MENÜ
warenkunde

Knollen-Power: Esst mehr Sellerie!

Zugegeben, Sellerie kommt nicht gerade sexy daher. Dabei bringt das Gemüse die besten Voraussetzungen mit, um euer neuer Küchenliebling zu werden. Der grüne Alleskönner ist schön würzig, sehr gesund und vielseitig einsetzbar.

Von wegen olle Knolle! Einen Schönheitswettbewerb gewinnt Sellerie vielleicht nicht, aber wir haben ihn trotzdem zum Gemüse des Monats erkoren. Warum? Es gibt nichts, was das Wintergemüse nicht kann. Sellerie macht sich gut in Soßen und Fonds, in Suppen und Eintöpfen, als Basis für Gemüsebrühe, zu Fleisch und Fisch, püriert, fein geschnitten, gebraten ... und das Beste: Sellerie ist auch noch sowas von healthy! 

We go for celery!

Gesundes Power-Gemüse – Was die Knolle für uns tut

Detoxen mit Sellerie


Jeder, der detoxt, wird Sellerie lieben! Das Wurzelgemüse beinhaltet eine Menge an Antioxidantien, die nicht nur Giftstoffe aus dem Körper spülen, sondern auch entzündungshemmend wirken. Sellerie wird sogar nachgesagt, dass er im Kampf gegen Krebszellen förderlich sein kann.

Sellerie für mehr Power nach dem Sport


Im Sellerie tummelt sich so einiges, das euch richtig guttut: Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium, Natrium, Zink, Folsäure, Vitamin B1, B2, B6 und C... Mit einem Wassergehalt von gut 96 Prozent und jeder Menge Mineralien ist Sellerie auch für Sportler interessant und eignet sich hervorragend als After-Workout-Getränk, das eure Elektrolydspeicher in Nullkommanichts wieder auffüllt. Also Hände weg von künstlichen Sportshake-Pulvern, die sowieso nur aus Unmengen von chemischen Zusätzen bestehen und lieber zu natürlichem Selleriesaft greifen! Hier findet ihr ein passendes Rezept: Gurken Sellerie Drink

Sellerie reguliert die Körpertemperatur


Gerade wenn es draußen so richtig heiß wird, gerät man schnell ins Schwitzen und verliert viel Flüssigkeit. Sellerie holt euch wieder runter. Ein Glas Selleriesaft reicht schon, um die Körpertemperatur wieder zu normalisieren und ein angenehmes Körpergefühl zu verleihen. Probiert es mal aus!

Probleme mit dem Cholesterin?


Zu wenig Cholesterin ist nicht erstrebenswert, aber zu viel ebenso wenig, denn gerade das sogenannte LDL-Cholesterin lagert sich gerne in Arterien ab und verstopft so die Blutgefäße, die die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr zu Herz und Gehirn regeln. Das Risiko eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarktes ist dann besonders hoch. Wer regelmäßig Sellerie zu sich nimmt, kann dem vorbeugen, denn das Gemüse spült die Arterien ordentlich durch.

Den Blutdruck im Griff


Freie Arterien = gute Blutversorgung. Wie ihr ja schon gelesen habt, hilft Sellerie, die Ablagerungen in den Arterien wegzuspülen. Zusätzlich enthält Sellerie ätherische Öle, die die Arterien lockern und so die Gefäße optimal für die Blutversorgung weiten. Dadurch wird automatisch auch der Blutdruck gesenkt.

