- Anzeige -
Parmesan am Stück, gerieben, in Vorratsdose auf dunklem Untergrund
ALL ABOUT ...

Wie man Parmesan richtig lagert und verwendet

… das erklärt uns heute Food Stylist Till. Denn als gelernter Koch und studierter Ökotrophologe weiß er genau, worauf es dabei ankommt!

Bild von Miriam

Ein Artikel von Miriam

"Essen, kann ich!" – ein Satz, der Food-Editorin Miri ganz gut beschreibt. Egal ob privat oder beruflich, in ihrem Leben dreht sich (fast) alles um Food. Weil Essen das Leben schöner macht, isso.

ANZEIGE – in Kooperation mit Giovanni Ferrari

Parmesan richtig lagern, aber wie?

Wie sollte man seinen Parmesan am besten aufbewahren, Till?

Till: Grundsätzlich sollte man Parmesan kühl, trocken und dunkel lagern. Eine Aufbewahrung im Kühlschrank bei 4–7 °C ist also ideal. Im Kühlschrank hält sich Parmesan ca. 3 Wochen. ​​Wichtig beim Lagern ist es, die richtige Aufbewahrungsmöglichkeit zu verwenden. Parmesan am Stück sollte atmen können, sonst fängt er schnell an zu „schwitzen“, was die Schimmelbildung beschleunigen kann. Allgemein hält sich Parmesan am Stück länger als vorgeriebener Parmesan. 

Welche Aufbewahrungsmöglichkeiten sind für Parmesan zu empfehlen?

Till: Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Parmesan am Stück, wie

  • Butterbrotpapier
  • Bienenwachstuch
  • Küchenrolle
  • dünnes Geschirrtuch
  • Vorrats-/Glasdose 

Wichtig: Parmesan sollte nicht in Frischhalte- oder Alufolie eingewickelt werden. Darin kann der Käse nicht atmen und beginnt zu „schwitzen“. 

Hast du noch einen Profi-Tipp zur Lagerung von Parmesan?

Till: Ich lagere Parmesan am Stück immer in einer Glasdose mit Salz oder Reiskörnern. Das Salz bzw. die Reiskörner nehmen überschüssige Feuchtigkeit in der Dose auf, sodass der Käse trocken bleibt. Geriebenen Parmesan fülle ich meistens in eine Vorratsdose um oder friere ihn direkt ein.

Parmesan auf Bienenwachstuch, in Vorratsdose mit Reis und auf Butterbrotpapier Gute Möglichkeiten Parmesan zu lagern: Bienenwachstuch, Vorratsdose oder Butterbrotpapier

Kann man Parmesan einfrieren?

Till: Auf jeden Fall! Im Gegensatz zu Parmesan am Stück hält sich vorgeriebener Parmesan im Kühlschrank meist nicht so lange. Daher empfehle ich, den geriebenen Parmesan einzufrieren. Das gilt auch, wenn ihr mal etwas zu viel Käse für die Pasta vorgerieben habt und gerade nicht wisst, wohin mit dem ganzen Käse. 


Hast du einen Tipp fürs Einfrieren? 

Till: Damit keine Parmesanklumpen entstehen, solltet ihr den geriebenen Parmesan möglichst flach und locker einfrieren. Also am besten z. B. in mehreren Gefrierbeuteln, die ihr flach in euer Gefrierfach legt. Nach ca. 5 Stunden könnt ihr die Beutel herausnehmen, den Käse einmal auflockern und zusammenschütten. So bleibt der Käse schön locker beim Einfrieren und ihr könnt ihn portionsweise  aus dem TK-Fach nehmen und verarbeiten. 

Übrigens: Aroma geht beim Einfrieren nicht verloren!

Parmesan richtig verwenden, wie geht das?

Hast du einen Tipp zur Verwendung von Parmesan in der Küche?

Till: Wenn ich Parmesan nutze, dann verwende ich ihn gerne zum Andicken von Saucen oder reibe ihn ganz zum Ende der Zubereitung über das Gericht – Parmesan ist immer ein optimales Finish. Damit der volle Geschmack des Parmesans zur Geltung kommt, hole ich den Käse mind. 30 Minuten vor der Nutzung aus dem Kühlschrank. So kann er sein volles Aroma entfalten – ähnlich wie ein guter Rotwein. 

Welche Utensilien sind am besten für Parmesan geeignet?​

Till: Auch hier gibt es kein klares richtig oder falsch. Für unterschiedliche Verwendungen eignen sich unterschiedliche Utensilien. 

  • Ganz klassisch verwendet man natürlich eine Käsereibe auch für Parmesan. Die feinen Käsespäne sind das perfekte Finish z. B. für Pastagerichte.
  • Mit einem Vierkanthobel lassen sich relativ grobe Späne reiben. Die eignen sich z. B. super als Topping für Salate. 
  • Ein Parmesanmesser nutzt man eher, wenn man grobe Stücke möchte, die man direkt pur, z. B. beim Aperitivo, genießen will.
  • Auch ein Sparschäler eignet sich im Umgang mit Parmesan super. Mit ihm lassen sich feine, elegante Späne hobeln, die auf jedem Gericht dekorativ was hermachen!

verschiedene Parmesanraspel – stückig, Späne, grobe Raspel und feine Raspel Egal mit welchem Haushaltsgerät ihr den Parmesan hobelt, lecker ist er doch immer!

Eignet sich Parmesan auch zum Überbacken von Gerichten? ​

Till: Ehrlich gesagt, nehme ich Parmesan meist als aromatisches Finish meiner Gerichte. Egal ob Pasta oder Pizza, Parmesan schmeckt frisch über das Essen gehobelt einfach am besten. Wer auf den Parmesangeschmack beim Gratinieren nicht verzichten will, sollte den Parmesan mit einem weicheren Käse, z. B. mit Mozzarella, mischen.

Kann Parmesan schimmeln?

Mein Parmesankeil hat manchmal weiße Flecken, ist das Schimmel?

Till: Nein, die weißen Flecken entstehen, wenn der Parmesan „schwitzt“. Das ist aber (noch) kein Zeichen von Schimmel. Dadurch, dass bei falscher Lagerung Kondenswasser auf den gelangt, verändert sich die Farbe und auch die Konsistenz. Der Käse ist aber trotzdem noch genießbar. 


Wie kann ich verhindern, dass mein Parmesan schimmelt?​

Till: Parmesan am Stück kann bei der richtigen Lagerung eigentlich kaum schimmeln (s.o.). Geriebener Parmesan kann aufgrund der größeren Oberfläche schneller schimmeln. Mein Tipp: vorgeriebenen Parmesan in einer Vorrats-/Glasdose aufbewahren, nicht in der Tüte. So erkennt man Schimmel besser. 


Kann ich Parmesan noch essen, auch wenn er schimmelt? 

Till: Nein. Parmesan, der schon Schimmel gebildet hat, sollte besser nicht mehr verzehrt werden. Die Sporen können sich schon weiterverbreitet haben als man auf den ersten Blick sieht. Also, so schade es um das gute Produkt auch ist, aber schimmligen Parmesan solltet ihr lieber entsorgen.

2 Parmesankeile neben einer Schüssel geriebenem Parmesan auf schwarzem Untergrund Geriebener Parmesan sollte zeitnah aufgebraucht werden, da er im Gegensatz zum Parmesan am Stück schneller schimmeln kann