Cooking from Scratch: Milchreis selber machen

Die cremigste Süßspeise seit es Süßspeisen gibt? Ganz klar Milchreis! Der perfekte Milchreis verlangt nur wenige Zutaten und etwas Geduld. Wir sagen euch, wie ihr den Reisbrei selber macht – ganz ohne Anbrennen!

Bild von Alisa

Ein Artikel von Alisa

Wenn Food-Editorin Alisa nicht gerade ungeschickt Stäbchen in vietnamesische Bùn steckt, erzählt sie am liebsten von ihren nachhaltigen Food-Entdeckungen. Ihr Talent: wichtige Themen mit Witz rüberbringen.

Ein Gericht, das mich auch nach meinem Auszug aus der wohl-behüteten Wohnung meiner Mama auf dem Herd begleitet: Milchreis. Neben Pfannkuchen mit Apfelmus war cremig gekochter Milchreis schon immer meine liebste Süßspeise – mit reichlich Zimt und Zucker versteht sich. Ob sieben oder 27 Jahre alt, Milchreis darf bei mir in große Schüsseln gefüllt werden. Was vor zehn Jahren klammheimlich aus einem Fertigtütchen angerührt wurde, mach ich heute lieber selber. Auch Zimt und Zucker sind mittlerweile einem herrlich duftendem Apfelkompott gewichen. Das Geheimnis für den perfekten Milchreis: Das richtige Rezept, gute Zutaten, ein wenig Geduld.

Die richtigen Zutaten für Milchreis

Klassischer Milchreis braucht kein Pulver-Päckchen, sondern viel mehr ein paar simple Zutaten. Welche das sind, ist schnell geklärt.

​Welcher Reis ist der Richtige?

Kein Milchreis ohne Reis, richtig? Jasmin-Reis, Vollkornreis, Basmatireis, Risotto-Reis… aber welcher ist optimal geeignet für das Kochen von warmem Milchreis? In der Stärke liegt die Antwort. Zunächst teilt man Reis in drei Kategorien ein: Lang-, Mittel- und Rundkornreis. Diese unterscheiden sich in ihrem Stärkegehalt. Für die Zubereitung von Milchreis eignet sich der Rundkornreis am besten, da dieser am meisten Stärke enthält. Das Resultat bei der Verwendung von Rundkornreis: weich und damit cremig gekochter Reisbrei. Mit etwas Glück steht auf der ein oder anderen Reispackung im Supermarktregal sogar „Milchreis“. Diese Sorte (Arborio) ist tatsächlich sogenannter Bruchreis, der beim Köcheln in der Milch für besondere Cremigkeit sorgt. Falls ihr keinen mit Milchreis deklariertes Produkt findet, könnt ihr ein Päckchen Sushireis in euren Einkaufskorb legen. Als Anhänger der Rundkornreis-Fraktion kommt er an den Bruchreis am nächsten heran.

​Welche Milch ist die Richtige?

Damals, als ich meiner Mama beim Rühren von Milchreis zur Hand ging, fiel die Wahl der Milch auf frische Vollmilch. Jahre später greife ich beim Kochen zu einer pflanzlichen Alternative. Welche Milch auf dem Milchreis-Rezept stehen kann? Hier.

  • Frische Vollmilch: Klassisch wird der Reisbrei in Kuhmilch gekocht. Ein hoher Fettgehalt unterstützt einen vollmundigen Geschmack. Meine klare Empfehlung ist in diesem Fall ein TetraPak mit Bio-Siegel.
  • Frische Sahne: Keine Sorge, ihr sollt die Milch nicht 1:1 gegen Sahne austuschen. Doch nicht selten rühren Milchreis-Profis etwas frische Sahne unter den fertig gekochten Milchreis. Falls ihr eine besonders fluffige variante bevorzugt, könnt ihr diese im Vorhinein schlagen.
  • Kokosmilch: Die Verwendung von Kokosmilch aus der Dose garantiert eine extra cremige Konsistenz. Kokosmilch ist dank seines Fettgehaltes extra reich im Geschmack. Aber Achtung: Ihr solltet ein Fan von Kokosnüssen sein, denn der Geschmack dominiert euren Milchreis.
  • Hafer-, Soja-, Nussdrinks: Das Regal für pflanzliche Milchalternativen beherbergt mittlerweile zahlreiche Optionen. Diese eignen sich nicht nur für das Müsli am Morgen, sondern auch für das Kochen von Milchreis. Welcher Drink es in euren Topf schafft, ist dabei Geschmackssache. Das Beste: Milchreis approved für Veganer!

