Unterschiedliche Salate zum Grillen grafisch aneinander gelegt,

Zum Sattessen: Unsere besten Salate zum Grillen

Sommer, Sonne, grillen! Neben unseren bunten Sommersalaten kann jedes Grillfleisch einpacken.

Céline, Redaktion

Jeder, der sich noch nie am leckeren Nudelsalat pappsatt gegessen hat, bevor überhaupt die erste Wurst vom Grill kam, verdient meinen größten Respekt. So viel Willensstärke muss man bei den cremigen Kartoffelsalaten, knackigen Blattsalaten und knusprigen Brotsalaten auf den Grill-Buffets im Sommer erst mal zeigen.

In unserer großen Rezeptsammlung findet ihr die besten und leckersten BBQ-Salate zum Grillen, bei denen wir einen kompletten Beilagen-Kontrollverlust prophezeien. Von den einfachen Klassikern bis hin zu den raffinierten BOOM-Rezepten: verführerisch lecker sind sie alle. Versprochen!

Nudelsalate: von mediterran bis griechisch

Bei Pasta denken die meisten sofort an die italienische Küche. Kein Wunder also, dass sich in unsere Auswahl einige mediterrane Nudelsalate geschlichen haben. Aber egal, wo das Rezept seinen Ursprung hat, bei Nudelsalaten kommt es (wie immer im Leben) auf die inneren Werte an.

Ein kleiner Tipp für die Nudelauswahl: Für Nudelsalate verwendet man am besten recht kurze Nudeln wie Penne, Fusilli oder Farfalle. Diese lassen sich besser mit den restlichen Bestandteilen vermengen und erleichtert allen Gästen das Essen.

​Nudelsalat mit Zucchini, Rucola und Parmesan

Dieser einfache Nudelsalat mit Zucchini, Rucola und Parmesan ist rucki-zucki fertig: Nach nur 30 Minuten wartet der Grillsalat in der Schüssel auf seinen großen Auftritt. Tipp: Wenn ihr ihn am Abend vorher vorbereiten wollt, denkt daran, den Rucola erst kurz vor dem Servieren unterzumischen, da er ansonsten schnell labberig wird.

Nudelsalat mit gegrillter Paprika

Und noch ein italienischer Pasta-Salat ganz nach unserem Geschmack: gegrillte Paprika, weiße Bohnen, Feta, Zwiebeln und etwas grüner Frisée, dazu leckere Gnocchi. Gnocchi? Richtig gelesen, die Nudelform heißt genau wie die bekannten Nocken aus Kartoffelteig, die man hierzulande eher unter dem Namen Gnocchi kennt. Tipp: Um Zeit zu sparen, gibt es die Paprika bereits fertig geröstet und in Öl eingelegt im Glas zu kaufen.

​Griechischer Kritharaki-Salat

Anderes Land, andere Nudelform: in diesem griechischen Salat verstecken sich kleine Nudeln in Reisform, sogenannte Orzo oder Kritharaki. Zusammen mit würzigem Feta, schwarzen Oliven und aromatischen Tomaten steht diese griechische Version des Nudelsalats den vielen italienischen Konkurrenten in Nichts nach.

​Saftiger Nudelsalat mit Cornichons und Mayonnaise

Dieser Nudelsalat vereint alles, was das deftige Grill-Herz begehrt: Neben Nudeln gesellen sich leckere Cornichons, knackige Erbsen und cremige Mayonnaise in die Schüssel. Etwas Paprika und Petersilie fürs Auge und fertig ist er – der deftigste Nudelsalat unserer kleinen Liste.

Anzeige
Daily Boom

Saftiger Nudelsalat

​Hähnchen-Nudelsalat

Dass sich Hähnchenbrustfilet nicht nur gut auf dem Grill, sondern auch optimal in der Beilage macht, beweist dieses feurige Exemplar von Grillsalat. Zusätzlich verfeinert mit Mango und Wasabin-Nüssen kommt fast ein exotisches Flair auf. Genau das Richtige für alle experimentierfreudigen Nudelfans.

​Nudelsalat mit Melone und Beeren

Grillzeit = Beerenzeit = Melonenzeit. Warum also nicht einfach das Beste aus allen Welten kombinieren? Ein leckerer Nudelsalat zum Grillen kann perfekt mit Erdbeeren, Blaubeeren, Melonenstückchen und Pistazien verfeinert werden. Für die besondere Frische noch etwas Zitronenmelisse drauf und fertig ist der beerigste Nudelsalat, seit es Nudelsalate gibt.

Kartoffelsalate: von klassisch bis modern

Des Deutschen liebste Knolle findet natürlich auch bei des Deutschen liebster Beschäftigung ihren Platz. Und wenn die geliebte Kartoffel nicht auf dem Grill landet, landet sie eben als Beilage in Salatform auf dem Grill-Buffet.

