Picknick Plastikfrei
LIFESTYLE

Picknick? Aber bitte Zero Waste! Ein Guide

Summer time, Picnic Time! Ruft eure Leute zusammen für ein Sponti-Picknick – mit Vorbildcharakter, denn heute sind wir plastikfrei am Start. #zerowaste und so!

Bild von Svenja

Ein Artikel von Svenja

Food-Redakteurin Svenja liebt stundenlange Koch-Experimente. Als Hobby-Selbstversorgerin macht sie viel von der Pike auf selbst & würzt ihre Artikel mit nordischem Flair und How tos.

Zugegeben, da haben wir uns richtig was vorgenommen. Denn Plastik ist ja irgendwie überall. Aber wir ziehen das durch, oder versuchen es zumindest. Ist doch alles nur eine Sache der Vorbereitung, oder? Aber selbst wenn es nicht zu 100 Prozent klappt, jede Tüte und jede Folie, die wir einsparen, ist besser als nichts zu tun, finden wir. In diesem Sinne …

Plastikfrei einkaufen

Eure erste große Challenge: der plastikfreie Einkauf von Lebensmitteln, Getränken & Co.! Fakt ist zwar, dass nur die wenigsten von uns in der Nähe eines No-Plastic-Supermarktes wohnen, aber es geht ja auch anders: Kramt eure Jutebeutel, Gemüsenetze und Mehrwegdosen hervor und los. Viele Supermärkte, Bio-Läden und Reformhäuser kennen die neuen Ansprüche ihrer Konsumenten und reichen diskussionslos mitgebrachte Behältnisse über die Ladentheke. In der Regel findet ihr in Bio-Supermärkten ein größeres Angebot an plastikfreier Ware als in herkömmlichen Supermärkten.

Tipp: Direkt beim Erzeuger kaufen

Marktbummel ist angesagt! Nirgendwo anders ist die Auswahl an Obst, Gemüse, Käse, Fleisch, Fisch und Trockenwaren so vielfältig. Und nirgendwo sonst könnt ihr unkomplizierter mit euren Gemüsenetzen, Bienenwachstüchern, Mehrwegdosen und Jutebeuteln einkaufen. Viele lokale Produzenten haben das Umdenken ihrer Kunden längst verinnerlicht und sich mit ihrem Angebot darauf eingestellt. Aber egal, ob ihr auf den Markt geht, einen Gemüsestand am Wegesrand besucht oder direkt zum Erzeuger auf den Hof kommt, hier habt ihr die beste Möglichkeit, eure Grundversorgung plastikfrei abzudecken. Tipp: Mit regionalen Gemüsekisten – am bequemsten über einen Versender – könnt ihr euch sogar regelmäßig komplett plastikfrei versorgen.

Gnocchisalat Picknick Salate lassen sich prima in alten Töpfen transportieren

Plastikfreies Picknick-Geschirr? Seid kreativ!

Zeit, eure Küche gründlich zu plündern! Geeignete Picknickutensilien lassen sich zum Glück fast überall auftreibe:

  • Leere Schraubgläser, Einmachgläser und Metalldosen funktionieren prima, um Salate, Dressings, Dips oder Gemüsesticks zu transportieren. 
  • Ein kleiner Topf mit Deckel eignet sich wunderbar, um Salate, Brownies oder Frikadellen fürs Picknick aufzubewahren. 
  • Bei Broten, Backwerk und Getränkeflaschen lohnt sich ein Blick nach Japan. Dort ist das Einwickeln von Geschenken und Nahrungsmitteln in Tücher und Stoffe schon lange Tradition. Der sogenannte Furoshiki-Style lässt sich easy auf euer Picknick anwenden: Einfach Brote und Flaschen in Geschirrtücher einwickeln. Das lohnt sich gleich doppelt, denn die Tücher sind Serviette und fancy Transportmittel (mit Henkel, je nach Faltmethode) in einem! Ihr werdet es lieben, das garantiere ich euch!
  • In Sachen Besteck reicht ein Griff in die Geschirrschublade oder ihr sucht nach trageleichteren Alternativen, wie Campinggeschirr oder Holzbesteck! Notfalls tut es auch Einweg-Geschirr aus recyceltem Material, Bambus oder Pappe – allerdings verursacht auch dieses vorerst Müll. 
  • Bienenwachstücher helfen beim Frischhalten und Abdecken von angeschnittenem Obst und Dips. Nur den Käse würde ich an eurer Stelle lieber in Glasbehältern oder Mehrwegdosen aus Metall verstauen, da stark riechender Käse eben diesen Geruch an eure Bienenwachstücher weitergibt. Nicht so lecker!
  • Wer nicht auf Strohhalme verzichten will, kann neuerdings auf Metall-, Glas- und Bambushalme zurückgreifen. Erstere lassen sich sogar prima wiederverwerten, sodass sich eine Anschaffung gleich doppelt lohnt. 
  • Gläser werden beim Picknick überbewertet. Hier darf auch mal aus der Flasche getrunken werden! 
  • Bei Tellern könnt ihr ebenfalls auf Campinggeschirr zurückgreifen, Holzbretter einpacken oder euer Essen direkt so verpacken, dass ihr direkt aus den entsprechenden Behältnissen futtern könnt. Meal Prep lässt grüßen!

Fava Picknick Metalldosen, Holzbretter, Campinggeschirr – beim No Plastic Picnic gibt es für vieles Verwendung!

Passende Picknick-Rezepte

Egal ob ihr im Park, am Strand oder unter einer Straßenlaterne picknickt: praktisch ist, was kleckerfrei ist! Klassisches Fingerfood wie Muffins, Obstspieße, Gemüsesticks, aber auch Salate im Glas, Pestoschnecken oder Muddis Frikadellen passen perfekt zu eurer Outdoor Action. Picknick ist, was ihr draus macht! Hier kommen unsere Lieblinge in Sachen Fingerfood, Salate, Snacks, Brote, Dips und Getränke:

GETRÄNKE-TIPP: Checkt doch mal eure Picknick-Location im Vorhinein! Ggf. gibt es einen Bach in der Nähe, wo ihr eure Getränke direkt zum Kühlen reinstellen könnt. Alternativ nehmt ihr einen Topf mit Eiswürfeln mit.