Bei der Wahl der Milch für euren Milchreis seid ihr frei

Milchreis Rezept zum Selbermachen

Ich will nicht lange um den heißen Reisbrei reden, sondern lieber gleich den Topf auf den Herd stellen. Wichtig, bevor ihr zum Kochlöffel greift: Bei dem Grundrezept für Milchreis kommt es auf das richtige Mengenverhältnis der einzelnen Zutaten an. Reis und Milch sollten im Verhältnis von 1:4 sein – ihr benötigt also immer viermal so viel Milch wie Reis. 

Zutaten für 2 Portionen:

  • ​1 Vanilleschote
  • 500 ml frische Vollmilch
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 125 g Milchreis (Arborio)

Zubereitung:

  1. ​Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen.
  2. Milch in einem Topf mit Vanillemark, Vanilleschote, Salz und Zucker aufkochen. Anschließend Temperatur reduzieren und Milchreis zugeben. 
  3. Milch unter Rühren bei schwacher Temperatur 25–30 Minuten köcheln lassen. 
  4. Topf vom Herd nehmen und abgedeckt ca. 10 weitere Minuten ziehen lassen.

Klassischer Milchreis mit frischer Vanille ist schnell zubereitet

Milchreis kochen mit Kindern

Auf der Suche nach den beliebtesten Kinderrezepten steht Milchreis ganz oben auf der Liste. Doch Kinder wollen nicht nur verköstigt werden, sondern selbst beim Kochen den Kochlöffel schwingen.  Zutaten aus den Schränken suchen, gemeinsam abwiegen und im Topf rühren – das alles können bei der Zubereitung von Milchreis auch die Hände der kleinen Köche übernehmen. Was machen, während der Milchreis köchelt und zieht? Einfach zusammen ein fruchtiges Apfelkompott kochen und die Lieblingstoppings der Kids vorbereiten. FOODBOOM Gründer Sebastian zeigt, wie er mit seiner Tochter Emilia das Milchreis-Rezept ausprobiert. Echte Teamarbeit!

Was passt zu Milchreis?

Das Schöne am Milchreis ist – er lässt sich prima für jeden – auch für Kinder – individualisieren! Ob klassisch mit Zimt und Zucker, nordisch angehaucht mit roter Grütze oder fancy mit Senf-Apfelkompott, euer Gaumen entscheidet. 

​Schnelles Apfelkompott

Eins der beliebtesten Toppings für heimischen Reisbrei ist ein Apfelkompott. Beim Kochen mit Kids bleibt der Kochprozess geschmeidig, wenn es sich um ein schnelles Rezept für Apfelkompott handelt. 

Zutaten für 2 Portionen: 

  • 2 kleine Äpfel
  • 25 g Zucker
  • 50 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 50 g Apfelmus
  • 1 Zimstange

​Zubereitung:

  1. Äpfel schälen, vom Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Zucker in einem Topf karamellisieren, mit Apfelsaft ablöschen, Äpfel zugeben und ca. 1 Minuten köcheln lassen. 
  3. Zitrone halbieren und Saft auspressen. Zitronensaft, Apfelmus und Zimt hinzugeben und ca. 3 weitere Minuten kochen lassen.

In nur 15 Minuten habt ihr ein herrlich-fruchtiges Apfelkompott

Toppings für selbstgemachten Milchreis

Apfelkompott ist noch lange nicht alles. Hier kommen weitere meiner liebsten Kombinationsmöglichkeiten:

  • Zimt-Zucker-Topping
  • ​Kirschkompott
  • geschmolzene Butter
  • Salted-Caramel-Sauce
  • Schokoladensauce
  • Orangen-Kardamom-Sauce
  • Zitronenabrieb
  • frische Beeren (z.B. Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren)
  • frisches Obst (Mango, Birnen, Pflaumen, Kaki)
  • Ahornsirup
  • karamellisierte Bananen
  • Knuspermüsli
  • gehackte (und geröstete) Nüsse und Saaten (z.B. Mandeln, Haselnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Pistazien)
  • gegrillte Pfirsiche oder Nektarinen

Abgekühlt und abgefüllt könnt ihr Apfelkompott im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren

Milchreis-Rezept – Tipps & Tricks beim Kochen

​Am heißen Herd tauchen noch ein paar Fragen auf? We got you covered! 

Wie viel Milchreis benötige ich pro Person?

Wenn es nach mir ginge, könnte es nicht genug Milchreis geben. Und sowieso ist Hunger sehr individuell. 250 g gekochter Milchreis ist eine Zahl, an der man sich orientieren kann. Runtergebrochen auf die Zutaten bedeutet das ca. 60 g Reis, 250 ml Milch und 25 g Zucker. Für den Fall, dass ihr wie meine Mama für eure Kinder autischt, darf die Portion gerne etwas kleiner ausfallen.

