- Anzeige -
Ostermenü mit Bitburger auf hellem Untergrund – Vorspeise ein Salat, Hauptgang Lamm und Drink ein Bojito.
LIFESTYLE

Rezepte für das Ostermenü – von klassisch über Fisch bis zu vegan

Auf der Suche nach dem perfekten Ostermenü? Klassisch, vegetarisch, vegan, extravagant, günstig, für Gründonnerstag und Karfreitag – die besten Rezepte und Ideen.

Bild von Leonie

Ein Artikel von Leonie:

Leonies Schreib-Soundtrack: irgendwo zwischen Jamiroquai, Tanita Tikaram, The Films, Kornél Kovács und Goldroger. Und falls dann doch mal eine Schreibblockade einsetzt, wird die mit Pomelo oder Falafel bekämpft.

Jedes Jahr das Gleiche: Ostern steht kurz bevor und die bestätigten Gästeeinladungen versprechen eine volle Tafel beim Osterdinner. Und beim ersten, richtigen Zusammentreff von Familie und Freunden will man ja irgendwie schon so richtig auftischen, oder? Und dann rattert so langsam der Kopf für die Menüplanung: Wer mag was? Haben wir Veganer dabei? Was gibt das Osterbudget nach dem Befüllen der Osternestchen überhaupt noch her? Ich habe keine Ideen – was kann ich überhaupt an Ostern servieren? Damit du als Host des Osterdinners möglichst entspannt bist, gut planen kannst und mit deinen Gästen nach Herzenslust schlemmen kannst, haben wir hier Menüs für jede Lage zusammengestellt: klassisch mit dem Maibock von Bitburger als offizieller Geheimtipp, vegetarisch, vegan, extravagant, günstig, für Gründonnerstag und Karfreitag – we got your back! 1 Aperitif, 3 Gänge, jede Menge Osterstimmung und vollgeschlagene Bäuche inklusive.

Ostermenü klassisch

Wer Ostern normalerweise mit Eierlikör in Verbindung bringt, den belehren wir eines Besseren und zeigen, dass da auf der Drinkkarte auf jeden Fall noch etwas anderes landen kann: Unser klassisches Ostermenü matchen wir dieses Jahr mit dem Maibock von Bitburger und zeigen, wie gut Ostern und Bier eigentlich zusammenpassen. Nicht gewusst? It’s a Superlike for us! Und vorweg werden gleich einmal die Gläser gefüllt – mit Moji… ehh… Bojito! Die bierige Variante des erfrischenden Cocktail-Klassikers ist der perfekte Starter für ein frühlingshaftes Ostermenü. Und bierig geht es dann an die 3 Ostergänge: Die Kombination aus Bier und Senf macht den Wildblatt-Salat mit paniertem Panko-Apfel erst zum richtig vollkommenen Genuss – und leitet vorsichtig das wohl beste Traditionsgericht überhaupt ein. Denn unser traditionelles Osterlamm servieren wir dieses Jahr auf eine extravagante Art: gefüllt mit Kräutern und begleitet mit knackigen Bratmöhrchen. Bauch voll? Dessert geht immer! Die frühlingshafte Panna Cotta mit Lavendel und Zitrone kommt zwar ohne bierigen Zusatz aus – das heißt aber nicht, dass der Maibock-Kronkorken nicht dennoch zischend fallen kann. Prost und enjoy!

Ostermenü vegetarisch

Es muss nicht immer Osterlamm sein – wir kommen auch ganz gut ohne Fleisch aus. Wenn auch du dein Ostermenü dieses Jahr fleischlos gestalten möchtest, dann probier‘ dich doch mal an diesem Menü: Zum Aperitif darf es ja bekanntlich gerne mal ein kleiner Gin Sour sein, oder? Die Ostervariante mit Karottensaft überzeugt mit seinen außergewöhnlichen Aromen und seiner Frische, die auch im Salat mit Ziegenkäse und grünem Spargel nochmals aufgegriffen wird. Und dann kommt die richtige Farbexplosion: Der Höhepunkt des vegetarischen Ostermenüs sind farbenprächtige Rote-Bete-Ravioli, die mit Zitronenzeste, Koriander und Ziegenfrischkäse getoppt werden. Und Zitronenzeste landet auch auf unseren Schokoküchlein nebst knackigem Krokant. Zugreifen erwünscht!

