HOW TO

Strammer Max: ein Hoch auf die deutsche Stulle!

Mischbrot + Schinken + Spiegelei = DER deutsche Stullenklassiker! Wie ihr Strammen Max zubereitet und was ihr sonst noch so mit diesem Max anstellen könnt, erfahrt ihr hier.

Svenja
Ein Artikel von Svenja

Food-Redakteurin Svenja liebt stundenlange Koch-Experimente. Als Hobby-Selbstversorgerin macht sie viel von der Pike auf selbst & würzt ihre Artikel mit nordischem Flair und How tos.

Egal ob britisches Sandwich, französische Croque Madame oder unser deutsches Maxerl, Stullen sind für mich das schönste, mächtigste, ja befriedigendste Soulfood. Allein beim Gedanken an Strammen Max kriege ich weiche Knie. Ehrlich! Ob es an den saftigen Brotscheiben liegt oder am warmen Spiegelei ... ich kann es euch nicht sagen, mein Herz klopft schon wieder viel zu doll! Lasst uns deshalb lieber gleich zum wichtigsten Teil übergehen: Wie macht man denn so einen Strammen Max und wie motzt man den Klassiker ordentlich auf?

Wie macht man Strammen Max?

Ursprünglich in der sächsischen und Berliner Küche beheimatet, hat sich der Stramme Max schnell als liebster deutscher Stullenklassiker entpuppt. Kein Wunder, allein die Zutaten sind erfolgsversprechend: Das klassische Rezept besteht aus Mischbrot, Kochschinken und Spiegelei. Einfach eine Scheibe Brot mit Schinken belegen, ein Ei in der Pfanne brutzeln und oben draufsetzen – das kriegt jeder hin! Hier findet ihr unsere Deluxe-Variante vom bodenständigen Original.

Spiegeleier sind das A und O vom Strammen Max

Strammer Max deluxe

Wir haben dem klassischen Strammen Max noch ein paar Goodies und ein Krönchen aus knusprigem Bacon verpasst. Das hat er sich verdient, finden wir!

Zutaten

  • 2 Scheiben Frühstücksspeck

  • 1 Scheibe Graubrot

  • 2 Scheiben Gruyère

  • 25 g Feldsalat

  • 1 TL Butter

  • 1 Ei (Größe M)

  • 2 Scheiben Krustenschinken

  • 2 TL Preiselbeermarmelade

Zubereitung

1.   Frühstücksspeck in einer heißen Pfanne knusprig ausbacken und anschließend herausnehmen. Das Graubrot im Speckfett in der Pfanne knusprig rösten und danach direkt mit Gruyère belegen.

2.  Den Feldsalat waschen, trocken schütteln und beiseitestellen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, Ei hineinschlagen und ca. 5 Minuten braten.

Strammer Max deluxe – protzig, mächtig und saulecker!

Strammer Max mit Tomaten

Natürlich werden auch bei dieser Variante vom Strammen Max die Basics wie Mischbrot, Schinken und Spiegelei beibehalten. Mit einer Handvoll Feldsalat und einem Topping aus saftigen Gewürzgurken, Kirschtomaten und frischer Kresse ist das nächste Abendbrot geritzt:

Zutaten

  • 1 Ei (Größe M)

  • 25 g Feldsalat

  • 1 Scheibe Graubrot

  • 1 EL Butter

  • 2 Scheiben Katenschinken

  • etwas Gartenkresse

  • 2 Gewürzgurken

  • 3 Kirschtomaten

Zubereitung

1.   Graubrot von beiden Seiten in einer Pfanne mit Butter anbraten. Ei in eine heiße Pfanne schlagen und ca. 5 Minuten braten.

2.   Feldsalat und Tomaten waschen, anschließend Tomaten in Scheiben schneiden. Graubrot mit Butter einstreichen und mit Feldsalat, Schinken und Spiegelei belegen. Strammen Max mit Kresse, Gewürzgurken und Tomaten garnieren.

Strammer Max mit Tomaten und Gewürzgurken

Strammer Max Veggie Style

Bei einem vegetarischen Strammen Max kann man den Schinken gegen eine Scheibe Käse austauschen – muss man aber nicht. Wir gehen noch ein bisschen weiter:

Zutaten

  • 1 Ei (Größe M)

  • 25 g Rucola

  • ½ reife Avocado

  • 20 g Ziegenkäserolle

  • 1 Scheibe Graubrot

  • 1 EL Butter

  • 1 EL Rotkohlsprossen

Zubereitung

1.  Das Ei in eine heiße Pfanne schlagen und gar braten. Rucola waschen und trocken schütteln. Avocado längs halbieren, Kern entfernen, Fruchtfleisch mit einem Löffel heraustrennen und in dünne Spalten schneiden. Ziegenkäse in Scheiben schneiden.

2. Graubrot mit Butter einstreichen. Anschließend mit Rucola, Avocado, Ziegenkäse und Spiegelei belegen. Zum Abschluss mit Rotkohlsprossen garnieren.

Strammer Max vegetarisch – mit Ziegenkäse und Avocado

Mehr zum Thema

Haben wir den großen Stullenhunger bei euch entfacht? Prima! Dann lernt doch mal unsere Croques kennen und unsere liebsten Frühstücksstullen. Und wer alles von der Pike auf lernen will, ist bei meinem Brot-Guide perfekt aufgehoben.