Eine Sache gibt es bei der Wahl der richtigen Kartoffel zu beachten: Für Kartoffelsalate eignen sich am besten festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln, da diese nach dem Schneiden und Vermengen im Salat nicht so sehr zerfallen.

Außerdem schmecken Kartoffelsalate gut durchgezogen meist noch mal einen Tick besser, also lieber am Abend vorher zubereiten und über Nacht kaltstellen. Wer sich an diese Empfehlungen hält, kann sich mutig an unsere Kartoffelsalat-Ideen trauen.

​Original bayerischer Kartoffelsalat

Regel Nr. 1: Original bayerischer Kartoffelsalat wird mit Brühe gemacht. Durch die leckere Vinaigrette aus Essig, Öl und Gemüsebrühe wird er so richtig schön schlotzig. Deftige Zwiebeln und etwas Petersilie, mehr braucht es nicht für den vollen Genuss. Und das Beste: Dieser Salat ist auch für Veganer geeignet.

​Kartoffelsalat mit Eiern und Würstchen

Wer es richtig deftig mag, wird diesen Kartoffelsalat mit Eiern, Gewürzgurken und Mayo lieben. Das Beste: Die Würstchen sind schon im Salat, da kann man sich fast das Grillen sparen und isst sich einfach an diesem Traum von Hausmannskost satt.

​Kartoffel-Gurken-Salat mit Spargel

Etwas leichter wird es, wenn statt dicker Mayo etwas Joghurt in den Kartoffelsalat kommt. Noch Spargel, Gurke und Dill dazu und die feinere Version des Beilagen-Klassikers ist geboren. Kartoffelsalat-Light, sozusagen.

​Italienischer Kartoffelsalat

Wie in Süddeutschland wird auch in Italien der klassische Kartoffelsalat ohne Mayonnaise gemacht. In der mediterranen Küche werden zusätzlich Sardellen, Kapern und Balsamico mit in die Schüssel geworfen. Dazu eine leckere Salsiccia vom Grill und wir sind glücklich.

Kartoffelsalat mit Balsamico und Radieschen

Wer sagt, in Kartoffelsalat müssen immer gekochte Kartoffeln sein? In dieser Version kommen die kleinen Knollen erst mit einer Balsamico-Marinade in den Ofen, um es sich danach mit Radieschen und ein paar frischen Salatblättern in der Schüssel gemütlich zu machen.

Brotsalate: von Panzanella bis Croûtons

Brotsalate werden auch oft Panzanella genannt, wieder einmal inspiriert von unseren italienischen Fast-Nachbarn. Aber auch die Franzosen haben es geschafft, Salate mit Brot zu kombinieren. Naja, zumindest streuen sie das geröstete Brot oben drüber und nennen es Croûtons. Und auch in der Levante-Küche wird mit Pita-Brot eine knusprige Salat-Einlage gezaubert.

Vielseitig sind sie also auf jeden Fall, die „Brotsalate“, und darum lieben wir sie! Außerdem sind sie richtige Resteverwerter, denn für die crunchigen Stücke wird liebend gerne altbackenes Brot verwendet. Was die leckeren Brotsalate alle gemeinsam haben? Sie sollten nicht zu lange im Voraus zubereitet werden. Je länger das Brot in der Marinade liegt, desto weniger knusprig bleiben die Brotstücke und der köstliche Crunch geht verloren.

​Panzanella mit Heidelbeeren

Man nehme Ciabatta vom Vortag, röste es mit Olivenöl in einer Pfanne goldbraun an, füge Tomaten, Heidelbeeren, Rucola und Basilikum hinzu und fertig ist ein sommerlich-fruchtiger Brotsalat. Besonderes Schmankerl: Durch das Anschmoren der Zwiebeln sind diese weniger scharf und werden wunderbar süßlich.

​Pane a caponata

Eine besonders unkomplizierte Art, das Ciabatta schön kross zu bekommen: Das gewürfelte Brot mit Olivenöl und Knoblauch mariniert im Ofen ca. 10 Minuten rösten. So hat man zwischendurch genügend Zeit, sich um die restliche Salateinlage für unsere Version des Pane a caponata zu kümmern: fruchtige Tomaten und feurige Peperoni.

Anzeige
Vegetarisch

Pane a caponata

​Griechischer Brotsalat mit Feta und Oliven

Es muss nicht immer Ciabatta sein: Auch ein leckeres Bauernbrot kann wunderbar für einen crunchigen Brotsalat herhalten. Die restlichen Zutaten orientieren sich an einem griechischen Allerlei: Oliven, Feta, Tomaten, Gurke. „Fusion-Kitchen“ könnte man es nennen.

