüber hinaus: Senf, Pflanzenöl, Gewürze und Kräuter. Damit lassen sich die meisten Saucen schon vegan umsetzen! P.S.: Auch Ketchup ist meist vegan (Achtung: Vorher checken, ob Honig enthalten ist).

Vegan grillen: Welches Obst und Gemüse eignet sich?

Grundsätzlich könnt ihr alles auf den Grill packen, was die Obst- und Gemüsekiste zu bieten hat. Kleine Lebensmittel wie Brokkoliröschen am besten in einer Grillpfanne auf dem Rost grillen, damit nichts zwischen dem Grillgitter hindurchfällt. Gleiches gilt für Obst- und Gemüsesorten, die besonders saftig sind oder leicht zerfallen, wenn man sie mit einer Grillzange anpackt, zum Beispiel Tomaten oder Jackfruit aus der Dose.

Schneidet das Obst und Gemüse zum veganen Grillen daher nicht zu dünn oder zu klein. Praktisch sind Sorten, die am Stück gegrillt werden können. Dazu gehören Maiskolben, grüner Spargel, Kartoffeln und Pilze. Um die Garzeit zu verkürzen, empfiehlt es sich, hartes Gemüse vorzukochen, ehe es auf dem Grill landet.

Tipp: Großes und festes Gemüse wie Kartoffel und Kürbis eignet sich beim veganen Grillen super zum Füllen. Beispielsweise mit Couscous, Bulgur, Tomatensauce, (Trocken-)Früchte, Oliven, Chili, Maiskörner, Linsen, Bohnen und anderen Hülsenfrüchten.

Gegrillter grüner Spargel in einer Reihe, zusammengehalten von Holzspießen
Schon mal grünen Spargel gegrillt? Schmeckt sensationell!

Beliebtes Gemüse für veganes Grillen:


Beliebtes Obst für veganes Grillen:

  • Ananas
  • Pfirsich/Nektarine/Aprikose
  • (Wasser-)Melone
  • (Koch-)Banane
  • Mango
  • (Brat-)Apfel
  • Birne
  • Feige
  • Erdbeeren
  • Rhabarber

Tipp: Wollt ihr verschiedene Gemüsesorten auf einem veganen Grillspieß kombinieren oder gar Gemüse und Obst abwechselnd aufspießen, solltet ihr darauf achten, dass alle Teile eine ähnliche Garzeit haben.

Unsere besten veganen Grill-Rezepte

So viel zur Theorie. Jetzt widmen wir uns endlich der Praxis des veganen Grillens. Glaubt uns, mit diesen Rezepten werdet ihr Obst und Gemüse nicht mehr nur als Grillbeilage am Rande behandeln, sondern fortan zum Star des Barbecues erklären. Nicht-Veganer können die Grillgerichte natürlich jederzeit um gegrilltes Fleisch, Fisch oder Käse ergänzen.

Tipp: Wenn ihr ebenfalls Grillfleisch auf den Rost legt, solltet ihr eure veganen Gäste vorab fragen, ob es sie stört, wenn das Gemüse auf dem Fleischrost landet. Gegebenenfalls solltet ihr das vegane Grillgut in einer separaten Grillschale zubereiten.

Gegrillte Zucchini mit Kräuteröl

Ihr wisst so gar nicht, was ihr euren veganen Freunden beim Grillen auftischen sollt? Halbiert einfach ein paar Zucchini und mariniert sie mit unserem mediterranen Kräuteröl – ein echtes Evergreen! Tipp: Vor dem Marinieren das Fruchtfleisch der Zucchini einritzen, damit sie schneller gart und sich der Kräutergeschmack im Inneren besser verteilen kann.

Bulgursalat mit Grill-Avocado

Schon mal eine Avocado gegrillt? Nein? Solltet ihr unbedingt ausprobieren! Dabei ist es ganz egal, ob ihr die Avocado auf der Herdplatte oder auf dem Grillrost heiß macht. Wir servieren die gegrillte Avocado auf einem exotisch gewürzten Bett aus Bulgur und Wildkräutern. Für den Extra-Crunch sorgen gehobelte Mandeln.

Bulgursalat mit Grill-Avocado

So eine gegrillte Avocado macht es sich aber auch gerne neben feurigem Tomatensalsa mit Koriander gemütlich. Als Frische-Kick gibt’s dazu ein erfrischendes Limetten-Dressing! Tipp: Die Avocado wird im Rezept in einer Grillpfanne auf dem Herd zubereitet. Ihr könnt die Pfanne – sofern sie hitzefest ist – natürlich auch draußen auf dem Grillrost erhitzen.

