Fünf blühende Gänseblümchen aus der Nähe auf grüner Wiese
LIFESTYLE

Kräuter sammeln mit Kindern

Löwenzahn, Gänseblümchen, Holunder – für eine Kräuterwanderung mit Kindern eignen sich bunte Blüten am besten. Wir sagen euch, worauf es beim Sammeln zu achten gilt und was ihr aus dem Sammelgut machen könnt.

Bild von Till

Für Foodstylist Till ist Essen mehr als Kochen und Genießen. Ganz nach dem Motto Back to the Roots, sammelt er in der Natur Pilze, Kräuter und Beeren und baut im Garten selber an.

An manchen Tagen finden meine Kinder den Vorschlag, einen Spaziergang zu machen, nur wenig reizvoll. Verständlich, wenn man bedenkt, dass die immer gleichen Wege langweilig werden. Für den Schritt an die frische Luft muss ich mir also etwas einfallen lassen.
Der strahlend blaue Himmel und die immer weiter ansteigenden Temperaturen sind im Frühling mein perfekter Sparringspartner, wenn ich die Kinder an die frische Luft locken will. Alle Knospen streben Richtung Sonne und warten nur darauf, aufzubrechen. Neben den Stunden, die wir gemeinsam damit verbringen, Kräuter zu pflanzen, gehen wir in diesem Jahr ein weiteres Abendteuer an: Wilde Kräuter sammeln und in der Küche zum Einsatz bringen. 

Denn, die Tage im Mai sind die Zeit für wilden Breitwegerich, Girsch, Knoblauchrauke, Vogelmiere, Brennnessel, Sauerampfer und Waldmeister. Ehrlicherweise würden meine Kids neun von zehn dieser duftenden Wildkräuter nicht essen, da sie oft einen bitteren Geschmack haben. Aber machen wir uns nichts vor: Blumen pflücken ist auf jeden Fall ein Hit. Und da im Mai auch bunte Blüten am Boden zu finden sind, machen wir uns auf die Suche nach Löwenzahn, Gänseblümchen und Holunderblüten.

Bunt gekleidetes Kind und Vater pflücken blühenden Löwenzahn auf Wiese Löwenzahn und Gänseblümchen erkennen alle Kids.

Für das erfolgreiche Sammeln von Kräutern mit Kindern habe ich eine kleine Liste zusammengestellt. Mit ihr im Gepäck heißt es nun rein in die Klamotte und raus auf die Wiesen und an den Waldrand.

Was ihr bei eurer Kräuterwanderung braucht:

  • Richtige Kleidung (festes Schuhwerk, lange Hose und Socken)
  • Körbchen, Eimer oder Tüte für die Kräuter​
  • Schere für den Holunder 
  • Leitungswasser in einer Flasche zum Hände waschen


Worauf ihr beim Kräutersammeln achten solltet:

  • ´Brennnesseln und Disteln: Zwar ist das Grün nicht ernsthaft gefährlich, kann aber für Ausschlag und Schmerzen sorgen.
  • Hunde: Nein, nicht die Hunde selbst sind das Problem, aber die Wege, an denen sie ihr Geschäft machen. Sammelt bestenfalls an Orten, die nicht so stark von Hunden belagert werden.
  • Pflanzen: Die Natur ist toll, doch neben den verwendbaren Kräutern sollten keine Pflanzen ausgerissen werden.
  • Tiere: Seid lieb zu Tieren, denen ihr auf eurer Wanderung begegnet. Nehmt nur so viele Blüten wie ihr braucht und lasst den Rest für die Bienen.
  • Giftige Pflanzen: Steckt nichts ungefragt in den Mund, manche Blüten sollte man nicht essen.
  • Zecken: Wieder zu Hause ist das sorgfältige Absuchen nach möglichen Zecken das A und O.

Biene auf einer Löwenzahnblüte auf grüner Wiese Draußen in der Natur gibt es viel zu entdecken.

