LIFESTYLE

Spargelstechen – ...und am Abend sind wir alle tot ins Bett gefallen

"Bist du einen Marathon gelaufen?" – "Ne, ich war Spargelstechen!" Ahhh. Wie anstrengend die Arbeit auf einem Spargelfeld ist, haben wir uns von Spargelbauer Axel auf seinem Oher Hof zeigen lassen – bei 31 °C!

Alisa
Ein Artikel von Alisa

Wenn Food-Editorin Alisa nicht gerade ungeschickt Stäbchen in vietnamesische Bùn steckt, erzählt sie am liebsten von ihren nachhaltigen Food-Entdeckungen. Ihr Talent: wichtige Themen mit Witz rüberbringen.

Seit vier Wochen haben wir keine Regentropfen mehr gesehen. Und das in Hamburg! Das Thermometer glüht bei 31 °C und bis auf ein paar Schleierwolken ist der Himmel strahlend blau – perfekte Voraussetzungen für einen Ausflug ins Grüne. Und weil keiner von uns bis dato so richtig weiß, wie man Spargel erntet, machen wir uns auf den Weg zum Oher Spargelhof in Reinbek. Es ist ja schließlich Spargelzeit!​

Kameramann Tom fährt mit seinem Bus Otto (Ja, ein so schöner Bus verdient einen Namen!) auf den FOODBOOM Parkplatz vor. Keine halbe Stunde später ist das Styling zusammengesucht und das Kameraequipment auf der Rückbank verstaut. Wasserflaschen und Sonnencreme? Check.

Hey Otto! Danke für's Mitnehmen!

Spargelbauer Axel erwartet uns pünktlich um 10 Uhr auf dem Hof – in der Hand ein Spargelmesser. Klein aber fein ist seine Devise: Auf 3,4 Hektar Land baut er weißen und grünen Spargel an – ganz ohne Chemie, dafür in ehrlicher Handarbeit. Alleine? Das wäre nicht zu schaffen. Jedes Jahr im Zeitraum von April bis Juni holt Axel sich vier Helfer aus Rumänien auf den Hof, die ihn während der Spargelsaison bei der Ernte unterstützen. Die gehören mittlerweile zum Stammpersonal.

Behind the Scenes: Axel erklärt Till alles, was er über Spargel wissen muss

Für uns legt Axel heute mal wieder selbst Hand an und zeigt, wie man die perfekte Spargelstange sticht. Er macht mit Leichtigkeit vor, wie man den weißen Spargel, dessen Spitze aus dem Boden guckt, mit zwei Fingern freilegt und bei ungefähr 30 cm mit dem Spargelmesser absticht. Ist die Spargelstange im Korb versenkt, wird das Loch mit einer Mauerkelle verschlossen und die nächste erntereife Spargelstange freigelegt. Meist liegen die Stangen unter der Erde nur wenige Zentimeter auseinander. Man glaubt es kaum, aber binnen 24 Stunden wachsen die Spargelstangen bei genug Wärme mehrere Zentimeter. Abgefahren, oder? Die Erntehelfer laufen also jeden Tag alle Spargeldämme ab (ja, so nennt man die Erdhaufen im Fachjargon) – wieder und wieder. Bis zum 24. Juni, denn dann ist Schluss mit Spargel!

Spargelmesser angelegt und los!

Als Foodstylist Till das Spargelmesser in die Hand gedrückt bekommt, fühlt der sich direkt in seine Kindheit zurückversetzt – mit dreckigen Händen in einem überdimensionalen, staubigen Sandkasten. Mit einem großen Unterschied. Dem Spargelmesser. Wie man sich bei den heißen Temperaturen auf dem Feld fühlt? Wie nach einem Marathon – in neuer Bestzeit. 1 Kilogramm frisch gestochenen Spargel später, überlässt Till das Spargelmesser wieder den Erntehelfern. Die Schweißperlen auf der Stirn müssen erstmal wieder trocknen.

Bis zu 50 Kilogramm Spargel landen beim Erntehelfer jeden Tag in der Kiste

Für ein Picknick ist noch keine Zeit, denn Axel führt uns ein paar Meter weiter zu seinem Feld mit grünem Spargel – seinem persönlichen Favoriten! Der entscheidende Unterschied beim Anbau: Grüner Spargel wächst über der Erde und wird ganz einfach abgeschnitten. Gut, dafür reichen die Kräfte noch aus. Till ist hin und weg. In seiner Vorstellung steht er schon mit Spargelmesser und Mauerkelle in seinem eigenen Garten. Ob man Spargel auch zuhause anpflanzen kann?

„Spargel ist sehr anspruchslos. Einfach einpflanzen, zwei Jahre warten und im dritten Jahr den ersten eigenen Spargel ernten!“ Axel weiß, wovon er spricht.

So frischen Spargel hat auch Foodstylist Till noch nicht gesehen

Zurück auf dem Hof decken wir uns im Oher Hofladen mit saftigen Erdbeeren und Katenschinken aus der Region ein. Wofür? Die kraftraubende Session auf dem Feld will belohnt werden. Auf der in Sonnenlicht getauchten Waldlichtung neben dem Spargelfeld packen wir Klapptisch und Campingstühle aus. Und während Tom eine neue Gaskartusche in den Campingkocher klemmt, kramt Till seinen selbst gestochenen Spargel aus der Kiste – so sieht unsere persönliche Camping-Romantik aus. Bei Spargelsalat mit Erdbeereneinfacher Spargelsuppe und gebratenem Spargel mit Schinken lassen wir den Abend ausklingen. Ein Bierchen dazu und die Welt ist Ordnung! 

Spargel über Spargel – alle Rezepte findet ihr weiter oben

Unser Fazit: Spargelstechen hat es in sich. Vor allem bei 31 °C! ...und zuhause angekommen sind wir alle tot ins Bett gefallen.

Tausche Büro gegen Waldlichtung – schöner wird's nicht!

Hier geht's zum Interview mit Spargelbauer Axel Kröcher!

Unsere Lieblingsrezepte mit Spargel

In unserer Rezeptsammlung findet ihr jede Menge Inspiration was ihr mit selbstgestochenem und selbstgekauftem Spargel alles machen könnt. Klick, klick und Spargel-Rezepte!