Marinierte Lupinen-Grillspieße

Veganer können solche Spießer sein! Wenn es um Grillspieße geht, lässt es sich damit aber sehr gut leben. Wir servieren goldgelbe Lupinenfilets in einer Curry-Senf-Marinade, die sich auf einem Zitronengras als Grillspieß mit Zwiebeln, Paprika und Ananas verabredet haben. Da werden selbst die Fleischesser neidisch gucken!

Veganer Tofu-Grillspieß

Alternativ könnt ihr euren veganen Grillspieß in eine würzige Teriyaki-Marinade tauchen. Neben Tofu landen hier Zwiebeln, Möhren und kleine Maiskolben-Stücke auf dem Spieß. Tipp: Verwendet ihr Holz- oder Bambusspieße zum Grillen, solltet ihr diese vorher mindestens eine halbe Stunde in Wasser einlegen, damit sie nicht verbrennen.

Mehr "spießige" Grill-Ideen haben wir hier für euch!

Gegrillter Tofu mit Himbeer-Marinade

Fruchtig-frisch am Start seid ihr auch mit Räuchertofu vom Grill, den ihr vorher in einer Marinade aus Himbeerkonfitüre, Reisessig und Teriyaki-Sauce eingelegt habt. Dadurch entsteht ein süß-würziges Aroma, das zusammen mit den Röstaromen für ein ganz neues Geschmackserlebnis sorgt – versprochen!

Gegrillter Kräuter-Tofu mit Pak-Choi

Kräuterfans können ihren Tofu vor dem Grillen in einer Limetten-Senf-Marinade mit gemischten Kräutern durchziehen lassen. Obendrauf gibt es noch einen bunten Salat mit Pak Choi, Paprika und getrockneten Tomaten, dazu servieren wir kross gegrillte Fladenbrotscheiben.

Gegrillter Wassermelonen-Schinken

Für rauchigen Schinkengeschmack braucht man keinen Schinken – nur die richtigen Gewürze. Und Zeit. Denn damit unsere Wassermelone am Ende zum Barbecue-Highlight wird, muss er fünf Stunde in die Marinade eingelegt und anschließend nochmal vier Stunden im Kugelgrill geräuchert werden. Für vegane BBQ-Liebhaber ein Muss!

Vegane Burger vom Grill

Während die anderen Beef- oder Lachs-Pattys auf dem Grill rösten, müssen Veganer in die Röhre gucken? Nö, wir grillen ihnen ein würziges Patty aus Kidneybohnen und machen sogar die veganen Burger-Buns selbst – gesund und lecker mit Möhrensaft. Und was kommt noch zwischen die Brötchenhälften? Baby-Spinat, gegrillte Avocados und sommerliche Nektarine.

Gegrillte Romanaherzen

Warum sollte man zur Abwechslung nicht mal den Salat grillen? Dazu schnappen wir uns einen Römersalat, teilen ihn in zwei Hälften und legen sie mit der Schnittfläche voran auf den Grill. Damit sich der Salat nicht so einsam auf dem Rost fühlt, legen wir noch eine aufgeschnittene Avocado dazu. Zum Schluss wird alles mit einer pikanten Sauce aus Kapern, Chili, Limettensaft und Senf verfeinert.

Lauwarmer Grillsalat

Wenn es beim veganen Grillen schnell gehen muss, röstet man einfach flott alle Gemüsezutaten an, schneidet sie in grobe Stücke und vermischt alles in einer Schüssel zum Salat. Zusätzlich zum Dressing geben wir gegrillte Wassermelone als Überraschungszutat dazu – ist herrlich saftig und schmeckt wunderbar erfrischend!

Nicht vegan, aber Veggie: unsere vegetarische Grill-Sammlung!

5 Brot-Rezepte fürs vegane Grillen

Es sind die einfachen Dinge, die das Leben bzw. das Grillen erst so schön machen. Brot zum Grillen, zum Beispiel. Da die Hauptbestandteile von Brot Getreide, Wasser und Hefe sind, gehen Grillbrote in der Regel auch für Veganer klar (solange weder Milch, Ei oder Butter enthalten sind). Hier kommt unsere Top 5 der veganen Brot-Rezepte.

1. Veganes Fladenbrot vom Grill

Fertige Fladenbrote kann ja jeder zum Grillen mitbringen. Aber das Brot live auf dem Grill zuzubereiten – das ist ein echtes Highlight. Vorbereiten müsst ihr nur unseren veganen Brotteig aus fünf Zutaten. Während ihr den Teig gehen lasst, könnt ihr gemütlich den Grill vorheizen. Auf dem heißen Rost brauchen die Teigfladen nicht einmal 10 Minuten zum Backen!