Ostermenü vegan

Veganer jetzt aber ganz doll die Hasenöhrchen gespitzt: Wir haben hier wirklich alle Register gezogen und präsentieren euch kreativste, vegane Küche vom Feinsten. Und das Auge isst mit, denn bunter kann ein Ostermenü kaum werden: Den Startschuss macht ein erfrischender Holler Spritz mit Weißwein und Holunderblütensirup – eine Partybowle der besonders feinen Art. Und wer „Holler Spritz“ sagt, der muss auch „Gelbe Paprikasuppe“ sagen: Cremig, leicht und feurig mit einer bunten Einlage aus roten Chilis und Pinienkernen – die perfekte Ergänzung zum gaumenumschmeichelnden Aperitif. Und wer sich am klassischen Nussbraten als veganes Festmahl langsam sattgegessen hat, der sollte es dringend mit Linsen probieren: Unseren veganen Linsenbraten servieren wir mit veganer, grüner Kräutersauce und leckeren Bratmöhrchen. Auch für das Dessert knallt es noch einmal richtig im Süßkram-Himmel: Süßkartoffel macht ihrem Namen alle Ehre und nimmt heute mal eine süße Rolle ein – mit Mandelmus und Ahornsirup der perfekte Abschluss für das vegane Ostermenü.

Du lebst nach dem Motto „cook to impress“ und möchtest auch beim Ostermenü nicht davon abrücken? We got you! Wir zeigen dir, wie du so richtig auf die Kacke hauen kannst und deine Gäste um den kleinen Finger wickelst – garantiert. Dekadent-protzige Dinnervorschläge für ein Ostermenü der Extraklasse präsentieren wir dir gerne auf dem Silbertablett. Was du deinen Gästen auf dem Silbertablett servieren kannst? Wie wär’s mit einem richtig fancy Drink zum Dinnerstart? Mit dem Haselnussdrink mit Whiskey und Birnensaft regnet es Aromen und Geschmäcker. Und getoppt mit etwas Thymian läuten wir so langsam das Ende der Birnen-Saison ein – aber erst den Anfang eines extravaganten Dinnerabends. Bevor die Birnen-Saison aber endgültig beendet ist, gibt’s lieber noch einmal eine Runde Birnen-Carpaccio mit cremigem Büffelmozzarella und Salzbrezeln. Und was kommt heraus, wenn Blauschimmelkäse, Burgerpatties, Fenchelsalami und Dijonsenf auf einem Burger landen? Genau: Ein richtig pompöser Osterburger. Wem der Whiskey im Aperitif nicht genug war, der legt zum Dessert noch einen drauf: Leckere Apfel-Zimtschnecken mit Honig-Whiskey-Karamell.