​Fattoush-Salat mit Pita-Croûtons

Dieser orientalische Brotsalat zeichnet sich durch die dünnen, knusprig frittierten Pita-Croûtons aus. Etwas frische Minze und viele bunte Zutaten machen ihn neben Taboulé zu einem der beliebtesten libanesischen Salatgerichte.

​Salat mit Avocado und Croûtons

Jegliche Form von trockenem Weißbrot kann als Croûton wieder zu neuem Leben erweckt werden. Bei akutem Hunger kann das Brot auch einfach getoastet und anschließend in Würfel geschnitten werden. Das spart Zeit und das Fett zum Anbraten in der Pfanne. Ansonsten kann man beim Grillabend mit diesem bunten Salat mit Avocado nichts verkehrt machen.

Grüne Salate: von Frisée bis Melone

​Die Königsdisziplin unter den Grillsalaten: der grüne Salat. Er muss mit einer Vielfalt an Gemüse, Obst, Toppings und einem raffinierten Dressing glänzen, um mit dem kohlenhydratlastigen Nudel-, Kartoffel- und Brotsalaten mithalten zu können. Wenn diese 3 Komponenten geschmacklich aufeinander abgestimmt sind, schlägt die große Stunde des grünen Salats.

Tipp: Damit die Salate den Transport zur Grill-Location unbeschadet überstehen und nicht als matschiger Haufen auf dem Buffet landen, sollte das Dressing immer erst kurz vorher über den Salat gegeben werden. Richtige Profis stellen das Dressing separat in einer kleinen Karaffe neben die Salatschüssel. So kann jeder Gast selbst entscheiden, ob und wie viel Dressing er verwenden will. Gerade dann hilfreich, wenn es mehrere Dressings zum Aussuchen gibt.

​Bunter Spargelsalat

Ein frischer Salat ist in der Grillsaison nicht wegzudenken. In dieser simplen Version verstecken sich neben kräuseligem Frisée noch Gurke, Tomate und weißer Spargel. Dieser wird kurz gekocht und anschließend mit den restlichen Zutaten und einer klassischen Vinaigrette vermengt – so einfach und so lecker!

​Salat griechische Art

Dieser Südländer wickelt alle im Handumdrehen um den kleinen Finger. Kein Wunder, sind ja auch nur die besten Zutaten aus dem Mittelmeerraum drin: Lollo Rosso, Kopfsalat, Kirschtomaten, Paprika, Schafskäse, rote Zwiebeln, Oliven & Olivenöl. Wir geben noch frischen Schnittlauch, Essig, Senf und etwas Öl hinzu.

​Lauwarmer Grillsalat

Salat muss nicht immer kalt sein. Dieser lauwarme Grillsalat zeichnet sich dadurch aus, dass die Komponenten Paprika, Melone, Mais, Zwiebeln und Tomaten zuerst eine Runde auf dem Rost drehen, bevor sie gemeinsam mit einer leckeren Senf-Vinaigrette in der Salatschüssel landen. So entstehen herrliche Röstaromen, die zur Grillsaison natürlich nicht fehlen dürfen.

Klassischer Melonensalat mit Feta und Minze

Der Trend-Sommersalat der letzten Jahre, auch wenn er außer Kräutern nichts wirklich Grünes enthält. Die süße Melone, der würzige Feta und die frische Minze geben ein perfektes Geschmacks-Trio ab. Ein knuspriges Topping aus gerösteten Pinienkernen oder Walnüssen rundet den Mix optimal ab. Dazu passt ein leckeres Lammfilet vom Grill und die Gäste sind happy – versprochen.

​Wassermelonen-Salat mit Radieschen und Sesam

Die Klassiker-Kombi kennt jeder, aber habt ihr einen Wassermelonen-Salat schon einmal mit frischen Radieschen, scharfem Chili, Ingwer und nussigem Sesam probiert? Das saure Limettendressing hebt die ganze Geschichte geschmacklich noch mal auf ein neues Level. Perfekt für mutige Experimentierfreunde.

Schichtsalat im Glas

Dieser Schichtsalat könnte cleverer nicht sein: Damit alles frisch bleibt kommt das grüne Kräuterdressing als erstes in ein verschließbares Glas, obendrauf gesellt sich Schicht für Schicht das Knackigste aus der Obst- und Gemüseabteilung. Wir haben uns beispielhaft für Möhre, Avocado, Tomate & Mango entschieden, ihr könnt aber genauso mit Gurke, Paprika und Heidelbeeren arbeiten. Das Glas aufrecht zum Zielort transportieren und dort auf den Kopf drehen. So verteilt sich das Dressing erst kurz vor dem Verzehr im ganzen Glas. Genial, oder?

Mehr zum Thema Salat

Noch nicht genug von Salat? Dann schaut unbedingt auch bei unseren 10 Lieblingsdressings vorbei. Wer noch mehr Inspiration zum Grillen sucht, sollte sich unseren großen Guide zum Thema Burger grillen ansehen.