2. Veganes Focaccia mit Oliven

Seid ihr mehr der durchorganisierte Typ, backt ihr das Fladenbrot einfach zwei Stunden vor dem Erscheinen der Gäste und könnt ihnen duftendes Focaccia mit Oliven und getrockneten Tomaten auftischen. Tipp: Ist das Brot schon älter oder nicht mehr warm, legt ihr es ein paar Minuten zum Auffrischen auf den Grillrost. Dann schmeckt es wieder knusprig.

3. Veganes Flower-Focaccia

Wollt ihr bei euren Freunden Eindruck schinden, präsentiert ihr ihnen einfach dieses vegane Flower-Focaccia! Dem fluffigen Teig mit der essbaren Blumenwiese als Topping kann niemand widerstehen. Tipp: Als Flower-Power-Deko eignen sich neben Kräutern und Gemüse auch essbare Blüten wie das Stiefmütterchen.

4. Veganes Avocado-Focaccia

Normale Focaccia ist euch oft zu trocken? Wir haben die Lösung: Einfach ein paar Avocados im Teig verarbeiten! Das gibt dem Fladenbrot eine frische, grüne Farbnote und macht das Grillbrot super saftig und lecker. Tipp: Das Brot ist der perfekte Begleiter zu unserer veganen Guacamole!

5. Veganes Zupfbrot

Zupfbrote passen zum Grillabend wie die Faust aufs Auge, denn nicht betont besser den sozialen Event-Charakter. Bei diesem guten Stück fällt das Teilen allerdings gar nicht so leicht, weil man am liebsten das ganze Brot selbst essen würde. Gespickt wird der vegane Hefeteig mit mediterranen Kräutern, Oliven und getrockneten Tomaten. Tipp: Ihr könnt auch veganes Pesto Verde als Füllung nehmen.

5 Saucen-Rezepte fürs vegane Grillen

Bei gekauften Saucen, Marinaden und Dips zum Grillen solltet ihr vor dem Kauf unbedingt die Inhaltsliste checken, um sicherzugehen, dass hier keine tierischen Produkte verarbeitet wurden. Am besten ist es natürlich, die veganen Grillsaucen direkt selbst zu machen. Gute Nachrichten: Die meisten Klassiker funktionieren als Rezept problemlos auf pflanzlicher Basis. Unsere fünf liebsten veganen Saucen-Rezepte wollen wir euch hier vorstellen.

1. Vegane Paprika-Marinade

Wir fangen ganz einfach an und rühren erst einmal eine vegane Marinade aus roter Paprika, Knoblauch und Olivenöl zusammen. Damit könnt ihr buchstäblich alles marinieren, was ihr auf den Grill packen wollt. Tipp: Lasst die Marinade auf dem Grillgut für ein paar Stunden einwirken, damit der Geschmack voll durchkommt.

2. Vegane Aioli ohne Ei

Keine Zeit zum Marinieren? Mit einer guten selbstgemachten Aioli wird selbst die Rohkostplatte zum Highlight. Fürs vegane Grillen setzen wir natürlich auf eine vegane Aioli ohne Ei, dafür aber mit Senf und Sojadrink. Und Knoblauch – viel Knoblauch!

Daily Boom

Vegane Aioli

3. Vegane Guacamole

Es gibt unzählige Guacamole-Rezepte und nicht alle davon sind vegan. Unser Klassiker basiert rein auf zerdrückten Avocados, die mit Knoblauch, Olivenöl und Zitronensaft angemacht werden. Als Farbkick gibt’s noch eine gewürfelte Tomate dazu. Salz und Pfeffer dazu und fertig ist die vegane Guacamole.

4. Veganer Holunderblüten-Senf

Wenn ihr beim Grillen zur Senf-Fraktion gehört, haben wir hier ein besonderes Schmankerl für euch: selbstgemachten veganen Senf! Durch den Holunderblütensirup bekommt euer DIY-Senf eine fruchtig-süße Note, die gut zu gegrilltem Obst und Gemüse passt.

5. Vegane Burgersauce

Ihr wollt euren Barbecue-Burger mit einer richtig leckeren Sauce verfeinern? Probiert unbedingt unsere vegane Burgersauce aus! Dank Mango, Kardamomkapseln und Koriandersamen macht die Sauce jedes noch so schnöde Grünkornpatty zum exotischen Traum.