Senf Selber Machen
WARENKUNDE

Senf: Der gesunde Scharfmacher

Ist Senf gesund? Wie kann ich Senf selber machen? Und welcher Senf ist der schärfste? In unserer Warenkunde findet ihr die Antworten auf all eure Fragen rund um das Thema Senf!

Bild von Svenja

Ein Artikel von Svenja

Food-Redakteurin Svenja liebt stundenlange Koch-Experimente. Als Hobby-Selbstversorgerin macht sie viel von der Pike auf selbst & würzt ihre Artikel mit nordischem Flair und How tos.

Ihr seid bekennende Mustard Lovers? Senf ins Essen und die Welt ist in Ordnung? Das kennen wir nur zu gut! ​

Alle wissenswerte Facts rund um den spannenden Verwandten von Raps, Kohl, Rettich & Co. findet ihr hier bei uns: Schärfegrade, Senfsorten, Herstellung, Lagerung – you name it! Natürlich geben wir auch unseren ganz persönlichen Senf dazu: die passenden Rezepte!

Am Anfang war das Senfkorn – Grundzutaten und Herstellung von Senf

Achtung! Es folgt eine kleine Senfkunde.

Traditionell hergestellter Senf besteht aus Senfkörnern, Wasser, Essig, Salz, Zucker und Würzstoffen. Je nach Senf-Art verarbeitet man andere Senfkörner, die zunächst gewaschen, gewalzt und ggf. entölt werden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den größeren weißen oder auch gelben (sinapis alba), den braunen (brassica juncea) und den schwarzen Senfkörnern (brassica nigra). Dabei gilt: Je dunkler die Senfkörner, desto schärfer sind sie! Kurioserweise riechen Senfkörner selbst nach nichts und schmecken nussig mild. Wenn man sie anröstet, entfalten sie ihren nussigen Geschmack noch mehr. Ihre brennende Schärfe offenbaren Senfkörner dagegen erst, wenn sie mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit quellen. Deshalb ist der Quellprozess ein ganz wesentlicher Schritt für die Senfzubereitung. Nach dem Quellen wird das Gemisch aus Körnern, Essig und Wasser fermentiert, mit Gewürzen versetzt und fein gemahlen, bis eine glatte, cremige Paste entsteht. Abgesehen von Senf-Pasten wird aus den Körnern auch Senfpulver hergestellt, das besonders in England und den USA für Saucen, Suppen oder als selbstgerührte Senf-Paste verwendet wird.

Schon mal Gurken eingelegt? Gelbe Senfkörner gehören da unbedingt rein!

Senf ist nicht gleich Senf – ein kurzer Überblick

Senf wäre nicht Senf, wenn es ihn nicht in allen Farben und Schattierungen geben würde. Hier habt ihr einen kleinen Überblick über die bekanntesten Senfsorten.

Süßer Senf


Süß, scharf und würzig: Die Bayern lieben ihre Weißwurst mit süßem Senf! Er schmeckt leicht nussig-karamellig und süß. Für die Herstellung von süßem Senf werden weiße und braune Senfkörner geröstet, grob gemahlen und mit Wacholder, weiteren Gewürzen und Zucker, Süßstoff oder Apfelmus verfeinert.

Mittelscharfer Senf


Er ist der Liebling unserer Nation: mittelscharfer Senf, auch Delikatess-Senf oder Tafelsenf genannt. Ihr findet ihn in jedem noch so schlecht sortierten Supermarkt. Sein Geheimnis? Eine gute Balance aus würzig und nicht zu scharf – die perfekte Kombi zu Bratwurst! Mittelscharfer Senf besteht hauptsächlich aus milden hellen und scharfen braunen Senfkörnern. In manchen Regionen wird er auch mit Meerrettich verfeinert.

Scharfer Senf


Im Vergleich zum mittelscharfen Senf enthält scharfer Senf einen höheren Anteil an braunen Senfkörnern. Es gibt auch Senf-Pasten, die mit Chili verfeinert werden.

Dijonsenf


Jeder hat den Namen schon mal gehört, aber was verbirgt sich eigentlich hinter Dijonsenf? Ein Senf ist dann Dijonsenf, wenn er bestimmte Kriterien erfüllt und sich an die traditionelle Rezeptur hält: Ausschließlich schwarze, geschälte und fein gemahlene Senfkörner, bestimmte Gewürze, Salz und Sauermost aus unreifen Trauben oder Wein. Deshalb schmeckt Dijonsenf scharf, und trotzdem fruchtig. Egal ob zu kaltem Fisch oder Geflügel, in Eintöpfen, Dressings oder Saucen – Dijonsenf ist ein feiner Begleiter.