Staudensellerie als Saft sorgt für optimale Regeneration nach dem Workout

Und, haben wir zu viel versprochen? Sellerie ist ein Rundum-Wundermittel – und so ein lecker schmeckendes obendrauf! Ihr findet Sellerie zwischen Oktober und April im Supermarkt eures Vertrauens. Es gibt den weißen Knollensellerie und den grünen Staudensellerie. Während der herb schmeckende Knollensellerie eher für Soßen, Suppen und Eintöpfe genutzt wird, lässt sich der intensiv würzige Staudensellerie besser als Saft und als knackiges Topping im Salat verarbeiten. Beim Kauf von Knollensellerie solltet ihr die Frische prüfen. Das macht ihr am Einfachsten, indem ihr mit dem Finger in die Schale drückt. Gibt sie nach oder weist die Schale braune Flecken auf, dann lasst lieber die Finger davon. Klingt die Knolle hohl, wenn ihr darauf klopft, dann ist sie alt, schwammig und ungenießbar. Knollensellerie muss fest und fleckenfrei sein, dann landet sie im Einkaufskorb. Bei Staudensellerie ist die intensive, grüne Farbe ein gutes Indiz für Frische. Lassen sich die Stangen leicht biegen, oder sind gar matschig, dann ist auch hier Vorsicht geboten. Zu Hause lässt sich Sellerie am besten im Gemüsefach aufbewahren und sollte innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen verzehrt werden.

Sellerie macht sich super im Salat. Als kleine Sticks geschnitten ist er nicht zu dominant

All you can do with celery ...

Knackige Sellerie-Schnitzel mit Erbsen-Minz-Püree 

Für alle, die Lust auf Schnitzel mit knuspriger Panade haben. Knollensellerie eignet sich ganz prima für diesen Klassiker und ist eine tolle fleischlose Alternative für Vegetarier. Einfach den Sellerie schälen und in gleichgroße Scheiben schneiden. Für ca. 4 Minuten in kochendem Salzwasser garen, abtropfen lassen und anschließend nacheinander in Mehl, verquirltem Ei und Panko wenden. Jetzt nur noch gleichmäßig von beiden Seiten anbraten und anrichten! Hier geht's zum Rezept.

Sellerie-Schnitzel ist eine tolle Alternative zu Schweineschnitzel

Deftiges Sellerie-Kartoffel-Püree 

Einfach und lecker, das ist unser Sellerie-Kartoffel-Püree. Eine geniale Beilage für alle, die es rustikal mögen. Für dieses Rezept nehmen wir Knollensellerie, den wir, ebenso wie die Kartoffeln, schälen, klein schneiden und dann in Milch weichkochen. Anschließend pürieren und ordentlich würzen. So delicious!

Geiles Kartoffel-Sellerie-Püree. Schmeckt auch der Oma!

Wintergemüse-Tarte mit Senfcreme und Bergkäse

Diese Tarte klingt kompliziert, ist es aber gar nicht! Einfach das Wurzelgemüse schälen und würfeln, dann mit Zwiebeln in der Pfanne anschwitzen und anschließend auf den mit Senf bestrichenen Tarte-Boden legen und mit Bergkäse überbacken. Schnell zum Rezept!

Wintergemüse macht sich auch hervorragend als Tarte. Unbedingt ausprobieren!

Bolognese mit Wildfleisch

Spaghetti Bolognese, da kommen Kindheitserinnerungen hoch! Habt ihr Lust auf eine gehobenere Variante mit Rehfleisch? Die schmeckt besser als in euren wildesten Träumen, versprochen! Natürlich darf unser Knollensellerie nicht fehlen. Der macht sich in der Soße mit Möhren, Tomaten und italienischen Kräutern besonders gut und sorgt für eine herbe Süße.

Wilde Bolognese vom Feinsten

Fischfond

Der würzige Staudensellerie bietet sich hervorragend als Basis für Fonds und Gemüsebrühen an. Ihr habt noch nie einen Fond selber hergestellt? Macht gar nichts! Wir zeigen euch wie’s geht. Unser Fischfond aus weißem Fisch, Fenchel, Staudensellerie und Lauch ist ideale Grundlage für leckere Soßen.

Selbstgemachter Fischfond bietet viele Verwendungsmöglichkeiten

Cracker mit einem Hauch von Staudensellerie

Ihr mögt keinen Sellerie? Manchmal muss man das ungeliebte Gemüse einfach mal anders kennenlernen, um dessen Vorzüge schätzen zu lernen. Wir fangen klein an: Diese Cracker mit würzigem Bresaola-Schinken, Tomaten und einem Mini-Salat aus Apfel und Staudensellerie könnten der Anfang einer lebenslangen Freundschaft sein.

Klein, aber fein! Cracker mit Schinken, Tomate und Sellerie