Wie lange muss mein Milchreis kochen?

Wenn ihr für den Milchreis bereits die Milch zum Kochen gebracht habt, bevor ihr ihn hinzufügt, sollten ca. 25-30 Minuten bei geringer Hitze und gelegentlichem Rühren ausreichen. Tipp: Besonders gegen Ende des Koch-Vorgangs regelmäßig rühren, damit er nicht anbrennt! Anschließend gilt es, den Milchreis nochmal 10 Minuten abgedeckt quellen zu lassen.

Milchreis aus dem Backofen – geht das?

Na und ob! Milchreis zunächst einmal in die kochende Milch schütten und einmal aufkochen lassen. Ofenfesten Topf mit einem Deckel versehen, in den Backofen schieben (Ober-/Unterhitze: 120°C/ Umluft: 105°C) und Milchreis ca. 30 Minuten backen. Zwischendurch vorsichtig 2-3 x umrühren, damit er nicht klumpt. Das Sahnehäubchen für diese Zubereitung ist unser gebackener (und sagenhaft fluffiger!) Milchreisauflauf mit Johannisbeergelee und Müsli-Crunch – ihr werdet es lieben!​

So lecker sieht gebackener Milchreis aus dem Ofen aus

SOS Milchreis-Rezept. Was tun, wenn...

​...euer Milchreis angebrannt ist?

Einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist es passiert – der Milchreis ist am Boden angebrannt. Die gute Nachricht: ihr könnt den Milchreis noch retten. Die schlechte: ihr könnt nicht den gesamten Milchreis retten. Und so geht’s: Schöpft den noch guten Milchreis vorsichtig ab (bloß nicht vorher umrühren!) und füllt ihn in einen neuen Topf um. Kocht ihn dann auf niedriger Stufe weiter (jetzt das Rühren nicht vergessen!) und gießt ggf. noch etwas Milch nach.

​...euer Milchreis zu fest ist?

Euer Milchreis ähnelt eher einem klumpigen Teig als einem cremigen Dessert? Dann habt ihr den Milchreis entweder bei zu hoher Temperatur gekocht oder zu wenig Flüssigkeit genommen. Rührt einfach nach und nach noch etwas Milch unter den Milchreis, bis euch die Konsistenz zusagt. Die Faustregel lautete ein Teil Reis und vier Teile Milch. Sollte euch der Milchreis trotzdem zu pappig vorkommen, könnt ihr nach dem Kochen immer nochmal etwas Milch nachgießen.

​...euer Milchreis zu süß ist?

Na, hast du ausversehen die Zuckerpackung fallen gelassen? Kein Problem. Falls du dich an das Grundrezept gehalten hast, kann Sahne für Abhilfe sorgen. Wie genau? Schlage etwas Sahne steif und hebe sie unter den erkalteten Milchreis. Falls ihr keine echte Sahne verwenden möchtet, könnt ihr auch einen pflanzlichen Sahneersatz verwenden.

Selbstgemachter Milchreis: Haltbarkeit und Lagerung

Zu keinem Zeitpunkt schmeckt Milchreis so lecker wie direkt nach dem Kochen – lauwarm serviert mit dem Topping eurer Wahl. Dennoch ist auch der größte Milchreis-Fanatiker einmal satt. Daher ist es praktisch zu wissen, dass Milchreis auch kalt schmeckt. Ihr könnt euren fertig zubereiteten Milchreis abgedeckt im Kühlschrank 1-2 Tage aufbewahren.


Milchreis schmeckt auch super mit Toppings wie z.B. Granola

Milchreis-Rezepte

Gefühlt gibt es nichts, was der Milchreis nicht kann: als gebackener Auflauf aus dem Ofen, als süße Burger-Patties oder in Form von kleinen Nocken auf fruchtiger Fliederbeersuppe. Klingt crazy? Einfach mal ausprobieren!

Milchreisauflauf

Milchreis aus dem Ofen ist mindestens genauso lecker wie der aus dem Topf! Besonders, wenn es sich um Milchreisauflauf mit ausgeklügeltem Topping handelt. Mein Tipp: Probiert unsere gebackene Milchreis-Variante aus dem Glas, mit Johannisbeergelee und Müsli-Crunch. Perfekt für Gäste oder zum Brunch.

Milchreis mit Mandelmilch

Ob lactoseintolerant, vegan unterwegs oder einfach so: unser Milchreis mit Mandelmilch, Mandelsplittern, Zitronenabrieb und frischen Erdbeeren hat das Potenzial euer neues Lieblingsrezept fürs Sonntagsfrühstück zu werden!