Low Budget = less Gourmetpunk? Diese Rechnung geht für uns absolut nicht auf! Wer in die gähnende Leere eines chronisch kleinen Geldbeutels guckt, muss zu Ostern nicht auf ein extravagantes Ostermenü verzichten. Und das Ostermenü für den schmalen Taler könnte stimmiger wohl kaum sein: Los geht es mit dem Grand Opening des „Easter Feasts“ – der Vorspeise. Gurken-Salat war wohl nie einfacher, nie schöner – und nie leckerer: Die Mischung aus Gurkenspirelli, roten Zwiebeln und Senf sind der perfekte Start für alles, was kommt – und mit läppischen 4 Euro für 4 Personen bist du dabei. Eine leckere Erfrischung gefällig? Die Gurke findest du auch im Drink wieder – serviert wird ein Gurken-Sellerie-Drink, der in der Theorie wohl erst einmal etwas gesund klingt. Aber ich gebe Brief und Siegel auf die absolute Ostermenü-Tauglichkeit – probier‘ es für nur 4 Euro für 4 Personen einfach mal aus! Der fulminante Höhepunkt: Ein echter Frühlingsklassiker trifft auf italienischen Pasta-Klassiker – heraus kommen leckere Spargel-Cannelloni, überbacken aus dem Ofen. Preis: ca. 7 Euro für 4 Portionen. Und weil Süßkram bei einem richtigen Dinner nicht fehlen darf, servieren wir mit Pauken und Trompeten noch ein Dessertrezept für euer günstiges Ostermenü: luftig-leichte Windbeutel für nicht einmal 3 Euro für 4 Personen. Der perfekte Abschluss für ein geselliges Osterdinner, oder?

Grün, grün, grün sind alle meine Gänge. Grün, grün, grün ist alles, was ich mag. Gut, haben wir ein wenig abgewandelt – aber es ist ja allgemein bekannt, dass am „Grünen Donnerstag“ nur auf den Tisch kommt, was eben auch grün ist. Und wir starten fresh: mit einer erfrischenden, belebenden, prickelnden Limonade aus Basilikum und Ingwer – giftgrün und gut für die Abwehrkräfte. Und flüssig geht es auch weiter, denn zur Vorspeise füllen wir die Suppenteller und servieren ein würziges Bärlauchsüppchen mit Lachswürfeln – Genießen inklusive. Die Klinke in die Hand geben sich dann Eier in einem cremigen Bett aus Spinat auf Kartoffelboden und ein echt erfrischender Klassiker: Frozen Yogurt – aber mal anders. Mit Basilikum, Limetten und Gin schlagen wir nicht nur ein stimmiges Rad zum Aperitif, sondern enden auch noch leckerer denn je. An Gründonnerstag kann damit absolut nichts schief gehen – auch, wenn wir nur auf grüne Zutaten beschränkt sind.

Wer auch schon vor dem Osterwochenende auftischen muss, dem sei unser Karfreitagsmenü ans Genießerherz gelegt: Hier wird es fischig, leicht und ganz schön lecker. Und sind wir mal ehrlich: Verwundert es, dass hier auch mal die klassische Osterkarotte zum Einsatz kommt? Nein, oder? Wir starten das Karfreitagsmenü also mit einem alkoholfreien Karotten Spritz, ganz nach Fasten-Manier mit Ingwer“bier“ und Minze – erfrischend, fruchtig, gut. Von Drinks geht es weiter zur Flüssignahrung mit einer kalten Gurkensuppe mit Frischkäse, die so langsam schon Lust auf sommerliche Temperaturen macht. Der Herd bleibt da mal kurz kalt – wir brauchen nur den Mixer. Spätestens für die klassische Forelle mit Sauce Hollandaise und Karotten wird dann aber dem Herd ordentlich eingeheizt. Und der Ofen kommt auch auf seine Kosten: Hier wird Apfel gebacken und mit Kokosjoghurt-Eis und Himbeersauce serviert – sieht extravagant aus, ist aber super einfach und haut für das Grande Finale wirklich jeden aus den Socken.

Du bist auf der Suche nach Rezepten für deinen Osterbrunch – von Salaten über Hefezöpfen bis zu süßem und herzhaftem Fingerfood? Guck‘ doch mal in unserer Rezeptsammlung mit den besten Ideen für den Osterbrunch. Ostersnacks gefällig, um die Zeit zwischen Osterbrunch und Osterdinner zu überbrücken? Kein Problem, wir haben hier die besten Ideen für Fingerfood zu Ostern dich zusammengestellt. Und wenn du deinem Ostertisch noch ein echtes Upgrade verpassen willst: Hier findest du jede Menge DIY-Osterideen