Dumplings herstellen
Küchentipps

3 kleine Schritte für dich, 1 großer für die Menschheit: Wan Tan Suppe selber machen

Ihr habt Lust, eigene Wan Tans zu machen? Am besten auch gleich mit der selbstgemachten chinesischen Gemüsebrühe? Dann seid ihr hier richtig!

Svenja, Redaktion

Sie sehen fancy aus, sind in verschiedensten Füllungen erhältlich und unschlagbar lecker: chinesische Wan Tans. Weit und breit kein gutes chinesisches Restaurant in Sicht? Traut euch und macht eure eigenen Wan Tans! Mit unserer Step-Anleitung inklusive Tipps & Tricks und den richtigen Rezepten seid ihr bestens versorgt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wan Tan-Workshop: Der Teig

Am Anfang eines jeden Wan Tans steht der richtige Teig! Hierfür benötigt ihr nur Mehl, Salz, etwas Wasser und ein Ei. Nachdem ihr alles gut miteinander verrührt habt, sollte der Teig eine leicht klebrige Konsistenz haben. Anschließend lasst ihr den Teig abgedeckt für 30 Minuten stehen. Das ausführliche Rezept mit den richtigen Mengenangaben für den Wan Tan-Teig findet ihr hier.

Zutaten für den Wan Tan-Teig
Zutaten für den Wan Tan-Teig

Wan Tan-Workshop: Die Füllung

Während euer Teig ruht, könnt ihr die Füllung für eure Wan Tans vorbereiten. Wir haben uns für eine Füllung aus Ingwer, Knoblauch, Blattspinat, Hackfleisch und Sojasauce entschieden. Das Rezept findet ihr hier. Und so geht’s:
Zunächst gilt es den Ingwer und den Knoblauch zu schälen und fein zu würfeln.

Tipp: Ingwer schälen geht ganz einfach mithilfe eines kleines Tricks. Ihr braucht lediglich einen Löffel. Glaubt ihr nicht? Schaut euch unser Video dazu an.

Tipp: Auch in Sachen Knoblauch können wir euch einen guten Trick an die Hand geben, mit dem ihr im Handumdrehen den Knoblauch aus seiner Schale befreit habt, ohne dabei die Nerven zu verlieren. 

Nachdem ihr Ingwer und Knobi schön fein gewürfelt habt, könnt ihr den Blattspinat zur Hand nehmen und blanchieren. Noch nie Spinat blanchiert? Gar kein Problem, das kriegt ihr locker hin! In unserem Artikel zu Blattspinat findet ihr eine Anleitung.

Spinat blanchiert? Prima! Dann machen wir direkt weiter und drücken ihn nochmal ordentlich aus, damit er an Feuchtigkeit verliert. Warum? Ist der Spinat in der Füllung noch sehr feucht, weichen die Wan Tans zu sehr auf. Anschließend schneidet ihr den Spinat in feine Streifen und vermengt ihn mit dem Hackfleisch und der Sojasauce. Jetzt noch kurz mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon ist die Wan Tan-Füllung einsatzbereit!

Weiter geht es mit dem Wan Tan-Teig. Einfach auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einer Keksform oder einem umgedrehten Glas Kreise ausstechen. Nehmt einen Pinsel und eine kleine Schale Wasser zur Hand, um die Kreise leicht zu befeuchten. Einen Klecks der Füllung in der Mitte des Kreises platzieren und die Teiglinge zu einem Halbmond falten, indem ihr die Teigränder vorsichtig aufeinanderdrückt. Anschließend für ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Tipp: Solltet ihr noch etwas von der Füllung übrighaben, könnt ihr sie zu kleinen Patties oder Kugeln formen und in einer Pfanne mit Öl kross anbraten.

Tipp: Wenn ihr die Wan Tans als Suppe servieren und gleichzeitig etwas crunchy haben wollt, frittiert sie vor dem Kochen.

Teigkreise mit ein wenig Wasser einpinseln
Maximal einen halben Teelöffel der Füllung auf die Teiglinge verteilen
Die Teigenden der Wan Tans vorsichtig aufeinander drücken
Teigenden leicht schichten
Dumplings herstellen
Fertige Wan Tans kurz ruhen lassen

Wan Tan-Workshop: Die Suppe

So, zwei Drittel habt ihr schon geschafft, jetzt geben wir unseren Wan Tans noch den letzten Schliff und setzten chinesische Gemüsebrühe für die Suppe an. Das ausführliche Rezept findet ihr hier.
Und so geht’s:
Zunächst ist wieder Schnippelarbeit angesagt: Frühlingszwiebeln, Lauch, Möhren und Paprika müssen gewaschen und in feine Ringe bzw. Streifen geschnitten werden. Sie bilden neben den Wan Tans die Einlage für unsere Suppe und sind Basis für die chinesische Gemüsebrühe. Damit die Stücke nicht zu groß werden, haben wir wieder ein paar Tricks für euch. Für den Lauch ist wichtig, ihn ordentlich von Sand und Dreck zu befreien und ggf. die äußeren Schichten abzuziehen. Im Video seht ihr, wie es geht.

Die Möhren sollen in schöne dünne Stifte geschnitten werden. Auch hierfür gibt es einen einfachen Trick: Zunächst halbiert ihr die Möhren und schneidet längs dünne Scheiben ab. Anschließend legt ihr 2-3 Scheiben übereinander und schneidet diese erneut längs in kleine dünne Stifte. Seht euch unser Video an.

Für die Paprika haben wir ebenfalls einen passenden Trick auf Lager. Zunächst schneidet ihr sowohl den Deckel als auch den Boden der Paprika herunter, entfernt den grünen Stiel und schneidet die Seite der Paprika ein. Jetzt könnt ihr entlang der Innenseite das Kerngehäuse rausschneiden und die Seitenstücke in feine Streifen schneiden. Im Video seht ihr, wie es geht.

Nachdem nun Lauchzwiebeln, Lauch, Möhren und Paprika klein geschnitten sind, müsst ihr noch die Tomaten von ihrem Strunk entfernen und grob würfeln. Anschließend Ingwer schälen und würfeln und die Bambussprossen in einem Sieb abtropfen lassen. Nun gebt ihr das gesamte Gemüse bis auf die Paprika und den Lauch in einen heißen Topf mit Öl. Nachdem das Gemüse glasig gekocht ist, füllt ihr den Topf mit 1,5 Liter Wasser, gebt Soja- und Austernsauce dazu und lasst die Brühe ca. 15 Minuten köcheln. Nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, Korianderblätter, Paprika, Lauch und Wan Tans dazugeben und ca. 5 Minuten kochen lassen.

Wan Tan Suppe in einer Schale mit Essstäbchen auf einem Stück Holz
Guten Appetit!