HOW TO

Spargelsuppe aus Schalen – Das Beste sind doch die Reste!

Frühlingszeit ist Spargelzeit und wir zeigen euch wie ihr alles aus den weißen Stangen herausholt

Endlich ist wieder Spargelzeit und ich bekomme gar nicht genug von den quietschenden, weißen Stängeln! Und genauso geht es der Mehrheit der Deutschen, die Spargel vergöttern. Der Klassiker: Spargel mit Sauce Hollandaise. Aber weißer Spargel hat einen entscheidenden Nachteil gegenüber seinem grünen Bruder: Man muss ihn schälen! Das hält mich tatsächlich häufig davon ab, Spargel selber zuzubereiten. Spargel schälen heißt für mich: viel Arbeit und viele Schalenreste, mit denen ich rein gar nichts anfangen kann. Dabei müssen die Fitzel doch gar nicht in die Tonne wandern – kocht doch lieber Spargelsuppe daraus!

Spargelsuppe aus Schalen – so geht's!

Spargelsuppe aus Schalen kochen ist super easy. Anstatt die Schalen und abgeschnittenen Enden wegzuwerfen, kann man daraus nicht nur leckere Spargelsuppe kochen, sondern auch einen schmackhaften Sud zubereiten. Wenn ihr eure Spargelstangen darin anstatt in normalem Wasser kocht, werden sie noch aromatischer.

​Spargelsuppe aus Schalen: die Zutaten

Ihr fragt euch, was ihr neben den bisher ungeliebten Spargelschalen für eure Suppe braucht? Neben Butter, Mehl, Zucker und Salz, fehlen nur noch etwas Sahne für die Cremigkeit und Zitronensaft und Muskatnuss für das richtige Aroma.

Spargelsuppe aus Schalen: das Rezept

Für 2 Portionen:

  • Spargelschalen und Spargelenden
  • 500 ml Wasser
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • Zucker
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Muskatnuss
  • 2 EL Sahne

 

Die Zubereitung 

  1. Spargelschalen waschen und mit den abgeschnittenen Spargelenden in einen Topf geben. Mit Wasser auffüllen, bis alles bedeckt ist. Ca. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen. Spargelsud durch ein Sieb in eine Schüssel abseihen.
  2. In einem zweiten Topf Butter schmelzen. Mehl zugeben und unter Rühren anschwitzen.
  3. Unter ständigem Rühren den Spargelsud langsam zugeben und kräftig unterrühren. Kurz aufkochen lassen, bis die Suppe andickt. Mit Zucker, Salz, Zitronensaft und Muskat abschmecken.


Spargelsuppe aus Schalen ohne Sahne

Die Laktoseintoleranten unter euch können natürlich auch auf laktosefreie Sahne zurückgreifen. Wer ganz auf die Sahne verzichten möchte, kann für die Bindung am Ende ein Ei in die nicht mehr kochenden Suppe (bei ca. 70 °C) einrühren. Besonders lecker wird die Suppe, wenn ihr das Ei vorher trennt und nur das Eigelb einrührt. Das Eiweiß kräftig aufschlagen, bis es noch nicht ganz fest ist und dann mit etwas Spargelsud oder Gemüsebrühe verrühren. Den Schaum vor dem Servieren auf die Suppe geben – et voilà: Ein sahnefreies Sahnehäubchen auf eurer Spargelsuppe!

Spargelsuppe aus Schalen ohne Mehl

Wenn ihr euch Low Carb oder glutenfrei ernährt, könnt ihr die Spargelsuppe auch ohne Mehlschwitze zubereiten. Hier funktioniert die Alternative mit dem Ei ebenfalls super.

 

Tipp: Wenn ihr Spargelsuppe nicht nur zwischen April und Juni kochen wollt, könnt ihr die Schalen auch einfach in einem Gefrierbeutel einfrieren und das ganze Jahr genießen!

Und was macht ihr mit den geschälten Stangen? Wir hätten da ein paar Ideen für euch:

Spargel richtig kochen

Die Spargelsuppe aus Schalen habt ihr nun perfektioniert, aber wie ihr die Stangen richtig kocht, wisst ihr noch nicht so genau? Das ändern wir! Klickt hier für eine detaillierte Anleitung zum Thema Spargel richtig kochen!

Der Klassiker: Spargel mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise

Spargel ernten

Für alle, die dem Spargel auf den Grund gehen wollen, haben wir uns auf ein Spargelfeld begeben und ganz genau geschaut, wo die leckeren Stangen herkommen. Hier geht es direkt zu unserer Spargel-Reportage