Was eine Kräuterwanderung noch schöner macht:

  • Ein Picknick mit mitgebrachten Snacks auf der Wiese. 
  • Aus bunten Blüten und Stielen lassen sich hübsche Blumenkränze basteln.
  • Aus den Löwenzahnstängeln kann man wunderbar eine Tröte bauen. Dazu die Blüte vom Stängel abzupfen und auf einer Seite etwas spalten. Wer macht den schönsten Sound?
  • Wilde Tiere beobachten: Bienen, Schmetterlinge, Hummeln, Raupen oder eine Ameisenstraße findet ihr überall, wenn ihr genau hinschaut.
  • Gemeinsam Fußball oder Fangen spielen. 

Zum Ausdrucken und Abhaken haben gibt es hier das geballte Wissen: Checkliste für Kräuter sammeln mit Kindern.

Übrigens: Sollte auf dem Spaziergang eine Schrebergartensiedlung liegen, lohnt es sich genauer hinzuschauen, denn dort wachsen gerne Minze, Melisse, Bärlauch, Majoran oder Oregano, die sich durch Wurzeln, Wind und Vögel langsam wieder ihren Weg in die Natur gesucht haben. 

Bunte Wiese mit Gänseblümchen und Löwenzahn Auf bunten Wiesen lassen sich schöne Tage verbringen.

Sind die Körbchen erst einmal gefüllt mit Blümchen vom Wegesrand, sollen sie in der Küche selbstverständlich zum Einsatz kommen. Bei uns kommen die Blüten meistens in einen frischen Salat oder werden unter cremigen Kräuterquark gerührt. Löwenzahn, Gänseblümchen, Holunder – diese drei Rezepte lassen sich in der heimischen Küche ganz einfach nachmachen.


Veganer Löwenzahnhonig

100 g Löwenzahnblüten waschen und gelbe Blütenblätter abzupfen. Blütenblätter in 250 ml Wasser ca. 2 Stunden ziehen lassen. Anschließend kurz aufkochen und auskühlen lassen. Löwenzahnsud durch ein Sieb gießen. ½ Zitrone heiß waschen, Schale abreiben und Saft auspressen. Sud mit Zitronenabrieb und 250 g Zucker aufkochen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis eine honigartige Konsistenz erreicht ist. Zitronensaft einrühren und Honig in saubere Gläser abfüllen.

Tipp: Ofenwarmes Baguette mit ordentlich Butter oder Margarine bestreichen und mit Löwenzahnhonig beschmieren. Das schmeckt der ganzen Familie.


Und wenn die Kinder am Abend unter den Decken liegen und in der Küche Ruhe herrscht, verwende ich den restlichen Löwenzahn für eine knusprige Tarte mit Speck und Löwenzahn.

Angeschnittene Tarte mit Speck und Löwenzahn auf Holzuntergrund mit angelegter Kräuterschere Tills Lieblingsrezept: Tarte mit Speck und Löwenzahn

Gänseblümchensalz

1 Handvoll Gänseblümchen waschen und Blütenblätter abzupfen. Blütenblätter mit 50 g Meersalz mörsern, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und ca. 24 Stunden trocknen lassen. Salz auflockern und abfüllen. 

Tipp: Unsere No-Knead-Brötchen backen, mit Butter bestreichen, Gurkenscheiben darauf verteilen und mit Gänseblümchensalz bestreuen. 

​Holunderblütensirup

500 g Zucker und 500 ml Wasser in einem Topf aufkochen. 1 Zitrone halbieren und Saft auspressen. Die Blüten von 10 Holunderblütendolden abschneiden, nicht waschen, da sonst der Blütenstaub abgeht und der Sirup keine schöne Farbe kriegt. Anschließend mit dem Zitronensaft in den Läuterzucker rühren und ca. 24 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Holunderblütensirup durch ein Sieb gießen und in eine Flasche (à 1 L) abfüllen.

Tipp: Kühl und dunkel gelagert hält sich der Sirup mehrere Wochen. Für größere Mengen den Sirup vor dem Abfüllen erneut aufkochen und heiß abfüllen.


Einmal gekocht lässt sich der süße Sirup für selbst gemachte Limonaden und Drinks verwenden. Für die Kinder selbstverständlich ohne Alkohol!

Auf den Geschmack gekommen? Ob Newbie oder fortgeschritten, im Artikel zum Thema Wildkräuter sammeln gibt es für alle noch mehr Informationen.