Bordeaux-Senf


Dunkler als Dijonsenf, aber dafür lieblich-mild im Geschmack, das ist Bordeaux-Senf. Er wird aus hellen, ungeschälten Senfkörnern und Gewürzen, wie Estragon hergestellt. Dadurch ist Bordeaux-Senf besonders hitzebeständig und eignet sich gut für Grillmarinaden. 

Classic and so good: Balsamicodressing mit Senf

Die richtige Lagerung von Senf

Wer sein angebrochenes Senfglas bei Raumtemperatur stehen lässt, wird nach ca. einem halben Jahr nichts mehr von dem scharfen Aroma schmecken. Zu viel Licht, Wärme und Sauerstoff schadet nämlich eurem Senf. Unser Tipp: Stellt euer geöffnetes Glas in den Kühlschrank! Da hält er sich am längsten.

Bei Senfkörnern sieht die Lage etwas anders aus. Wenn ihr sie trocken, nicht zu warm und luftdicht in einem dunklen Glas aufbewahrt, halten sie sich bis zu zwei Jahren ohne Probleme. 

Fladenbrotchips Mit Avocado Senf Dip Zum Dahinsnacken: Fladenbrot-Chips mit Avocado-Senf-Dip

Wie gesund ist Senf?

Aber Senf schmeckt nicht nur herrlich würzig-scharf, sondern hat auch gesundheitliche Benefits. Wusstet ihr beispielsweise, dass Senf antibakteriell wirkt, die Durchblutung fördert und bei der Fettverbrennung hilft?​

​Senfkörner und ihre Nährstoffe

Senf schärft nicht nur euer Essen, sondern auch euren Verstand! Mit unzähligen Nährstoffen – darunter Vitamin B1, Vitamin B3, Vitamin E, Kalzium, Magnesium, Selen und Eisen – sind Senfkörner wahre Nährstoffbömbchen. Mit der Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen unterstützt Senf ein gesundes Nervensystem, kann das Gesamtcholesterin senken und hat einen positiven Einfluss auf Herz, Knochen und Muskeln. Na, ein Löffelchen Senf gefällig?

100 g Senfkörner enthalten durchschnittlich ca. 53 Kalorien und dabei...

  • ​...3,2 g Fett
  • ...3,9 g Kohlenhydrate
  • ...2,8 g Eiweiß
  • ...und 1,6 g Ballasstoffe


Aber nicht vergessen: Senf aus dem Glas hat durch die Verarbeitung einen geringeren Nährstoffgehsalt!

senf.jpg Darf es noch ein Klecks Senf sein?

Senf zum Kochen

Verwendung von Senfkörnern


Ganze Senfkörner sind besonders hitzebeständig und haben ein feines Nussaroma. Beim Kochen bieten sie sich deshalb für Gerichte an, die länger einkochen oder bei sehr hohen Temperaturen garen müssen. Wenn ihr sie bereits am Anfang des Kochvorgangs zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne anröstet, entfalten sie ihr herrlich nussiges Aroma am besten. Während weiße Senfkörner optimal für selbstgemachten Fischfond und zum Einlegen von Gurken, Zwiebeln und süßsaurem Gemüse sind, solltet ihr auf schwarze Senfkörner zurückgreifen, um euer indisches Curry zu pimpen. Tipp: Ihr könnt die hellen Senfkörner in einer Pfanne anrösten und als Topping für euren Salat verwenden.

Verwendung von Senfpulver


Besonders in England hat Senfpulver eine lange Tradition. Es wird aus hellen Senfkörnern hergestellt und verfeinert Suppen, Saucen, Marinaden und Dressings. Das fein gemahlene und kräftig aromatische Pulver bietet sich aber auch für selbstgemachten Senf an: Einfach mit Wasser anrühren und fertig ist euer Tafelsenf! Wer mag, kann ihn mit Kräutern verfeinern. Kräutersenf selber machen? Geht ganz easy!

Kraeutersenf selbstgemacht So cremig, so kräuterig: selbstgemachter Kräutersenf

Verwendung von Senf

Ihr wollt einen ordentlichen Klecks Senf für euer Gericht verwenden? Es gibt nichts, was Senf nicht kann! Hier findet ihr die richtige Inspiration:

Senf ohne Ende! Mehr Rezepte

Die unersättlichen Senfliebhaber unter euch sollten sich unsere Mustard-Lovers-Rezepte schmecken lassen. Wir haben Rezepte mit süßem Senf, mit körnigem Senf und mit Dijonsenf für euch. Viel Spaß beim Nachkochen!